#101

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 24.01.2010 21:09
von Pille | 71 Beiträge

Ich muß auch mal was Lustiges los werden:
Bei uns (GK Erbenhausen)waren die Ami`s auch regelmäßig "Zaungäste".Wie vielleicht bekannt ist,trugen die US-Streitkräfte,wenn sie schon mal im Kampfeinsatz waren,grüne Schlaufen an ihren Schulterstücken,ähnlich wie bei uns die Postenführer bzw.Uffz.-Schüler.Die sollten wahrscheinlich auch ein gewisses Maß an Kampferfahrung signalisieren.
Eines Tages bekamen wie an der Straße Gerthausen/Weimarschmieden wieder Ami-Besuch.Sie stiegen aus ihren Hummer und beobachteten uns.Nach einer Weile wurde es uns zu langweilig und wir stiegen in unseren Trabi Kübel und fuhren langsam los.Plötzlich,noch immer in Sichtweite der Ami`s,hechtet mein Fahrer mit einer Rolle aus dem Trabi und bezieht mit der MPi im Anschlag im hohen Gras zwischen Kolonnenweg und Kfz.-Sperrgraben Stellung!Die Ami`s,die wahrscheinlich die grünen Postenführerstreifen meines Fahrers gesehen haben,vermuteten evtl.die gleiche Bebeutung wie bei sich und flüchteten regelrecht in ihr gepanzertes Fahrzeug und fuhren davon!Wahrescheinlich wollten sie es mit einem Grenzer angesichts des Sprunges nicht "darauf ankommen lassen"!!!


nach oben springen

#102

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 24.01.2010 21:35
von Maxe | 53 Beiträge

Hab ja zwei Winter mitmachen müssen, davon den 78/79. Die Türme waren ein einziges Luftschloß, sodass sogar Eiszapfen von der Decke hingen. Haben dann zwar alle Ritze mit Zeitungen (waren verboten)ausgestopft, wurden aber von den "Kontrolleuren" wieder rausgerissen. Haben dann Heizspiralen (2500 Watt) besorgt und per Lüsterklemme an die Elektrik des Turmes angeklemmt. Zum einen wurde mit dem Kochgeschirr gebruzelt und zum anderen haben wir uns daran aufgewärmt. Die Wachtürme waren Nachts regelrechte Leuchttürme-was natürlich strengstens verboten war. Wir hätten auf jeden Fall einen Grenzverletzer von da oben sehen können, so hell war es darin. Wundert mich heute noch, dass niemand aufgeflogen ist, obwohl die Offz. das wußten und strengstens kontrollierten.
Eigenartigerweise waren die Türme elektrisch unterschiedlich belastbar. Der eine davon hat 7500 Watt vertragen, bei den anderen flog die Sicherung (inklusive auslösen Grenzalarm) schon bei 2000 Watt um die Ohren. Mußtest nur schnell genug sein und kaputte Sicherung per Silberpapier "reparieren" bevor Grenzstreife kam. Hui, das war manchmal echt knapp...



nach oben springen

#103

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 24.01.2010 21:38
von P601A | 82 Beiträge

Wir hatten im Stab einige Arestzellen im Wachgebäude.So weit ich mich erinnern kann, war mindestens eine
immer besetzt.Am Tage durften die Jungs dann in Schwarzkombi ohne Koppel den Hof fegen usw.
Das waren aber nur die leichteren Vergehen.
Der Wachzug einschließlich der Offiziere unserer Stabskompanie bestand nur aus den "Besten".
Sie wurden im aktiven Grenzdienst auffällig und kamen dann in den Stab.
Unser Polit zBsp. soll auf dem Turm eingepennt sein und wurde erwischt.
Der KC hatte beim Grenzalarm versagt und mein Vorgesetzter vom KFZ-Zug hatte ein Alkoholproblem
und keinen Lappen mehr.
Solche Geschichten wurden von den EK`s vererbt und wenn man selber einer war,
dann wußte man mit wem man es zu tun hatte.
Da ging dann etwas Respekt vor dem Vorgesetzten verloren.

Gruß
P601A


nach oben springen

#104

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 24.01.2010 21:40
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Pille
Ich muß auch mal was Lustiges los werden:
Bei uns (GK Erbenhausen)waren die Ami`s auch regelmäßig "Zaungäste".Wie vielleicht bekannt ist,trugen die US-Streitkräfte,wenn sie schon mal im Kampfeinsatz waren,grüne Schlaufen an ihren Schulterstücken,ähnlich wie bei uns die Postenführer bzw.Uffz.-Schüler.Die sollten wahrscheinlich auch ein gewisses Maß an Kampferfahrung signalisieren.
Eines Tages bekamen wie an der Straße Gerthausen/Weimarschmieden wieder Ami-Besuch.Sie stiegen aus ihren Hummer und beobachteten uns.Nach einer Weile wurde es uns zu langweilig und wir stiegen in unseren Trabi Kübel und fuhren langsam los.Plötzlich,noch immer in Sichtweite der Ami`s,hechtet mein Fahrer mit einer Rolle aus dem Trabi und bezieht mit der MPi im Anschlag im hohen Gras zwischen Kolonnenweg und Kfz.-Sperrgraben Stellung!Die Ami`s,die wahrscheinlich die grünen Postenführerstreifen meines Fahrers gesehen haben,vermuteten evtl.die gleiche Bebeutung wie bei sich und flüchteten regelrecht in ihr gepanzertes Fahrzeug und fuhren davon!Wahrescheinlich wollten sie es mit einem Grenzer angesichts des Sprunges nicht "darauf ankommen lassen"!!!



Hi Pille,

einige Fakes in deinem Beitrag. Nimms nicht krumm.-

Die HUMMVEE jener Zeit waren nicht gepanzert.


Das grüne Abzeichen auf dem Schulterstück,

Zitat:
..trugen die US-Streitkräfte,wenn sie schon mal im Kampfeinsatz waren,grüne Schlaufen an ihren Schulterstücken, ..

bedeutete nicht, dass der Träger bereits im Kampfeinsatz war.

Die grüne Schlaufe zeigte an, dass der Träger befähigt ist, die Truppe im Einsatz zu führen. Quasi ein Streifenführer.

Regards.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 24.01.2010 21:41 | nach oben springen

#105

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 12:49
von Greso | 2.377 Beiträge

ist nicht Lustig.
Gruß Greso


nach oben springen

#106

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 13:51
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Greso
ist nicht Lustig.
Gruß Greso

Zitat von Greso
ist nicht Lustig.
Gruß Greso

Die Geschichte mit dem Vogel!!!


nach oben springen

#107

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 18:45
von Klaus K (gelöscht)
avatar

Oh man, wenn uns im Grenzdienst manchmal einer bei den Dingen erwischt hätte, ich denke mal Schwedt wäre recht sicher gewesen. Die "kleinigkeiten", wie pennen oder Radio hören gingen ja noch aber das verlassen des postenbereiches und das gemeinschaftliche Geburtstagsfeiern auf der Führungsstelle wäre uns sicher schlecht bekommen. Unser abschnitt war damals so gut wie leer. Nur 2 Postenpunkte waren noch besetzt. . Ansonsten haben wir uns die zeit so gut wie möglich vertrieben. Man sollte eigentlich immer wissen was man tut aber immer hat es nicht geklappt.


nach oben springen

#108

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 20:41
von Greso | 2.377 Beiträge

Hallo Grenzer,!
So hart war zu meiner Zeit der Grenzdienst,,1966


Gruß Greso

Angefügte Bilder:
donald hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 20:47
von Greso | 2.377 Beiträge

So sahen die BTs zu meiner Zeit aus,!!!
1966
War alles Holz und im Winter gefährlich.
Gruß Greso

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#110

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.01.2010 21:01
von Greso | 2.377 Beiträge

Das war eine Wachablösung 1966 in Barneberg!!!
Die rechts gingen,die Mitte blieb und links waren die neuen.
War geil als ich rechts stand

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#111

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 07.09.2010 05:42
von Angelo | 12.391 Beiträge
nach oben springen

#112

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.09.2010 14:50
von EK82 (gelöscht)
avatar

Unfug an der Grenze ?
Kinder machen Unfug , wir wußten was wir machten , manchmal hätte es für Schwedt gereicht .
Baden im See des Grenzabschnittes -- nackt -- Waffe und komplette Ausrüstung am Ufer -- , wäre jetzt hier einer gekommen und hätte unsere Waffen und Klamotten genommen , wir hätten nackt mit in den Westen gehen müssen .
Feuer machen im Winter , Knacker braten auf Reinigungsstab mit Zeitung , Postentreffen u.s.w.
Was hat man nicht alles gemacht um die Zeit tod zu schlagen.

mfg EK82


nach oben springen

#113

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.09.2010 16:34
von VNRut | 1.483 Beiträge

Wie ich gerade lese, gab es noch mehr FKK-Soldaten an der Grenze, die dieses Hobby im Sommer war nahmen.

Der harten Strafe entkommen - "Schlamm" beim Militär

PS: Ich meinte Militärgefängnis Schwedt, nicht das wieder Beschwerden kommen.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
Fred.S. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.09.2010 16:42 | nach oben springen

#114

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 25.09.2010 22:55
von EK 81/2 | 46 Beiträge

Unfug im Dienst an der Grenze, oje nettes Thema. Vieles was bereits beschrieben worden ist kenn ich auch und selber gemacht. Wie z.B. das grillen der Bockwurst am Reinigsstab über den Spirituskocher, dass rumspielen mit den Signalgeräten oder dass schnelle ziehen der Kaschi aus der Bewegung herraus usw.War doch vieles eine gewisse Abwechslung zum harten Grenzdienst.

Wenn die neuen Soldaten an den Kanten kamen und ihre ersten Nachtschicht hatten wurde mit ihnen das überwinden von Grenzsignalgeräten geübt. Ihnen wurde mitten auf der Wiese erklärt: Achtung hier geht eine Signalschnur lang, ich werde vorsichtig die Signalschnur anheben und du kriechst unterdurch und nimmst die Postentasche gleich mit. Und das hat dann der junge Soldat dann auch getan. Es war immer sehr lustig anzusehen wie da durch geroppt sind. In Wirklichkeit war an der Stelle überhaupt keine Signalschnur.
Ich kann mich auch an einen Uffz. erinnern der nicht in der Lage war problemlos eine Gasse zuöffnen. Wenn der raus fuhr und eine Gasse öffnen mußte dann hat er grundsätzlich das Signalgerät ausgelöst. Die Soldaten haben sich daraus regelrecht einen Spaß gemacht. das ging soweit dass der Uffz. mit den Soldaten Tauschgeschäfte gemacht hat. Nach dem Motto du machst die Gasse auf und dafür bekommst du von mir meine Sonderration.

Gruß EK 81/2


nach oben springen

#115

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 18.12.2010 11:12
von Pit 59 | 10.123 Beiträge

Wir haben auch viele Fotos gemacht,habe mal gesucht und reichlich gefunden.Kann mich auch nach der langen Zeit noch genau an die Szenen erinnern.Einzel Foto bin ich selber.Dann haben wir einen verabschiedet in Richtung Westen.Wenn die Fotos aufgeflogen wären,ich Glaube dann wäre es das auch mit uns gewesen.

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#116

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 18.12.2010 16:18
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Pit 59
Wir haben auch viele Fotos gemacht,habe mal gesucht und reichlich gefunden.Kann mich auch nach der langen Zeit noch genau an die Szenen erinnern.Einzel Foto bin ich selber.Dann haben wir einen verabschiedet in Richtung Westen.Wenn die Fotos aufgeflogen wären,ich Glaube dann wäre es das auch mit uns gewesen.



Wollte der abhauen???,weil ihr den verabschiedet habt.
Greso


nach oben springen

#117

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 18.12.2010 18:08
von Pit 59 | 10.123 Beiträge

nee das war nur Geikel,aber bei allen Bildern die ich habe kann man sehen wie lasch wir das gesehen haben.Bei uns war scheinbar keiner eingeschleust,sonst wäre das alles nicht möglich gewesen.


nach oben springen

#118

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 26.12.2010 18:43
von utkieker | 2.912 Beiträge

Um den Grenzdienst so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir auch viel Blödsinn verzapft, hierrüber könnte man ganze Bücher schreiben.
An einem Spätfrühlingstag haben wir uns unserer Stiefel und Socken entledigt und haben die Füße ins Wasser der Fleete gestippt....
Beliebt waren Postentreffen am besten gleich 3 Postenpaare auf gleicher Höhe, nicht schlecht, wenn dabei einer einen kleinen Kosmos- Empfänger dabei hatte, dann gab es "Disco". Ich kann mich noch daran erinnern, daß es so einen Postentreff mit Radio gab, wobei im NDR eine Sondersendung über Elvis Presley gab, war echt lustig, oh wenn so mancher Vorgesetzter das gewußt hätte - Westradio im Grenzdienst.....
An einem Wintertag, es war kurz vor Weihnachten, wir hatten Posten bezogen am "Försterhaus" am Wirl als plötzlich auf der anderen Seite ein VW- Kleinbus des BGS mit Blaulicht auftauchte. Im "Försterhaus" machten wir uns ganz klein und mit Hilfe unserer Dienstferngläser, konnten wir feststellen, daß wir mit Infrarotlicht ausgestrahlt wurden. Während ein BGS- Beamter über ein Megaphon sich bemühte Weihnachtslieder zu singen schlich mein Posten sich zum Scheinwerfer, richtete ihn auf den Kleinbus aus, bis er dann schließlich den Scheinwerfer einschaltete. Wir hörten nur noch, wie die BGSler lauthals fluchten: "Ihr Schweine!" Kurz darauf drehte der VW- Bus mit Blaulicht wieder ab. Ich glaube, daß das Nachtsichtgerät einen Schaden davongetragen haben dürfte Wir hatten jedenfalls unseren Spaß....


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#119

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 14:58
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von utkieker
Um den Grenzdienst so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir auch viel Blödsinn verzapft, hierrüber könnte man ganze Bücher schreiben.
An einem Spätfrühlingstag haben wir uns unserer Stiefel und Socken entledigt und haben die Füße ins Wasser der Fleete gestippt....
Beliebt waren Postentreffen am besten gleich 3 Postenpaare auf gleicher Höhe, nicht schlecht, wenn dabei einer einen kleinen Kosmos- Empfänger dabei hatte, dann gab es "Disco". Ich kann mich noch daran erinnern, daß es so einen Postentreff mit Radio gab, wobei im NDR eine Sondersendung über Elvis Presley gab, war echt lustig, oh wenn so mancher Vorgesetzter das gewußt hätte - Westradio im Grenzdienst.....
An einem Wintertag, es war kurz vor Weihnachten, wir hatten Posten bezogen am "Försterhaus" am Wirl als plötzlich auf der anderen Seite ein VW- Kleinbus des BGS mit Blaulicht auftauchte. Im "Försterhaus" machten wir uns ganz klein und mit Hilfe unserer Dienstferngläser, konnten wir feststellen, daß wir mit Infrarotlicht ausgestrahlt wurden. Während ein BGS- Beamter über ein Megaphon sich bemühte Weihnachtslieder zu singen schlich mein Posten sich zum Scheinwerfer, richtete ihn auf den Kleinbus aus, bis er dann schließlich den Scheinwerfer einschaltete. Wir hörten nur noch, wie die BGSler lauthals fluchten: "Ihr Schweine!" Kurz darauf drehte der VW- Bus mit Blaulicht wieder ab. Ich glaube, daß das Nachtsichtgerät einen Schaden davongetragen haben dürfte Wir hatten jedenfalls unseren Spaß....



.........so so, jetzt ist mir Bewußt, warum dann das große Fischsterben in der "Fleete" einsetzte


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#120

RE: Unfug im Dienst an der Grenze :-)

in Grenztruppen der DDR 27.12.2010 16:00
von Pit 59 | 10.123 Beiträge

Ich kann Dir sagen wenn die manche mal gewußt hätten wie wir Ihre Grenze bewachen,die hätten einen Infarkt bekommen,wir dann in Schwedt bestimmt auch.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 481 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556922 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen