#21

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 12:48
von hardi24a | 331 Beiträge

Zitat von hardi24a im Beitrag #10
Ja, ab so 1972 während der Lehre, waren wir in Tambach-Dietharz - GST Lager.
Wie schon beschrieben, Drill, Karte und Kompass, Nachtmärsche und KK Schießen.
Irgendwo habe ich noch ein paar Fotos, stelle sie bei Gelegenheit in der "Galerie" rein.


Soooo, Fotos stehen zur Ansicht in der Fotogalerie GST 1972


Batrachos und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 13:04
von metal.999 | 49 Beiträge

Ich persönlich war nie in einem GST-Lager. Wir hatten in der Berufsschule eine mehrtägige vormilitärische Ausbildung, meine Lehre begann im September 1983.

metal.999


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 13:22
von Knolli | 16 Beiträge

hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 13:45
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

In der Berufsschule haben die auch so einen Blödsinn veranstaltet ,GST Lager,Ohne mich,das war Klar,Ich bin dann in der Zeit in den Betrieb gegangen und habe meinen Beitrag zur Planerfüllung,und zur allseitigen Stärkung der Republik geleistet,hat aber auch nichts genutzt.
Ich dachte damals das deswegen noch was kommt aber alles schön Friedlich.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 13:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von hardi24a im Beitrag #21
Zitat von hardi24a im Beitrag #10
Ja, ab so 1972 während der Lehre, waren wir in Tambach-Dietharz - GST Lager.
Wie schon beschrieben, Drill, Karte und Kompass, Nachtmärsche und KK Schießen.
Irgendwo habe ich noch ein paar Fotos, stelle sie bei Gelegenheit in der "Galerie" rein.


Soooo, Fotos stehen zur Ansicht in der Fotogalerie GST 1972


Super und danke, aber sind ja lauter Mädels.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Batrachos und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 13:53
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Hallo Batrachos,

ich stand auf der anderen Seite, denn ich war 1981 als Offiziersschüler des 2. Lehrjahres in einem Wehrlager als Zugführer eingesetzt. Frag mich jetzt bitte aber nicht mehr, wo das war. Ich könnte nur noch sagen: Irgendwo im Wald. Mein episodisches Gedächtnis funktioniert da eher noch:

Bei einer Geländeausbildung ("Bewegen im Gelände") ging es, neben "Kriechen - Gleiten - Kurze Sprünge", auch um das berühmte "Hinlegen - Auf". Einer der Jungs tat dies sehr demotiviert. Er hatte in den letzten beiden Tagen wohl jeden genervt, dass seine tolle Freundin ihm nicht schrieb und er nun leide. Ich gestattete meiner Kodderschnauze ´die Bemerkung: "Also, wenn du dich auch so auf das Mädel gelegt hast, wundert's mich nicht, dass sie nicht schreibt." Neben einem leicht devoten Grinsen, auch von ihm selbst, gingen aber die Blicke an mir vorbei. Ich drehte mich um und hinter mir stand unser Kontrolloffizier von der Offiziershochschule, ein Oberstleutnant des Lehrstuhls Militärpsychologie/Militärpädagogik. Immerhin, es war keiner von der Politabteilung - das wäre nicht gut gewesen, gar nicht gut. Der hier aber guckte kurz auf den Angesprochenen, entdeckte keine Zeichen tiefer Traumata und grinste selber mit. Ich meldete ihm und setzte in seinem Beisein die Ausbildung fort. Für den Abschluss hatte ich mir eine Strecke ausgesucht (ca. 100 Meter), auf der man sich an ein Waldstück vorarbeiten sollte. Alle standen am Waldrand und konnten so die Bewegung der einzelnen beurteilen. Ich legte vor. Es war damals für uns Ehrensache, dass wir bei keiner Übung von den Jungs übertroffen wurden. Das war nicht ganz leicht, denn es waren auch schon einige gut ausgebildete Sportler drunter. Der Bericht des Oberstleutnant zu dieser Ausbildungseinheit war geradezu überschwänglich. Aber die Jungs waren darauf geeicht zu verssuchen, mich zu übertrumpfen. Die meisten versuchten das auch. Somit sah das ganze gut motiviert aus. Am Ende des Wehrausbildungslagers erhielt ich eine Buchprämie: Bildband "Getreu dem Fahneneid". Das hatte ich nun davon.

An eine Armbinde kann ich mich übrigens nicht erinnern. Die hatten normale GST-Uniformen an.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.07.2013 13:54 | nach oben springen

#27

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 14:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #26
... Am Ende des Wehrausbildungslagers erhielt ich eine Buchprämie: Bildband "Getreu dem Fahneneid". Das hatte ich nun davon.
Und aus diesem gleich mal passend ein Bildchen, aus der Bildergalerie eines andern Forums.


Quelle: http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=206

Doch mal zurück zum Wehrlager, Du in GST-Uniform? Also ich kann mich nur an Oschü-Ausbilder in NVA-Uniform erinnern. Ein paar von den männlich Lehrern warn allerdings in GST-Uniform dabei und trugen bis zu drei Streifen als Schulterklappenschlaufen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 14:46
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Wehrlager.
Einmal als Schüler und dann nochmal als Lehrling.Habe ich beidemale voll mitgenommen.
Beim erstenmal haben wir im Zelt gewohnt.Ich hatte anfangs bischen Muffe wegen Drill und so und habe mir zur inneren Verstärkung eine kleine Heilige Schrift mitgenommen.
Meine Kumpels im Zelt haben natürlich geguckt was ich da lese und ab dem dritten Abend sollte ich dann laut vorlesen.
Nach einem weiteren Tag durfte ich bei unserem Lagerleiter antanzen.
Der hat in dem Büchlein gleich Micha4 aufgeschlagen und mir ein paar fein unterstrichene Textzeilen gezeigt und mich gefragt was es damit auf sich hat.
Na und dann hat er mir geraten nicht mehr aus diesem Buch vorzulesen.Das habe ich dann auch gelassen.
Die Offiziersschüler die uns "gedrillt" hatten waren in Ordnung.
Den einen habe ich dann ein halbes Jahr später in Zittau wieder gesehen bei der Ernennung meines Bruders.Der hat vielleicht geguckt.
Das zweite Mal war ich im Harz . War voll unterirdisch.Schlechtes Wetter, schlechtes Essen,kalte Bude,nasse Klamotten,miese Stimmung
Das einzig Lustige , wenn auch bisschen egoistisch war die Sache mit dem Seil über einen Bach. Da konnteste vom Ufer aus zugucken wie den Jungs die Schlüssel und ihr Geld aus der Hose gerutscht und ins Wasser gefallen sind.


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 14:47
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hier ist ein Film aus dem GST-Lager Scheibe-Alsbach (Thür.)
Ich war selbst 1983 oder '84 im Rahmen meiner Lehrausbildung für 2 Wochen dort.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Hackel39, Batrachos und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 16:11
von Knolli | 16 Beiträge

So Knolli zweiter Versuch (Auf der Dienststelle der Rechner Spinnt)

Ein herzliche Hallo an alle

Bitte verwechselt nicht das GST Lager mit dem Wehr- oder Zivilverteidigungslager (Wehrausbildungslager). Nach meiner Erinnerung gab es bis 01.09.1978 nur das GST Lager.
Dieses wurde auch nur in der vormilitärischen Ausbildung in der Lehre durchgeführt und war mehr oder weniger freiwillig (ich zweites Lehrjahr 1973 in Haldensleben, Wohnungsbaukombinat Magdeburg). Diese GST Lager waren zu überstehen, wie andere User beschrieben haben. Die Weheausbildungslager gab es erst seit 01.09.1078 siehe Beitrag #2 von Kurt (Wikipedia)


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 16:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Jobnomade im Beitrag #8
Zitat von Stuelpner im Beitrag #4
Hallo,
wir waren nach der 11. Klasse (EOS) im Lager in Schirgiswalde. Dort ging es allerdings nicht allzu streng zu, wir haben das Ganze von der heiteren Seite gesehen. In Erinnerung ist eigentlich nur das dortige Schwarzbier und dessen Auswirkungen.

Gruß Stuelpner



Hallo,

ich erinnere mich ebenfalls: Schirgiswalde, nach der 11.Klasse der EOS.
Haben wir damals jedoch völlig locker genommen und als Abenteuer betrachtet.
Ein bisschen Kleinkaliberschiessen und ein paar Orientierungsmärsche mit Karte und Kompass, auch mal nachts durch den Wald..
In irgendwelchen GST-Uniformen, wenn mich die Erinnerung nicht trügt.
Das war, was irgendwelche Härten oder Schikanen betrifft, Lichtjahre von der späteren Rekrutenausbildung beit den GT in Eisenach entfernt,

Gruss Hartmut


Hartmut, meinst Du Schirgiswalde bei Wilthen ??? Wenn ja, da sind die Lehrlinge der BBS des Kombinates auch zur Ausbildung gewesen. Nannte sich das nicht Lager zur vormilitärischen Ausbildung ???

Vierkrug


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 16:23
von elster427 | 789 Beiträge

Zu diesem Thema kann ich nur sagen, ich war von 69 bis 79 in einer POS bei Potsdam und habe dort keine Wehrunterricht erlebt. Erst als Lehrling im Karl-Marx-Werk Babelsberg mußten wir ins GST Lager nach Petzow bei Werder Havel fahren. ich muß aber sagen,es war mehr Erholung als Wehrausbildung.

mfg jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 16:56
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #27
...Doch mal zurück zum Wehrlager, Du in GST-Uniform? Also ich kann mich nur an Oschü-Ausbilder in NVA-Uniform erinnern. Ein paar von den männlich Lehrern warn allerdings in GST-Uniform dabei und trugen bis zu drei Streifen als Schulterklappenschlaufen.

Hallo 94,

neenee - wir Offiziersschüler und auch die Reserveoffiziere, die da zum Teil rumsprangen, hatten alle normale Dienstuniform bzw. Felddienstuniform an. Gab ja keinen Grund, das zu kaschieren. In GST-Uniform war bei uns keiner der Vorgesetzten bzw. Ausbilder. An Lehrer in GST-Uniform erinnere ich mich nicht. Das kannte ich allerdings noch aus den GST-Lagern, die ich als Lehrling mitgemacht habe.

Noch eine Episode: Einer der Reserveoffiziere, unser Hundertschaftskommandeur, war ein Hauptmann der Grenztruppen. Etwas poltrig, gelegentlich vermutlich durch Alkohol etwas unkonzentriert, aber nicht ganz unsympathisch. Bis zu diesem Moment beim Schießen mit KK-MPi ... Er war Leiter des Schießens. Wir waren Aufsichtshabende beim Schützen und hatten jeder jeweils zwei Schützen zu betreuen. Meine beiden standen bereit. Plötzlich kommt der Befehl vom Hauptmann: "Gefechtsbereitschaft herstellen". Ich sah kurz nach links. Die beiden Schützen hatten keinen Aufsichtshabenden. Der war doch noch ... ach ja, vorn an den Scheiben beim "Abkleben". Ich rief laut: "Alles halt!" und meldete, während es schon von der Ziellinie kam: "Ähm, mal bitte nicht schießen!" Mein alter Freund und Studienkollege "Bulli" lief, hektisch mit den Armen winkend, auf uns zu. Immerhin sagte er noch "Bitte". der Hauptmann verleierte die Augen, aber einen ausgeben musste er doch für die Nummer. Und damit kam er noch recht gut weg.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Batrachos und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 31.07.2013 21:34
von manifest 20 | 314 Beiträge

In der 9.Klasse zwei Wochen im Pionier"ferien"lager in Arendsee.Das hatte auch einen eigenen Strand. Nach den Geländespielen im Wald gings jeden Tag am Nachmittag dort hin,auf der "Seestrasse" kam dann immer "EIN LIED -2,3,4".Nach massiven Urlauberbeschwerden wurde das eingestelt.
Eigentlich gibt es doch nichts schöneres, wen 200 Halbwüchsige-Krähenstimmen Alte Kampflieder singen.
Werbung für den Ehrendienst gabs durch GT, die waren ja in ganz in der Nähe.
Jungs die nicht mit wollten musten die zwei Wochen in der Heimat mit den Mädels bei der ZV mitmachen.

gruss andreas


Batrachos und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 08.01.2015 17:40
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Hallo,
so sahen wir damals aus



MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 08.01.2015 17:56
von damals wars | 12.113 Beiträge

Beim KK Schießen kam bei uns ein Wanderer des Wegs, und durfte seine damals erworbenen Schiesskünste unter Beweis stellen, und die waren nicht schlecht.😜


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 08.01.2015 17:56 | nach oben springen

#37

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 08.01.2015 17:58
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Hallo,

hier noch mal die Erinnerungsmappe,





MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#38

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 08.01.2015 18:05
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Batrachos im Beitrag #37
Hallo,

hier noch mal die Erinnerungsmappe,





MFG Batrachos


Sowas haben wir 1979 nicht bekommen ,auch kein Foto ! Aber die Erinnerung reicht voll und ganz !
Sehe noch Major Schenkxxx vor mir ,wie er mit nem Beil ein Tau zum Klettern und Hangeln kürzen wollte . Mein Taschenmesser hats mit drei Schnitten geschafft !
Eine Erfahrung war auch wie es in einem Speisesaal mit ca 500 Teilnehmern zugeht !


Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 08.01.2015 19:47
von HP6666 | 191 Beiträge

Wir waren der erste Durchgang in Straußberg . Die Offz-Schüler , kamen die nicht aus Plauen ? Unser hatte den Spitznamen " Gojko ".
Zum Schießen sind wir mit einem offenen LKW zum TÜP Amt Lohra gefahren . Unterwegs wurden wir noch von einem Agrar -Flieger , der Dünger ausbrachte , überflogen . Prasselte auf uns nieder , die Düngerkörner . Vom Schießplatz bis zu mir nach Hause waren es nur ein paar Minuten . aber es ging von dort wieder zurück auf den Straußberg . ( War eigentlich ein Kinderferienlager der Kali-Werke .) Als Feuerwache wurde ich damals an der Glut des Lagerfeuers überfallen . Trug danach ein blaues Auge davon . Es hatte für die beiden Angreifer keine Folgen weiter . Es wurde totgeschwiegen , so was durfte es ja in so einem Lager nicht geben !
Da ich im FDJ-Bewerberkollektiv war , hab ich auch dort gern mitgemacht . Bischen Ausbildung , Sport , Schießen , Wettkämpfe , Gespräche mit unseren GF (Offz-Schüler ) - gedrückt hab ich mich nicht . Ich glaube , die hatten gefragt , wer dran teilnehmen möchte - so brauchten andere nicht hin , die sowieso keine Lust drauf hatten .


HP6666


nach oben springen

#40

RE: Wehrausbildungslager

in Leben in der DDR 10.01.2015 11:29
von jens-66 | 188 Beiträge

Bei mir steht in der Abschlussbeurteilung nach der 10. Schulklasse:
Aus der Arbeitsgemeinschaft Wehrerziehung wurde er wegen unregelmäßiger Teilnahme ausgeschlossen.
Habe dann bei IMO Merseburg MAM gelernt. 82- 84
1. Lehrjahr in Meuselwitz mit GST.
Ich habe das von Anfang an gehasst, diese vormilitärische Ausbildung.
Dann war ein GST Lager - irgendwo bei Belzig.
Wir mussten mit einer Holzflinte, im strömenden Regen einen Munnibunker bewachen, wo nichts drin war.
Nachts über einen Acker laufen und Krieg spielen.

Bloß gut,das niemand meine Gedanken lesen konnte.
(" Die haben hier echt alle Panne")


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 88 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen