#141

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:36
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #139
Barbara, interessanter Beitrag von Dir, Vater Bismarck gründete ja erst 1871 unser deutsches Vaterland, dass ist nur 142 Jahre her, für ein Volk ein historisch sehr kurzer Zeitraum und doch ist es sowohl Kaiser Wilhelm 1914 als auch dem Führer 1933 gelungen eine dermassen starke ALL-DEUTSCHE !! Identität aufzubauen, eigentlich erstaunlich und auch in seiner Heimat Österreich konnte das deutsche Volkstum so problemlos für die alldeutsche Sache gewonnen werden, dass wohl 99 Prozent (kenne nicht die genaue Zahl) oder mehr sich damals für den Anschluss ans Altreich in freier Volksabstimmung aussprachen...



Sehr richtig, und immer kam alles "von oben", das ist mein Gedanke, den ich versuche auseinander zu puzzeln: zum Zeitpunkt 1945 hatte das deutsche Volk gerade mal 12 Jahre missglückter Demokratie hinter sich, alles andere war autoritär oder totalitär.

Wie sollte sich eine gesellschaftliche Identität überhaupt entwickeln?


noch hinzugefügt:.
und doch ist es sowohl Kaiser Wilhelm 1914 als auch dem Führer 1933 gelungen eine dermassen starke ALL-DEUTSCHE !! Identität aufzubauen

ich behaupte jetzt einfach mal: es war gar keine !


.


zuletzt bearbeitet 16.08.2013 12:38 | nach oben springen

#142

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:45
von Grstungen386 | 597 Beiträge

@Barbara, kann man streiten, vergiss nicht, Vater Bismarck führte die allgemeine Sozialversicherung ein, die sich bewährt hat und im Wesentlichen heute noch so existiert, liebe Grüsse aus Berlin, Hauptstadt der DDR...



nach oben springen

#143

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:47
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Barbara, warum 12 Jahre missglückter Demokratie ?? 11/19 bis 01/33 sind bei mir 13 Jahre, liebe Grüsse...



nach oben springen

#144

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:47
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #142
@Barbara, kann man streiten, vergiss nicht, Vater Bismarck führte die allgemeine Sozialversicherung ein, die sich bewährt hat und im Wesentlichen heute noch so existiert, liebe Grüsse aus Berlin, Hauptstadt der DDR...




Schafft "Sozialversicherung" Identität ? :-)
Auch liebe Grüße in unsere schöne Hauptstadt!

.


nach oben springen

#145

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:50
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Barbara, nun sage aber nicht, die deutsche Einheit 1990 kam "von oben", sicher hatte die "BRD" kein Interesse nach 90 an eigener DDR, aber diese Einheit wollte wohl das Gros des deutschen Volkes dieser Länder....Liebe Grüsse !



nach oben springen

#146

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:51
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Barbara, wollte nur auf DIESEN Verdienst von Otto von Bismarck hinweisen, klar, dies allein schafft keine ID...



nach oben springen

#147

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 12:55
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #146
Barbara, wollte nur auf DIESEN Verdienst von Otto von Bismarck hinweisen, klar, dies allein schafft keine ID...


Keine Idendität aber soziale Sicherheit im Krankheits - und Invalidenfall. Und womit hat Hitler nach der Weltwirtschaftskrise geworben - mit materieller Sicherheit durch Arbeit.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 16.08.2013 12:55 | nach oben springen

#148

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #145
Barbara, nun sage aber nicht, die deutsche Einheit 1990 kam "von oben", sicher hatte die "BRD" kein Interesse nach 90 an eigener DDR, aber diese Einheit wollte wohl das Gros des deutschen Volkes dieser Länder....Liebe Grüsse !



Lieber Gerstungen,

alles was ich oben sagte bezieht sich auf den Zeitpunkt 1945.

Ich gehe jetzt "denkend" aber mal weiter: 1945 (bzw. durch die NS-Zeit) hatten wir Deutschen es mit "dem Abbruch von Geschichte" zu tun.

Diesen Abbruch haben die DDR-Bürger 1989 "geflickt". Wie findest du das das?

:-)

Aus einer historischen Perspektive ist das gar nicht hoch genug zu bewerten!


(Ich weiß, dass einige hier im Forum das anders betrachten und das respektiere ich auch, aber ich sehe es so und darf das auch, denn ich finde die deutsche Einheit schön :-)


-------

Bismarck hat ganz sicher in dem damaligen Kontext große Verdienste erworben, aber auch er ist - wie alles - höchst differenziert zu betrachten.

Seine "Sozial-Politik" entsprang wahrscheinlich keiner reinen Menschenfreundlichkeit, sondern er wollte vor allem den Sozialisten den Wind aus den Segeln nehmen, glaube ich.


.


nach oben springen

#149

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:16
von Alfred | 6.842 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #140
@damals wars, Du liegst goldricfhtig, die kleinen PGs waren ja auch nur Mitläufer, ich finde es eben immer noch erstaunlich, dass es ehemalige SED-Funktionsträger gibt, die an der von ihnen seinerzeit verkündeten These vom lupenreinen Antifschismus nicht rütteln wollen und auch heute immer noch leugnen, dass viele NS-Haupttäter in der DDR herausragende Funktionen hatten, das würde nämlich die allerletzte Lebenslüge der DDR widerlegen. Richtig schlimm finde ich auch den seinerzeitigen heuchlerischen und unaufrichtigen Umgang mit den NS-Funktionären, wenn es opportun war, wurden sie benutzt und gehätschelt, wollte man der "BRD" ans Leder, hatte ähnlicher NS-Funktionär Pech und er erfuhr die ganze "gerechte Strafe" der "Arbeiter- und Bauern-Macht", welche Frechheit dieser degenerierten vollgefressenen SED-Bonzen im Namen aller Arbeiter und Bauern zu sprechen, Apperatschiks, die noch nie im leben Schwielen an den Händen von harter Arbeit hatten...Liebe Grüsse aus Berlin, Hauptstadt der DDR



Was sind denn bitte "viele NS - Haupttäter" und welche "herausragenden Funktionen" hatten die denn ?
Auch einige andere Begriffe "haben was". Solch ein Ton war hier schon lange verschwunden.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #148

Bismarck hat ganz sicher in dem damaligen Kontext große Verdienste erworben, aber auch er ist - wie alles - höchst differenziert zu betrachten.

Seine "Sozial-Politik" entsprang wahrscheinlich keiner reinen Menschenfreundlichkeit, sondern er wollte vor allem den Sozialisten den Wind aus den Segeln nehmen, glaube ich.




Welcher Politiker agiert aus reiner Menschenfreundlichkeit? Meist steht doch reiner Machterhalt dahinter.

Zumindest müssen die Sozialisten Stärke bewiesen haben, wenn Bismarck so reagiert hat. Aber das sind wir mitten in der Geschichte der Arbeiterbewegung, die man ja auch differenziert betrachten muss.

LG von der grenzgaengerin


Grstungen386 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:22
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #150
Zitat von Barbara im Beitrag #148

Bismarck hat ganz sicher in dem damaligen Kontext große Verdienste erworben, aber auch er ist - wie alles - höchst differenziert zu betrachten.

Seine "Sozial-Politik" entsprang wahrscheinlich keiner reinen Menschenfreundlichkeit, sondern er wollte vor allem den Sozialisten den Wind aus den Segeln nehmen, glaube ich.




Welcher Politiker agiert aus reiner Menschenfreundlichkeit? Meist steht doch reiner Machterhalt dahinter.

Zumindest müssen die Sozialisten Stärke bewiesen haben, wenn Bismarck so reagiert hat. Aber das sind wir mitten in der Geschichte der Arbeiterbewegung, die man ja auch differenziert betrachten muss.

LG von der grenzgaengerin





Absolut richtig liebe Grenzgängerin !


nach oben springen

#152

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:28
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Na klar und 100-prozentig war und bin ich für die deutsche Einheit. Als gebürtiger Potsdamer musste ich immer um Berlin herumfahren, nun kann ich quer durch Berlin fahren um in meine alte Heimat zu kommen.



nach oben springen

#153

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:30
von damals wars | 12.174 Beiträge

Als mein Opa verstarb,stellte sich heraus,das er bei der "guten" SS war. Gedient bei Ballonsperre, wurde er,wie 10tausend andere, von Göring an die SS verschenkt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#154

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:33
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Alfred, blättere mal im Thread zurück gestern hatten wir diese ganzen NSDAP/SED-Wendehälse schon benannt, beispielsweise ein Volksgerichtsrichter unter Ronald Freisler, blättere mal zurück !! Liebe Grüsse aus Berlin, Hauptstadt der DDR.



nach oben springen

#155

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:37
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #153
Als mein Opa verstarb,stellte sich heraus,das er bei der "guten" SS war. Gedient bei Ballonsperre, wurde er,wie 10tausend andere, von Göring an die SS verschenkt.




gelöscht, weil bei der Zitat-Auswahl vertan

.


zuletzt bearbeitet 16.08.2013 13:54 | nach oben springen

#156

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:37
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Alfred, mit dem Ton, ab und zu muss es so sein, sonst vergisst manch einer, NVA-Offiz. wollte 81 NVA nach Polen schicken und auf polnische Solidarnocs-Arbeiter schiessen und ist heute geläuteter Pazifist, der seinem Enkel die Holzpistole verbietet....und macht in der Linken ganz doll in Friedenspolitik... ab und zu tut Klartext not, um Verblödung zu vermeiden...



nach oben springen

#157

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:38
von Alfred | 6.842 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #154
Alfred, blättere mal im Thread zurück gestern hatten wir diese ganzen NSDAP/SED-Wendehälse schon benannt, beispielsweise ein Volksgerichtsrichter unter Ronald Freisler, blättere mal zurück !! Liebe Grüsse aus Berlin, Hauptstadt der DDR.



Ich kann da nichts finden .

Du schreibst doch aber von vielen und den hohen Positionen. Bring doch mal Beispiele.


nach oben springen

#158

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:42
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Barbara, siehst Du, so läuft die Geschichte, Deutschnationaler wie Bismarck schafft relativ gute Sozialgesetzgebung und die Sozialdemokratie wollte Vater Bismarck seinerzeit ans Leder inclusive aller Verleumdungen und 130 Jahre später schleift der Genosse der Bosse, Sozialdemokrat Schröder, diese Bismarckschen Gesetze im Interesse des neoliberalen Hauptverbrechertums, wie absurd doch die Historie so spielt....



nach oben springen

#159

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:43
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #156
Alfred, mit dem Ton, ab und zu muss es so sein, sonst vergisst manch einer, NVA-Offiz. wollte 81 NVA nach Polen schicken und auf polnische Solidarnocs-Arbeiter schiessen und ist heute geläuteter Pazifist, der seinem Enkel die Holzpistole verbietet....und macht in der Linken ganz doll in Friedenspolitik... ab und zu tut Klartext not, um Verblödung zu vermeiden...


Aber eine Entwicklung im Denken un Handeln sollte wohl jedem/jeder zugestanden werden.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#160

RE: FASCHISTEN IN DER DDR UND ANTIFASCHISTISCHER WIDERSTAND

in DDR Staat und Regime 16.08.2013 13:45
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #150
Zitat von Barbara im Beitrag #148

Bismarck hat ganz sicher in dem damaligen Kontext große Verdienste erworben, aber auch er ist - wie alles - höchst differenziert zu betrachten.

Seine "Sozial-Politik" entsprang wahrscheinlich keiner reinen Menschenfreundlichkeit, sondern er wollte vor allem den Sozialisten den Wind aus den Segeln nehmen, glaube ich.




Welcher Politiker agiert aus reiner Menschenfreundlichkeit? Meist steht doch reiner Machterhalt dahinter.

Zumindest müssen die Sozialisten Stärke bewiesen haben, wenn Bismarck so reagiert hat. Aber das sind wir mitten in der Geschichte der Arbeiterbewegung, die man ja auch differenziert betrachten muss.

LG von der grenzgaengerin



Die differenzierte Geschichte der Arbeiterbewegung ist ein hilfreiches Stichwort zur Festlegung, ob es eine gewisse Mitverantwortung der Kommunisten am Ausbruch des Faschismus gab, wie es hier schon angeklungen ist.
Ich meine, daß es in Verbindung ultraradikaler Aufständler wie Max Hoelz einer war http://de.wikipedia.org/wiki/Max_Hoelz zur Spaltung der Kommunisten in Realos und Fundis (wie man heute formulieren würde) gekommen war, die die Akzeptanz dieser eigentlich humanistischen Gruppierung beeinträchtigt hat.
Max Hoelz war trotz seiner radikal antifaschistischen Ausrichtung jemand, der der deutschen Arbeiterbewegung eher einen Bärendienst erwiesen hatte, so wie heute manche Linkspolitiker mit ihren Total- Kommunismusfantasien einer zeitgemäßen Sachpolitik schaden.
Hätte es solche Aufrührer und Anarchisten nicht gegeben, wäre vielleicht noch eine Antikriegsallianz SPD + KPD zustande gekommen.
Möglicherweise dachten DDR- Historiker ähnlich, da jener Max Hoelz trotz seines Wirkens hier im Mansfelder Land (Märzkämpfe) kein Schulstoff war, auch wurde er ja wegen Einzelgängertum und Disziplinlosigkeit aus der KPD ausgeschlossen.
Auch Defizite in der Kommunikation waren eine enorme Gefahr in dieser brisanten Zeit der Klassenkämpfe auf der Straße, so maßte sich jener M. Hoelz sogar an zu behaupten, von der KPD- Zentrale als Anführer der Bergarbeiterstreiks im Mansfelder Land entsandt worden zu sein und so wurde Terror im Land verbreitet, gegen den die spätere RAF noch blaß aussah, immerhin hatte man noch Waffen en masse aus der Zeit des Kapp- Putsches in den eigenen Reihen.
Es muß eingeräumt werden, daß Eiferer die Sache der Arbeiterklasse mit zum Scheitern gebracht haben, eine Verschwörung (z.B. mit der Naziführung) halte ich aber für ausgeschlossen aber einmal mehr gilt: Ich war auch nicht dabei.
Zwar lag diese Episode am Beginn der 1920er Jahre (Hoelz etrank 1933 in der Oka / SU, wohin er 1929 geflüchtet war) aber ich meine, daß hier bereits die Saat für den Faschismus ausgebracht wurde.



zuletzt bearbeitet 16.08.2013 13:48 | nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen