#1

Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 00:15
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Relativ aktuell kam im Thread "Die totale Überwachung" auch das Thema Olympiaboykott 1984 auf.
Rumänien landete im Medaillenspiegel auf Platz 2 hinter der USA, während alle anderen Staaten des Warschauer Pakts / des RGW-Raums nicht teilgenommen haben.
Das Land nahm 1967 Beziehungen zur BRD auf, was Walter Ulbricht verärgert haben soll. Ceaușescu verweigerte die Teilnahme rumänischer Truppen an der Intervention des WP in Prag 1968. Ein Jahr später kommt Richard Nixon zum Staatsbesuch.
1989 wehrt sich das Regime als einziges in Osteuropa gegen die Revolutionen mit Waffengewalt.

Gab es einen rumänischen Sonderweg? Wie reagierte die UdSSR und die anderen Staaten auf die Außenpolitik Ceaușescus? Hat die UdSSR versucht "gegen zu steuern"?

Vielleicht kann ja der ein oder andere eine Einschätzung dazu geben?!


nach oben springen

#2

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 07:34
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Wenn ich diesen Namen Ceaușescu schon höre,wird mir gleich ganz schlecht. Das erinnert mich nur an seine Perversen Kinderheime.Ich sehe dann diese Aufnahmen die um die Welt gingen gleich wieder vor mir.Da hatte Viehzeug ein besseres Leben, nee Ich höre auf.


Lutze und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 08:39
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Alle Orden hat er gekriegt: Grosskreuz des Bundesverdienstkreuz, Grosskreuz der französischen Fremdenlegion, Karl Marx Orden, um nur drei zu erwähnen. Und warum? Weil er mit seiner Politik quasi zwischen Stühlen und Bänken sass, wollte man ihn bei Laune halten, um nicht auf die andere (feindliche) Seite zu kippen. (Leider ist das so, dass Personen manchmal Orden aus rein politischen Gründen bekommen, Warum sonst hätte Fulgencio Batista 1957 den Bundesverdienstorden bekommen? Weil Bürgerkrieg in Kuba war, aber für D hat er eigentlich nichts gemacht, oder?)
Mit der rumänischen "Volksseele" habe ich so meine Mühe. Die riesigen Monumente Ceaucescus sind geblieben
http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentspalast
http://einestages.spiegel.de/static/auth...hr_grosses.html
natürlich ein Mausoleum der sozialistischen Helden, aber deren Überreste wurden entfernt. Man kann es aber besichtigen, irgendwie makaber
http://en.wikipedia.org/wiki/Carol_Park
und neue teure kommen hinzu, obschon das Land bitterarm ist.
http://www.diesseits.de/meldungen/intern...en-gegen-kirche
Theo


Marienborn89, Kurt und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 10:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Da möchte ich mich @ERT anschließen. Und dazu noch zwei Quellen unkommentiert anfügen:

Ein Artikel vom Oktober '84 aus DIE ZEIT Nr. 42 ...
http://www.zeit.de/1984/42/einer-kommt-durch

Und zwar in rumänisch, aber translate.google.ro este prietenul tău ...
http://www.okazii.ro/militarie-razboaie/...escu-a129936644


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 11:49
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #2
Wenn ich diesen Namen Ceaușescu schon höre,wird mir gleich ganz schlecht. Das erinnert mich nur an seine Perversen Kinderheime.Ich sehe dann diese Aufnahmen die um die Welt gingen gleich wieder vor mir.Da hatte Viehzeug ein besseres Leben, nee Ich höre auf.


Ja, das ist richtig. Diese Bilder von dem "Kinderheim" Chigid kenne ich, da wird einem wirklich schlecht!! Einfach widerwärtig.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:08
von turtle | 6.961 Beiträge

Mag sein das Ceausescu hier und da versuchte einen anderen Weg zu gehen. Er versuchte eben auch im Westen Pluspunkte zu sammeln. Beim Einmarsch 1968 in der CSSR ohne Rumänen wurde er im Westen salonfähig. Ohne Boykott von Olympia wurde er fast zum Freund. Seine Beziehungen zur BRD gefielen weder den Russen noch der DDR. Nach dem 6 Tage Krieg behielt Rumänien seine diplomatischen Beziehungen zu Israel.Es gab eine Zeit da dachte ich schon will er der zweite Tito werden?. Er war für mich ein schlitzohriger Gauner immer bedacht auf seine persönlichen Vorteile Seine kommunistischen Ideale die er in früheren Jahren durchaus gehabt haben wird. erkannte ich in späteren Jahren so nicht mehr. Das Volk am Existenzminimum und Prachtbauten und Luxus für ihn und seinem Clan. Für mich persönlich war Rumänien nie mein Ding , Habe da zu Ceausescus Zeiten nur negatives gesehen und erlebt. Armut. Bettelei
war fast schon widerlich ,. Konnte nicht ruhig am Tisch sitzen ohne angemacht zu werden wegen Zigaretten oder Klamotten. Am liebsten hätten die mir die Jeans gleich ausgezogen. Korrupt war da fast alles und jeder. Wurde beim Zigarettenverkauf ,komischerweise wollten die immer nur Kent. erwischt. Von der Securitate mitgenommen. Den Käufer hörte ich nebenan schreien ,er bekam Schläge. Wahrscheinlich sollte ich eingeschüchtert werden. Na jedenfalls hatten die mir vorher alles aus den Taschen was ich bei mir hatte abgenommen. Ich musste ein Protokoll unterschreiben ,und sollte Strafe bezahlen. Nur in meiner Geldbörse war kein Lei mehr und die DM war auch verschwunden. Sollte ich Theater machen? Einer kam mit zum Hotel damit ich bezahle, Zum Glück hatte ich da noch Geld. Am Goldstrand war ein größerer Teil abgegrenzt und wurde stark bewacht. Das gehörte dem Ceausescu Clan. Übrigens die Landschaft gefiel mir sehr gut., War da am Meer und in den Bergen. Im Banat und Siebenbürgen waren die Menschen ein anderer Schlag. Sie gefielen mir bedeutend besser ,Da wurde ich nicht ständig belästigt. Mag auch mit daran gelegen haben das Rumäne nicht gleich Rumäne im ethnischem Sinn ist. Ich denke heute immer noch wie damals innerhalb der sozialistischen Staaten ging es den Rumänen am schlechtesten. Ceausescu und sein Clan sehr gut. Die Securitate war nach meiner Meinung schlimmer wie der KGB und Stasi ,was Unterdrückung von Freiheit angeht. Trotzdem war es für mich Lynchjustiz was mit Ceausescu und seiner Frau geschah. Da hätte ich mir eine ordentliche Verhandlung gewünscht. Genauso grausam seine wie seine Securitate war ,kam es nun zu ihm zurück. Der große Führer wie er sich gern darstellen ließ war er nie. Er war einer von den vielen Diktatoren dieser Welt.. Ein Verlust war er nicht.


Lutze, Jobnomade, Marienborn89, Feliks D., 94, GKUS64, Duck, Bugsy und CASI haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.08.2013 12:10 | nach oben springen

#7

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:21
von Grstungen386 | 597 Beiträge

Vergesst nicht, Ru hatte starke deutsche Volksgruppe, die Banat-Deutschen, bspw. Maffay, in Sibiu, deutsch Hermannstadt, Vorzeigegebiet, steht die Wahl eines Volksdeutschen als Bürgermeister kurz bevor, liebe Grüsse.



Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach, du meinst Nagyszeben. Die größte Minderheit in Romania ist seit Ende des Krieges mWn die der Ungarn. Oder sollte man lieber politisch (un-)korrekt Volksungarn sagen, hä? Übrigens, als der despektierlich so genannte Peter Matschei in Brașov das Licht der Welt erblickte schwiegen bereits fünf Jahre die Waffen in diesem Teil Europas.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#9

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:37
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #7
Vergesst nicht, Ru hatte starke deutsche Volksgruppe, die Banat-Deutschen, bspw. Maffay, in Sibiu, deutsch Hermannstadt, Vorzeigegebiet, steht die Wahl eines Volksdeutschen als Bürgermeister kurz bevor, liebe Grüsse.



Deswegen war ich da auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben


nach oben springen

#10

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:41
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #9
Zitat von Grstungen386 im Beitrag #7
Vergesst nicht, Ru hatte starke deutsche Volksgruppe, die Banat-Deutschen, bspw. Maffay, in Sibiu, deutsch Hermannstadt, Vorzeigegebiet, steht die Wahl eines Volksdeutschen als Bürgermeister kurz bevor, liebe Grüsse.



Deswegen war ich da auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben


Waren das nicht auch die ersten die sich gegen das Regime erhoben?


nach oben springen

#11

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 12:46
von turtle | 6.961 Beiträge

Das ist richtig ! Die ersten Unruhen begannen in Timișoara / Banat


nach oben springen

#12

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 13:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Und es war die reformierte ungarische Gemeinde des Stadtteiles Erzsébetváros, welche gegen die Zwangsversetzung ihres Pfarrers László Tőkés am 14. Dezember 1989 eine Mahnwache hielt. Mit Deutschen wollte nicht mal der sonst soo einer Revolution unabgeneigte Wladimir Uljanow auch nur eine Revolte wagen. Er erwähnte mal die Besetzung eines Bahnhofs in Verbindung mit dem käuflichen Erwerb einer Bahnsteigskarte. Der deutschsprachige Einfluß übrigens ging in diesem Teil Europas nach dem verzockten Kriege immer weiter zurück, als Beispiel hier mal die Statistik für Temesvár


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 05.08.2013 13:10 | nach oben springen

#13

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 13:30
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Das dieser Diktator unmenschlich war,steht ausser Frage ,nur die oeffentliche zur Schaustellung der Hinrichtung sollte nur davon ablenken,in wieweit die Initiatoren selber Dreck am Stecken hatten .
Diese Art von sogenannter Demokratie ,hält bis heute an und sie sind nicht zur Rechenschaft gezogen wurden.


nach oben springen

#14

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 13:32
von turtle | 6.961 Beiträge

Der Rückgang hatte auch damit zu tun, das die Bundesregierung Rumäniendeutsche freikaufte. Also nicht nur aus der DDR wurden Menschen freigekauft. Die immer schlechter werdenden Verhältnisse waren mit ein Hauptgrund das viele wieder "Deutsche" werden wollten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Freikauf_vo...A4niendeutschen


zuletzt bearbeitet 05.08.2013 14:10 | nach oben springen

#15

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 14:01
von Lutze | 8.028 Beiträge

warum wurde seine Frau auch erschossen?,
für mich war das sehr brutal
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#16

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 14:02
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #9
Zitat von Grstungen386 im Beitrag #7
Vergesst nicht, Ru hatte starke deutsche Volksgruppe, die Banat-Deutschen, bspw. Maffay, in Sibiu, deutsch Hermannstadt, Vorzeigegebiet, steht die Wahl eines Volksdeutschen als Bürgermeister kurz bevor, liebe Grüsse.



Deswegen war ich da auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben


Nicht zu vergessen die bis 1940 rumänisch bessarabischen Schwaben (heute Moldawien) !
War 1984 mit zwei Kumpels auf Motorradtour über Jugoslawien ,Rumänien ,Bulgarien -SU auf den Spuren der Vorfahren meines Kumpels in Kischinoff.
Ganz geringe Reste seiner Familie fanden sich noch .Der überwiegende Teil war ja über Thüringen in Reich geholt worden um dann im polnischen Warthegau eingebürgert zu werden und wieder Alles zu verlieren .

Kann mich noch an ein Gruppengespräch über ein Erdbeben in Rumänien im Jahre 1977 erinnern. Die diskussionsführende Pionierleiterin (Pionierrepublik am Werbellinsee) echauffierte sich über eine Bundesdeutsche Zeitungsmeldung ,demnach die Armen Rumänen ,ihren Gürtel wieder enger schnallen müssen !


nach oben springen

#17

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 14:56
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #14
Der Rückgang hatte auch damit zu tun, das die Bundesregierung Rumäniendeutsche freikaufte. Also nicht nur aus der DDR wurden Menschen freigekauft. Die immer schlechter werdenden Verhältnisse waren mit ein Hauptgrund das viele wieder "Deutsche" werden wollten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Freikauf_vo...A4niendeutschen



Wie sagte ein rumänischer Genosse zu seinem Conducător Ceaușescu : "Unsere Exportgüter sind Erdöl, Deutsche und Juden"


nach oben springen

#18

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 14:58
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #16
Zitat von turtle im Beitrag #9
Zitat von Grstungen386 im Beitrag #7
Vergesst nicht, Ru hatte starke deutsche Volksgruppe, die Banat-Deutschen, bspw. Maffay, in Sibiu, deutsch Hermannstadt, Vorzeigegebiet, steht die Wahl eines Volksdeutschen als Bürgermeister kurz bevor, liebe Grüsse.



Deswegen war ich da auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben


Nicht zu vergessen die bis 1940 rumänisch bessarabischen Schwaben (heute Moldawien) !
War 1984 mit zwei Kumpels auf Motorradtour über Jugoslawien ,Rumänien ,Bulgarien -SU auf den Spuren der Vorfahren meines Kumpels in Kischinoff.
Ganz geringe Reste seiner Familie fanden sich noch .Der überwiegende Teil war ja über Thüringen in Reich geholt worden um dann im polnischen Warthegau eingebürgert zu werden und wieder Alles zu verlieren .

Kann mich noch an ein Gruppengespräch über ein Erdbeben in Rumänien im Jahre 1977 erinnern. Die diskussionsführende Pionierleiterin (Pionierrepublik am Werbellinsee) echauffierte sich über eine Bundesdeutsche Zeitungsmeldung ,demnach die Armen Rumänen ,ihren Gürtel wieder enger schnallen müssen !




Interessant, was es nicht alles gab, damals inne Repupe.


nach oben springen

#19

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 15:19
von SET800 | 3.094 Beiträge

Hallo, ganz abgesehen von Herrn Ceausescu und seinem "Politikstil", wie wurden in Rumänien1850, 1900, 1930 oder 1960 die "deutschen" Dorfgemeinschaften und Handwerker in Kleinstädten besonders gefördert und damit wirtschaftlich doch recht erfolgreich im Gegensatz zu den Zigeunern?

Mußten die Zigeuner höhere Steuern für Einkommen oder Garten- und Landbesitz bzw. Erntertäge zahlen, mehr Schulgebühren, mehr Wehrdienst leisten, Beschäftigungsverbot bei Bahn und Staat?



nach oben springen

#20

RE: Ceaușescu - ein eigener Weg im Warschauer Pakt?

in DDR Staat und Regime 05.08.2013 15:46
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #15
warum wurde seine Frau auch erschossen?,
für mich war das sehr brutal
Lutze


Das Ehepaar zählte zu den reichsten der Welt.Das Volk hatte nichts zu beissen,alles wurde rationiert,Fernheizung z.B. wurde im Winter auf 12 Grad festgelegt. Raffgier bis zum geht nicht mehr,und es wurde ja schon geschrieben Reichtum durch Menschenhandel.
Nichts anderes hatte das Pack am Ende verdient,für mich persönlich keineswegs brutal.


nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2739 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557057 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen