#21

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 10.08.2013 21:24
von willie | 613 Beiträge

Flächenbrand auf DDR-Gebiet Anfangs der 80ziger bei Hönebach/Großensee, unweit der Autobahn.
Vermutlich durch Verschuß von Signalmunition wurde auf dem "Vorgelagerten Gebiet" zwischen der Bahnstrecke Bebra-Gerstungen und der Autobahn A4
ein Flächenbrand ausgelöst. BGS (Bad HEF) wurde damals durch Anwohner aus der Ortschaft Hönebach informiert. Ebenso Zoll.
Ich bin damals selbst mit Fotoausrüstung rausgefahren um den Vorfall zu dokumentieren. Nachdem ich damals an der Brandstelle eintraf befanden sich auf Bundesgebiet die FFw aus Hönebach mit einem Tanklöschfz sowie eine Streife des GZD. Auf DDR Gebiet (diesseits des Metallgitterzauns, also feindwärts) versuchten 3 Offiziere der Grenztruppe mit Feuerpatschen die Brandnester zu löschen. Das Feuer hatte hohes Gras, Büsche und kleinere Bäume auf einer Fläche von etwa 300m mal 50 m vernichtet und drohte weiter auf bewaldetes Gebiet in Richtung Autobahn überzugreifen.
Die FFw Hönebach wollte die Offiziere beim Löschen unterstützen und vom Bundesgbiet aus mit Wasser löschen. Meine Bitte um Löscherlaubnis der FFw wurde von einem anwesenden Hauptmann abgelehnt. Also schauten wir auf Westseite zunächst zu, wie sich die drei Offz. abmühten, den Brand zu löschen. Ein anwesender Angehöriger der FFW hatte dann die "zündende Idee": Die Pumpe im Löschfz wurde eingeschaltet und ein Angehöriger der FFw spritzte den Wasserstrahl hoch in die Luft so daß der vorhandene Westwind die Gischt auf DDR-Seite trieb und nach und nach der Brand gelöscht wurde. Die 3 anwesenden Offiziere schauten grinsend dem Treiben der FFw zu und traten beiseite um dem "Regenschauer" zu entgehen. Eine Meldung über den zuständigen GIP (Grenzinformationspunkt) Herleshausen/Wartha erfolgte von uns recht schnell. Wurde entgegengenommen, weitere Maßnahmen erfolgten jedoch nicht. Man war vermutlich froh über das "geräumte vorgelagerte Gebiet" und die wunderbare freie Sicht.
Ich hab hier mal ein paar Aufnahmen von dem Brand. Die Angehörigen der DDR-GrTr habe ich unkenntlich gemacht.
Gruß Willie

Angefügte Bilder:
...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
Batrachos und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.08.2013 22:16 | nach oben springen

#22

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.08.2013 01:00
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Ich habe etwas ähnliches erlebt, etwas weiter links von dieser Aufnahmen. Die Ursache des Brandes war allerdings auf westlicher Seite. Der Landwirt hatte Reststroh abgebrannt und das Feuer griff auf DDR Territorium über. Die FFW Philippsthal war zeitnah vor Ort und hat das Feuer gelöscht. Vorgabe der eingesetzten Kräfte war die Löscharbeiten zu unterbinden. Bis wir vor Ort waren, war der Käs gegessen. Das Vorgelagerte bestand aus Ginster Gestrüpp - wäre uns recht gewesen wenn es verbrannt wäre, gelang nur teilweise- war 86 oder 87.

Angefügte Bilder:
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.09.2013 18:12
von UvD815 | 619 Beiträge

Bekannt war auch ein Flächenbrand Ende der 60iger Jahre im Abschnitt GK Großensee , GB Herda. Flächenbrand vom Harther Eck durch die komplette MS 66 bis zur Bahnlinie Raßdorf. Minendetonationen im Domino Prinzip....Man wartete auf die Berufsfeuerwehr Eisenach, welche mit Löschfahrzeugen vor Ort kam. Ein Problem erwies sich jedoch, wie man die Schläuche über die MS 66 bringen kann, um von feindwärts zu löschen. Der damalige Ufw. Günther Ul. ( bester HG Weitwerfer der GK ) konnte die Schlauchenden über die Sperre werfen, damit man die Löscharbeiten feindwärts tätigen konnte.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.09.2013 22:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von UvD815 im Beitrag #23
Bekannt war auch ein Flächenbrand Ende der 60iger Jahre im Abschnitt GK Großensee , GB Herda. Flächenbrand vom Harther Eck durch die komplette MS 66 bis zur Bahnlinie Raßdorf. Minendetonationen im Domino Prinzip....Man wartete auf die Berufsfeuerwehr Eisenach, welche mit Löschfahrzeugen vor Ort kam. Ein Problem erwies sich jedoch, wie man die Schläuche über die MS 66 bringen kann, um von feindwärts zu löschen. Der damalige Ufw. Günther Ul. ( bester HG Weitwerfer der GK ) konnte die Schlauchenden über die Sperre werfen, damit man die Löscharbeiten feindwärts tätigen konnte.


Ich hab jetzt nix verstanden
MS ist sicherlich Minensperre und die Berufsfeuerwehr war schon auf dem Vorgelegertem aber noch ohne Schläuche und Wasser.
Das machte dann der Unterfeldwebel Günther mit Schlauchwurf über mindestens 6 Meter und Zaun klar.
Hat der auch die Feuerwehrleute geworfen?


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.09.2013 22:10 | nach oben springen

#25

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 09:07
von UvD815 | 619 Beiträge

Hi Grenzwolf, MS war die GT Bezeichnung für die Minensperren ( MS62 - Minensperre doppelte Stacheldrahzäune mit Betonpfosten und Minen - ab 1962 ) MS 66 - Minensperre ab 1966 doppelte Sperre mit schwarzem Streckmetall u Betonpfosten )
Beim Einsatz der Berufsfeuerwehr Eisenach ( wo die Offiziere sogar Pistolen Makarow trugen, da diese Feuerwehr dem MDI unterstand), waren nur
GT Angehörige feindwärts der Sperre und die Feuerwehr blieb freundwärts. Daher löschten von feindwärts aus GT Angehörige....


Batrachos und Harzwald haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 10:57
von Hansteiner | 1.420 Beiträge

Hallo zusammen,
ich stelle mir das alles mal bildlich vor. Alte MS gab es bei uns ja keine mehr, nur kleine "Rester" davon in dem Abschnitt von Rustenfelde.
Aber ich stelle mir die Aktion irgendwie ein bischen "abenteulich" vor

H.



Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 13:51
von Zkom IV | 323 Beiträge

Bei dem Brand am PoP 51 im GR 42 war ich möglicherweise auch dabei.
Etwa 10m Ostgebiet brannte lichterloh. genau dort, wo der Übungsplatz der Amis begann. Das Feuer fraß sich dann weiter in Richtung Westen und eine der dortigen kleinen Tannen explodierte förmlich. Ich hatte über FunK die Feuerwehr alarmiert, aber die ließen sich viel Zeit. Der Ort war auch nicht so leicht zugänglich, es mussten vorher zwei verschlossene Tore passiert werden. Ich weiß nicht mehr, wer die Fw dort reingelassen hat. Ich nicht, denn ich blieb vor Ort.
Hatte dann Angst, dass das Feuer auf ein nahegelegenes Waldstück übergreifen könnte, dann wäre es richtig heiß geworden.
Ich weiß noch das ich die anwesenden GT Angehörigen gefragt habe ob es bei ihnen auch so lange dauert bis die Feuerwehr kommt.
Mir ist leider nicht mehr genau in Erinnerung, was dann nach Eintreffen der Fw genau passiert ist. Meiner Meinung nach wurde einfach gelöscht, also Wasser Richtung Osten und fertig.
Ob es da eine "amtliche" Kontaktaufnahme zw. Fw West und GT gab, wie von Terraformer erläutert, ist mir nicht in Erinnerung.
Gruß Frank



Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 19:20
von UvD815 | 619 Beiträge

Zitat von Hansteiner im Beitrag #26
Hallo zusammen,
ich stelle mir das alles mal bildlich vor. Alte MS gab es bei uns ja keine mehr, nur kleine "Rester" davon in dem Abschnitt von Rustenfelde.
Aber ich stelle mir die Aktion irgendwie ein bischen "abenteulich" vor

H.



Nicht nur abenteuerlich, sondern auch kreuzgefährlich bei den folgeweisen Minendetonationen. Dazu noch die Feuerwehr auf der hessischen Seite aus Wildeck, welche nicht löschen konnte....


nach oben springen

#29

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 21:31
von Granate | 132 Beiträge

genau so war es auch im sommer 88 als der wald in ellrich in flammen stand. das geilste daran war das der bgs,die meldung nach nordhausen gemacht hatte und die 2000 davon invormierte das es im ellricher wald brannte.



nach oben springen

#30

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.09.2013 23:47
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von Granate im Beitrag #29
genau so war es auch im sommer 88 als der wald in ellrich in flammen stand. das geilste daran war das der bgs,die meldung nach nordhausen gemacht hatte und die 2000 davon invormierte das es im ellricher wald brannte.


Hallo@Granate

weißt Du darüber genaueres? War das der Ellricher Stadtwald?
Der lag damals im Schutzstreifen.
Kannst Du die weitere Vorgehensweise erklären ob die Feuerwehr in den Schutzstreifen gelassen wurde.
Gab es größere Schäden? Oder haben AGT das Feuer selbst gelöscht?

MfG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
zuletzt bearbeitet 15.09.2013 02:01 | nach oben springen

#31

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.09.2013 08:02
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

.Man wartete auf die Berufsfeuerwehr Eisenach, welche mit Löschfahrzeugen vor Ort kam. @UVD 815

Ich stelle mir das gerade Bildlich vor.Die Löschfahrzeuge kommen mit Musik und Leuchtreklame zum Schlagbaum,wo das Postenpaar vorbildlich seinen Dienst versieht.Na da muss aber alles genau Überprüft werden.


nach oben springen

#32

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.09.2013 11:16
von UvD815 | 619 Beiträge

Bei der Berufsfeuerwehr - Dienstzweig MDI gab es schon bestätigte Feuerwehrmänner für den Einsatz im Grenzbereich. Der Posten am Schlagbaum wusste schon, dass die FW kommt . Ganz ohne Probleme wurden die Fahrzeuge zum Einsatzort von der GT gelotst...

Ähnlich war es auch im Aug 1989 als 1 LO mit 2 Gruppen nach Berka ins Bad wollte. Der LO kam beim befahren der Kurve Mühlenspitze nach links von der Strasse ab und überschlug sich, krachte in den GSZ. Viele Verletzte lagen umher. Verschiedene DRK Wagen kamen mit Sondersignal über Dippach - Dankmarshausen zum Unfallort.


nach oben springen

#33

RE: Brandbekämpfung auf dem Vorgelagerten

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.09.2013 16:01
von Schlutup | 4.108 Beiträge

Passt zum Thema:
Aus der Parole Nr. 06 Juni 1971




nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen