#1

Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 15:28
von Zkom IV | 320 Beiträge

Hallo,
das super heiße Wetter hat mich am letzten Wochenende mal wieder zum Glienicker See in Berlin-Kladow verschlagen. War schon lange nicht mehr dort. Dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die mir so aus der Vergangenheit nicht mehr bekannt waren.

In der Seemitte befinden sich zwei kleine Inseln, die damals schon Ostgebiet waren.
Wie wurden diese Inselchen überwacht? Es gab doch auf dem See gar kein Grenzboot der GT oder der Wasserschutzpolizei. Wie kam man dann dorthin?
In diesem Bereich muß es doch im Sommer ständig Grenzverletzungen durch Schwimmer und andere Badegäste gegeben haben.
Wie wurde darauf reagiert ? Ansprechen vom Ufer aus wäre wohl zu weit gewesen, zumal dort damals Mauer stand, wenn ich mich nicht irre.

Kann dazu jemand Auskunft geben?

Gruß Frank



nach oben springen

#2

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 15:38
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo Frank,

Auch wenn die Erinnerung langsam verblaßt, kann ich Dir sagen, daß in der Seemitte ein Netz durchging und oben schwammen orangefarbene Bojen.
Trotzdem kam es immer wieder vor, daß (von Westberliner Seite) "Halbstarke" immer wieder provozierten.

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#3

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 15:50
von Zkom IV | 320 Beiträge

Hallo Kurt,

das glaube ich Dir gerne, dass da einige meinten den großen Maxen machen zu können. In meinem ehem. Zkom Bereich lag als Wassergrenze Teltowkanal, Griebnitzsee und Glienicker Brücke.
Hier waren bei Provokationen immer Grenzboote vor Ort, die entsprechend reagiert haben. Aber das fiel am Glienicker See ja aus. Denke mal das wird die Leute noch zu weiteren "Taten" animiert haben.

Gruß Frank



nach oben springen

#4

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 16:45
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo Frank,

Der gesamte Grenzverlauf in dieser Ecke war ungünstig.
Wie kam es nach dem Krieg dazu?
Die Briten wollten unbedingt einen Flugplatz haben und boten den Russen als Tauschobjekt West-Staaken an. Daraufhin wurde Groß Glienicke geteilt (samt See).
Nach der Wende wurde die Sache teilweise wieder Rückgängig gemacht. Staaken kam wieder zu Spandau, aber Gatow und Groß Glienicke (Ost) behielt Berlin trotzdem und wuchs somit um etliche Quadratkilometer.

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#5

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 17:15
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #2
Hallo Frank,

Auch wenn die Erinnerung langsam verblaßt, kann ich Dir sagen, daß in der Seemitte ein Netz durchging und oben schwammen orangefarbene Bojen.
Trotzdem kam es immer wieder vor, daß (von Westberliner Seite) "Halbstarke" immer wieder provozierten.

Viele Grüße,

Kurt

Rot

Hallo Kurt,das mit den Bojen kann ich bestätigen,Netz weis ich nicht mehr.
Nicht nur Halbstarke,auch kam es vor das sich Pärchen auf der Insel vergnügten,oder gleich mal eine der Bojen "missbrauchten".

@Zkom IV
Der PP Karpfenteich war der einzige zu meiner Zeit von wo man einen Blick über den See,zu den beiden Inseln und teilweise auf den Badestrand hatte.Es gab noch zwei PP zwischen Einfahrtstor GG und PP Karpfenteich,auch mit Turm aber die haben wir nie bestiegen .Ich war einige Male dort auf Posten,Verstösse wurden weiter gemeldet,kann mich nicht daran erinnern das den Leuten was zugerufen wurde.
Mir ist auch nicht bekannt ob mal Gakl auf den Inseln waren.

Gruss bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#6

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 20:22
von Hans55 | 762 Beiträge

VNRut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 20:39
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Grenzverletzer sind festzunehmen...
Theo


nach oben springen

#8

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 20:40
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge
zuletzt bearbeitet 29.07.2013 20:48 | nach oben springen

#9

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 29.07.2013 21:12
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #6
Feine Sachen haben wir gesehen!
http://p4.focus.de/img/gen/Q/H/HBQHAzRaq7p_Pxgen_r_Ax541.jpg


Hallo Hans,

Ja, das stimmt. Trotzdem denke ich nicht gern an diesen See, denn dort wurde ich (von Westberliner Seite aus) als "Russenbüttel" tituliert.
Antworten durfte man leider nicht....

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#10

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 30.07.2013 11:46
von Zkom IV | 320 Beiträge

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Das reststück Stanzgitterzaun habe ich vom Wasser aus gesehen, aber der Uferstreifen hat sich ja wahnsinnig verändert. Wenn man da nicht weiß, wo mal was war, hat man Probleme sich zu orientieren.
Das die beiden Inselchen so völlig unkontrolliert waren finde ich merkwürdig. Da hätte man ja einen "vorgeschobenen Beobachtungs-und Horchposten einrichten können
Damals wie heute ist der See zum Baden und Boot fahren super. Kann ich nur empfehlen.

Gruß Frank



nach oben springen

#11

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 30.07.2013 11:51
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von Zkom IV im Beitrag #10
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Das reststück Stanzgitterzaun habe ich vom Wasser aus gesehen, aber der Uferstreifen hat sich ja wahnsinnig verändert. Wenn man da nicht weiß, wo mal was war, hat man Probleme sich zu orientieren.
Das die beiden Inselchen so völlig unkontrolliert waren finde ich merkwürdig. Da hätte man ja einen "vorgeschobenen Beobachtungs-und Horchposten einrichten können
Damals wie heute ist der See zum Baden und Boot fahren super. Kann ich nur empfehlen.

Gruß Frank


Hallo Frank,

Der Beobachtungsposten war der hohe Turm auf dem Kasernengelände des GR 34, wenn man von der B2 schaut, links vorn. Er ist inzwischen abgerissen, wie auch die Panzerhallen.

Viele Grüße,

Kurt


VNRut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 30.07.2013 15:22
von schulzi | 1.756 Beiträge

Ich muss Hans und Bendix recht geben Karpfenteich war im Sommer eine Belobigung,zu rufen hätte nicht´s genutzt war zuweit weg .Die "Grenzverletzungen" wurden das erste mal gemeldet, dann wurde zu meiner Zeit Strichliste geführt nach Schwimmer und Bootfahrer kurz vor Dienstschluß zusammen gezählt und an den Punkt gemeldet.Mehr möglichkeiten gab es nicht.


bendix, Altmark01 und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 17:34
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #11
Zitat von Zkom IV im Beitrag #10
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Das reststück Stanzgitterzaun habe ich vom Wasser aus gesehen, aber der Uferstreifen hat sich ja wahnsinnig verändert. Wenn man da nicht weiß, wo mal was war, hat man Probleme sich zu orientieren.
Das die beiden Inselchen so völlig unkontrolliert waren finde ich merkwürdig. Da hätte man ja einen "vorgeschobenen Beobachtungs-und Horchposten einrichten können
Damals wie heute ist der See zum Baden und Boot fahren super. Kann ich nur empfehlen.

Gruß Frank


Hallo Frank,

Der Beobachtungsposten war der hohe Turm auf dem Kasernengelände des GR 34, wenn man von der B2 schaut, links vorn. Er ist inzwischen abgerissen, wie auch die Panzerhallen.

Viele Grüße,

Kurt


Hallo Kurt,
wo genau und wann soll ein solcher Turm dort gestanden haben?

Gruss bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 31.07.2013 17:34 | nach oben springen

#14

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 18:30
von schulzi | 1.756 Beiträge

So viel ich weis gab es nur einen B-Turm bei den Muni-Bunkern gegenüber der 3. Kompanie glaube kaum das man von dort bis Karpfenteich schauen konnte .Wurde soweit mir bekannt nur zur Objektwache genutzt.Oder soll es noch einen geben haben


nach oben springen

#15

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 19:08
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von bendix im Beitrag #13

Hallo Kurt,
wo genau und wann soll ein solcher Turm dort gestanden haben?

Gruss bendix


Hallo @bendix und @schulzi,

Wenn Du durch das KdL kamst, gab es doch eine Straße geradeaus, zwischen den Klinkerhäusern hindurch und vorher ein Straße nach rechts. Letztere gewählt, kam man an der "Kantine" vorbei, dann ganz nach hinten, bis zur Mauer, danach links abgebogen und wiederum ganz nach hinten gelaufen.
Bevor man in der folgenden Linkskurve (zu den Panzerhallen) ging, gab es geradeaus, durch einen Extrazaun gesichert, den Weg zum Turm, welcher dort bis 1990 stand.
Der war quasi direkt an der Grenze und sehr hoch. Von diesem Turm aus wurde der Flugplatz Gatow beobachtet.
Warum hoch? Weil die Briten einen relativ hohen Sandwall aufgeschüttet hatten, der die direkte Sicht von der B2 her beeinträchtigte.

Viele Grüße,

Kurt

PS: Ihr beide wohnt doch auch hier in der Ecke. Wenn Ihr Lust habt, treffen wir uns mal da draußen.


bendix und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 19:14
von schulzi | 1.756 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #15
Zitat von bendix im Beitrag #13

Hallo Kurt,
wo genau und wann soll ein solcher Turm dort gestanden haben?

Gruss bendix


Hallo @bendix und @schulzi,

Wenn Du durch das KdL kamst, gab es doch eine Straße geradeaus, zwischen den Klinkerhäusern hindurch und vorher ein Straße nach rechts. Letztere gewählt, kam man an der "Kantine" vorbei, dann ganz nach hinten, bis zur Mauer, danach links abgebogen und wiederum ganz nach hinten gelaufen.
Bevor man in der folgenden Linkskurve (zu den Panzerhallen) ging, gab es geradeaus, durch einen Extrazaun gesichert, den Weg zum Turm, welcher dort bis 1990 stand.
Der war quasi direkt an der Grenze und sehr hoch. Von diesem Turm aus wurde der Flugplatz Gatow beobachtet.
Warum hoch? Weil die Briten einen relativ hohen Sandwall aufgeschüttet hatten, der die direkte Sicht von der B2 her beeinträchtigte.

Viele Grüße,

Kurt

PS: Ihr beide wohnt doch auch hier in der Ecke. Wenn Ihr Lust habt, treffen wir uns mal da draußen.

Ist zwar verlockent aber von Leipzig bis Brandenburg ist schon ein Stück


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 19:23
von bendix | 2.642 Beiträge

Danke für die Antwort Kurt,besagte Strasse bin ich nie weiter als bis zur Kantine gegangen.Auch vom Abschnitt ist mir dieser Turm nicht aufgefallen.
Müsste der Turm nicht auch hier http://denkmallandschaft-berliner-mauer....&type=satellite eingezeichnet sein?

Gruss bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
Kurt und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.07.2013 19:28 | nach oben springen

#18

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 19:32
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo Bendix,

Ist doch nicht schlimm! Inzwischen ist der Turm Geschichte, wie alle anderen Gebäude, die dort hinten standen.
In den 90er Jahren hauste dort eine "Künstlerguppe", und nachdem diese weg war, wurde alles planiert.

Viele Grüße,

Kurt


bendix und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 19:35
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von bendix im Beitrag #17
Danke für die Antwort Kurt,besagte Strasse bin ich nie weiter als bis zur Kantine gegangen.Auch vom Abschnitt ist mir dieser Turm nicht aufgefallen.
Müsste der Turm nicht auch hier http://denkmallandschaft-berliner-mauer....&type=satellite eingezeichnet sein?

Gruss bendix


Schade, daß die Luftbildaufnahme so neu ist. Da sieht man kaum noch etwas drauf.


nach oben springen

#20

RE: Grenzverlauf Glienicker See

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 31.07.2013 20:27
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Kurt,
ich beschäftige mich auch mit dem Grenzverlauf um Berlin. Dass auf dem Gelände des GR-34 ein Turm stand, war mir auch neu.
Da ich selbst nie dort war, kann ich mir nur anhand von Luftbildern und deiner Beschreibung den Standort "zusammenreimen".
Liege ich mit der Annahme richtig, das der Turm etwa hier (Bildanhang, gelber Pfeil) stand ?
Das Luftbild ist von ca.1953.

Was für ein Turm war das ?
Ein runder BT-11, oder eckiger BT-9, oder ein anderes Model ?

Gruß Suentaler


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Kurt, bendix und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2377 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557032 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen