#21

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 15:35
von Gert | 12.356 Beiträge

@Lutze ich glaube den eh. Mitarbeitern des MfS, dass sie genügend Infos nach oben geschickt haben über die Motive der Ausreisewilligen, wenn sie allerdings nicht gelesen und beachtet werden, ist das ein sinnloses Unterfangen.
Honecker hat es doch klar ausgedrückt, "wir weinen denen keine Träne nach" oder so ähnlich. Das bedeutet doch, er hatte nichts aber auch gar nichts verstanden. Allerdings möchte ich Honnecker auch ein wenig entlasten. Wenn man, wie er, 25 Jahre und länger nur die Lobhudeleien von unten hört " es ist alles Bestens, es ist alles in Butter" dann wird man solchen plötzlich auftauchenden Krisensignalen mit dem notwendigen Misstrauen begegnen. Er hat es wahrscheinlich wirklich nicht geglaubt oder wahr haben wollen.
So konnte das Problem nur dadurch gelöst werden, in dem diese Spitze der alten Männer abgelöst wurde. Der Rest der Entwicklung ist bekannt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 15:43
von Lutze | 8.039 Beiträge

einer hat einen Ausreise-Antrag gestellt,wurde der noch eingezogen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#23

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 15:52
von elster427 | 789 Beiträge

Jetzt mal zu Erklärung. Ausreiseanträge wurden durch das Ministerium des Inneren bearbeitet. Erst Ende der 80er Jahre wurde durch das Politbüro die Bearbeitug darüber dem MfS aufgebürdet. Jahrelang gehörte es nicht zu unseren Aufgaben. Alle Probleme in diesem Land,zum Ende hin, versuchte man durch das MfS zu klären , woran auch der Größenwahnsinn von Genossen Mielke massgeblich beteiligt war. Wir konnten nicht alle Probleme in diesem Land lösen und wir waren dafür auch garnicht ausgerüstet. Man kann bestimmte Dinge nicht durch den Geheimdienst lösen lassen ,sondern muß sie auf der politischen Schiene regeln.


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Bugsy, passport und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:01
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #22
einer hat einen Ausreise-Antrag gestellt,wurde der noch eingezogen
Lutze

Bestimmt nicht zu den Grenztruppen, Lutze.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
Feliks D., Kurt und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:01
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #22
einer hat einen Ausreise-Antrag gestellt,wurde der noch eingezogen
Lutze


Dann erst recht, danach war er erstmal Geheimnisträger und die Genehmigung längere Zeit hinfällig.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#26

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:10
von connies9 | 78 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #25
Zitat von Lutze im Beitrag #22
einer hat einen Ausreise-Antrag gestellt,wurde der noch eingezogen
Lutze


Dann erst recht, danach war er erstmal Geheimnisträger und die Genehmigung längere Zeit hinfällig.


Das bezweifle ich sehr. Ich habe einen anderen Fall persönlich erlebt. Eine befreundete Familie hatte den Antrag gestellt. Der Junge kam zur Musterung. Er wurde zwar gemustert, aber zurückgestellt, als er fragte, wie man seine Verbindung zu den Eltern später beurteilt, sollten diese ausreisen. Man wusste im WK auch nicht, wer wann die Ausreise genehmigt bekam. (Sie durften 1,5 Jahre später raus).
Die Gründe die Feliks D. nennt, gab es, aber man hat sie nicht auf diese Art noch forciert. Ausreisewillige DDR-Soldaten landeten nicht selten in den Botschaften und setzten sich so durch. Das wollte keiner.



nach oben springen

#27

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:30
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Steht Dir ja frei, meine Erfahrungen diesbezüglich wirst Du dadurch nicht ändern.

Hab nur mal eine Sekunde Google bemüht http://books.google.de/books?id=yxGQb99V...ved=0CC4Q6AEwAA und bin mir sicher man findet noch etliches dazu wenn man sich Zeit nimmt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#28

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:40
von connies9 | 78 Beiträge

Habe den Auszug gelesen, Feliks D. Man musste sie unter Kontrolle halten, einige waren nicht würdig, liest man da. Wer tat hier wem einen Gefallen, solche Leute in der Truppe zu lassen? Wem brachte es etwas? Würde gern erfahren, wie viele Antragsteller zwangsrekrutiert wurden.



nach oben springen

#29

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 16:56
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #20
mal eine andere Frage dazu,
wer hat die Ausreise-Anträge genemigt?
Lutze



Lutze, dazu gab es schon einen Thread. Mal die Suchfunktion nutzen !

passport


nach oben springen

#30

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:10
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Es wurde schon im Juli darüber gesprochen, allen DDR Bürgern einen Reisepaß zu geben, um den Druck heraus zunehmen. @elster427

Und wurde auch darüber gesprochen wie man das Finanziert ? Wie Du selbst wissen wirst braucht man in den Ländern wo wir hin wollten Frei Konvertierbare Währung.
Das erinnert mich an Plakate vom Herbst 1989 wo drauf stand "Ohne Geld in alle Welt,ob Egon uns für Bettler hält".


nach oben springen

#31

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #30
Es wurde schon im Juli darüber gesprochen, allen DDR Bürgern einen Reisepaß zu geben, um den Druck heraus zunehmen. @elster427

Und wurde auch darüber gesprochen wie man das Finanziert ? Wie Du selbst wissen wirst braucht man in den Ländern wo wir hin wollten Frei Konvertierbare Währung.
Das erinnert mich an Plakate vom Herbst 1989 wo drauf stand "Ohne Geld in alle Welt,ob Egon uns für Bettler hält".


@Pit 59 - Peter, wimre, dann gab es bereits im April 1989 einen entsprechenden Entwurf für ein neues Reisegesetz der DDR, das als Politbürovorlage behandelt werden sollte - was aber bekannterweise nicht geschah. U.a. gab es auch Vorstellungen hinsichtlich des Devisenfonds - ein Budget pro Jahr und Bürger - ähnlich wie in der CSSR mit der Tussex - Krone.
Die Kerngedanken und Regelungen dieses Reisegesetzentwurfes fanden sich dann in der Verkündung vom 9. November 1989 wieder. Wenn der Schabo den Zettel von E.K. umgedreht hätte, dann hätte man in der Nacht noch ausreichend Zeit gehabt, um logistisch die ersten Schritte in den Griff zu bekommen. Aber Schabo war wohl ein wenig überfordert in dieser Szene.

Vierkrug


Kurt und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.07.2013 17:20 | nach oben springen

#32

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:24
von connies9 | 78 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #31
Zitat von Pit 59 im Beitrag #30
Es wurde schon im Juli darüber gesprochen, allen DDR Bürgern einen Reisepaß zu geben, um den Druck heraus zunehmen. @elster427

Und wurde auch darüber gesprochen wie man das Finanziert ? Wie Du selbst wissen wirst braucht man in den Ländern wo wir hin wollten Frei Konvertierbare Währung.
Das erinnert mich an Plakate vom Herbst 1989 wo drauf stand "Ohne Geld in alle Welt,ob Egon uns für Bettler hält".


@Pit 59 - Peter, wimre, dann gab es bereits im April 1989 einen entsprechenden Entwurf für ein neues Reisegesetz der DDR, das als Politbürovorlage behandelt werden sollte - was aber bekannterweise nicht geschah. U.a. gab es auch Vorstellungen hinsichtlich des Devisenfonds - ein Budget pro Jahr und Bürger - ähnlich wie in der CSSR mit der Tussex - Krone.
Die Kerngedanken und Regelungen dieses Reisegesetzentwurfes fanden sich dann in der Verkündung vom 9. November 1989 wieder. Wenn der Schabo den Zettel von E.K. umgedreht hätte, dann hätte man in der Nacht noch ausreichend Zeit gehabt, um logistisch die ersten Schritte in den Griff zu bekommen. Aber Schabo war wohl ein wenig überfordert in dieser Szene.

Vierkrug


Als man alle reisen lies, war schluss. Und nicht wenige in der DDR wussten das. Machte man sich hier etwas vor? Ein Reisegesetz hätte auch im April nichts gebracht. Ich versteh nicht, dass man heute noch denkt, es wäre etwas anderes passiert als im Nov.'89.



nach oben springen

#33

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:27
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Die Kerngedanken und Regelungen dieses Reisegesetzentwurfes fanden sich dann in der Verkündung vom 9. November 1989 wieder. Wenn der Schabo den Zettel von E.K. umgedreht hätte, dann hätte man in der Nacht noch ausreichend Zeit gehabt, um logistisch die ersten Schritte in den Griff zu bekommen. Aber Schabo war wohl ein wenig überfordert in dieser Szene.

Vierkrug

Ich bin der Meinung,ab diesem Datum war nichts,aber auch gar nichts mehr für die DDR zu Retten. Und das Volk wollte auch kein Gefasel von den Obrigen mehr hören.Aus,Schluss,Ende und Vorbei


nach oben springen

#34

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:43
von passport | 2.639 Beiträge

Wenn das Reisegesetz rechtzeitig und offiziell in Kraft getreten wäre, hätte man das Chaos an den Güsten nach Schabowski Ankündigung vermeiden können. Das Datum wäre sekundär gewesen.


passport


PKE hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.07.2013 17:44 | nach oben springen

#35

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 17:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #33
Die Kerngedanken und Regelungen dieses Reisegesetzentwurfes fanden sich dann in der Verkündung vom 9. November 1989 wieder. Wenn der Schabo den Zettel von E.K. umgedreht hätte, dann hätte man in der Nacht noch ausreichend Zeit gehabt, um logistisch die ersten Schritte in den Griff zu bekommen. Aber Schabo war wohl ein wenig überfordert in dieser Szene.

Vierkrug

Ich bin der Meinung,ab diesem Datum war nichts,aber auch gar nichts mehr für die DDR zu Retten. Und das Volk wollte auch kein Gefasel von den Obrigen mehr hören.Aus,Schluss,Ende und Vorbei


Das haben auch wir gewußt.

Vierkrug


passport und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 18:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von connies9 im Beitrag #32
Zitat von Vierkrug im Beitrag #31
Zitat von Pit 59 im Beitrag #30
Es wurde schon im Juli darüber gesprochen, allen DDR Bürgern einen Reisepaß zu geben, um den Druck heraus zunehmen. @elster427

Und wurde auch darüber gesprochen wie man das Finanziert ? Wie Du selbst wissen wirst braucht man in den Ländern wo wir hin wollten Frei Konvertierbare Währung.
Das erinnert mich an Plakate vom Herbst 1989 wo drauf stand "Ohne Geld in alle Welt,ob Egon uns für Bettler hält".


@Pit 59 - Peter, wimre, dann gab es bereits im April 1989 einen entsprechenden Entwurf für ein neues Reisegesetz der DDR, das als Politbürovorlage behandelt werden sollte - was aber bekannterweise nicht geschah. U.a. gab es auch Vorstellungen hinsichtlich des Devisenfonds - ein Budget pro Jahr und Bürger - ähnlich wie in der CSSR mit der Tussex - Krone.
Die Kerngedanken und Regelungen dieses Reisegesetzentwurfes fanden sich dann in der Verkündung vom 9. November 1989 wieder. Wenn der Schabo den Zettel von E.K. umgedreht hätte, dann hätte man in der Nacht noch ausreichend Zeit gehabt, um logistisch die ersten Schritte in den Griff zu bekommen. Aber Schabo war wohl ein wenig überfordert in dieser Szene.

Vierkrug


Als man alle reisen lies, war schluss. Und nicht wenige in der DDR wussten das. Machte man sich hier etwas vor? Ein Reisegesetz hätte auch im April nichts gebracht. Ich versteh nicht, dass man heute noch denkt, es wäre etwas anderes passiert als im Nov.'89.


Meine Person, wie auch andere Mitstreiter machen sich da garnichts vor - wir waren keine Träumer, sondern Realisten !!!

Vierkrug


passport und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 18:02
von connies9 | 78 Beiträge

Danke, Vierkrug. Ab wann war dir klar, dass es so ablaufen wird, ablaufen muss?



nach oben springen

#38

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 18:03
von elster427 | 789 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #30
Es wurde schon im Juli darüber gesprochen, allen DDR Bürgern einen Reisepaß zu geben, um den Druck heraus zunehmen. @elster427

Und wurde auch darüber gesprochen wie man das Finanziert ? Wie Du selbst wissen wirst braucht man in den Ländern wo wir hin wollten Frei Konvertierbare Währung.
Das erinnert mich an Plakate vom Herbst 1989 wo drauf stand "Ohne Geld in alle Welt,ob Egon uns für Bettler hält".

Wenn man meinen Text richtig ließt ,geht es um Diskosionen innerhalb der Güst und nicht um Gespräche von oben.Ich finde es nicht gut mir die Worte im Mund umzudrehen und diesen Satz aus dem Zusammenhang zu reissen.


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#39

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 18:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von connies9 im Beitrag #37
Danke, Vierkrug. Ab wann war dir klar, dass es so ablaufen wird, ablaufen muss?


Eher, wie Du es vielleicht denkst.


nach oben springen

#40

RE: eine persönliche Frage an das MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.07.2013 18:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Jetzt kommt bestimmt als Antwort 18. April 1989 ...
http://www.doppeladler.com/oebh/assistenzeinsatz.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen