#21

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 19:21
von Bugsy | 454 Beiträge

OK, nochmal für die, die es beim ersten Mal vielleicht nicht mitgekriegt haben. Ich entschuldige mich in aller Form, dass ich mich über den Kohl so ausgelassen habe.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#22

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 19:35
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #21
OK, nochmal für die, die es beim ersten Mal vielleicht nicht mitgekriegt haben. Ich entschuldige mich in aller Form, dass ich mich über den Kohl so ausgelassen habe.

MsG

Es ist ok. Aber denk in Zunkunft besser nach und laß dich nicht hinreißen. Du hast recht. Kohl wäre wenn es keine Wende gegeben hätte bei der Bundestag 1991 weg gewesen. Obwohl es meiner Meinung nach die 80 jahre seine beste Zeit war. Vorallem in der Außenpoltik. Mann kann ihm auch die Wiedervereinigung zum Teil anrechnen.Er hat direkt die Ärmel hochgekrempelt und Ost Berlin unter Druck gesetzt. Das fand ich richtig gut. Aber es gab nartürlich auch viel schlechtes. Z.b die Treuhand, Maastricht usw. 1998 mit seiner Aufstellung zur Bundestagswahl hat er sich wirklich lächerlich gemacht. Das hätte nicht sein müssen. Lg Glasi



nach oben springen

#23

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 19:57
von utkieker | 2.925 Beiträge

Es sind mitunter die Gesten die ein Friedensnobelpreisträger vom Anderen unterscheiden würden. Ich spreche von Helmut Kohl und Willy Brandt. Der Kandidat Helmut Kohl und sein provokanter Auftritt auf dem Bittburger Soldatenfriedhof einerseits und der Kniefall von Warschau durch den späteren Nobelpreisträger andererseits! Und glaubt mir, die Welt schaut genau hin sowohl in Moskau wie in Tel Aviv.



Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Wossi EK 83 1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:01
von Fritze (gelöscht)
avatar

Mir ist auch nicht bekannt ,daß Willi Brandt im Gegensatz zu H.K. mit Eiern beworfen wurde.
Da wollte der Dicke auch gleich mitboxen .


nach oben springen

#25

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:12
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Na ja, die Ostdeutschen sind wohl nicht ganz so unschuldig das Kohl Kanzler blieb

Ostdeutschland für die CDU 41,8%

Unwissenheit schützt eben nicht vor Strafe



glasi und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:14
von Fritze (gelöscht)
avatar

na klar ,der hat ja auch blühende Landschaften versprochen .


nach oben springen

#27

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:15
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #24
Mir ist auch nicht bekannt ,daß Willi Brandt im Gegensatz zu H.K. mit Eiern beworfen wurde.
Da wollte der Dicke auch gleich mitboxen .

Er war trotzdem 16 Jahre Kanzler. Und das durch Wahlen. Nicht wie früher durch Gottes Gnaden oder wie das bei euch üblich war durch Wahlfälschungen. Wer hat ihn denn gewählt? Das war der Bürger der BRD. Ich weiß ihr wart das nicht. Nach Kohl wurde es doch besser. Gehard Schröder mit Poltik der ruhigen Hand. Hat er nicht Harz 4 eingeführt?



nach oben springen

#28

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:15
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #17
Zitat von Bugsy im Beitrag #16

Ja, du hast Recht, glasi. Also tut mir Leid, dass ich etwas ausfallend geworden bin. Aber der Kohl ist wie ein rotes Tuch für mich. Ich stelle mir manchmal vor, wie die Wiedervereinigung abgelaufen wäre, wenn ein richtig fähiger Politiker an der Macht gewesen wäre. Dabei denke ich an Helmut Schmidt.
(..)
PS. Du irrst dich, wenn du denkst, dass die Admins nicht einschreiten werden. Haben die schon.


Die wäre genau gleich abgelaufen. Die BRD hat sie jahrelang versprochen und die Bürger der DDR wollten sie subito: Denn die Politiker haben eigentlich nicht so viel zu sagen.
Theo

Das glaube ich einfach nicht, Theo. Denn der junger Abgeordneter Helmut Schmidt hat Anfang der 1960ern ein umfangreiches Papier geschrieben, was sich eben mit der Problematik der Wiedervereinigung Deutschlands beschäftigte. Er hat ganz vernünftige und pragmatische Schritte aufgezeigt, die dann zur Wiedervereinigung geführt hätten. Übrigens sollte das Ganze ca. sechs Jahre dauern. Und zufällig ist das genau der Zeitraum, der als nötig betrachtet wurde, um das Saarland damals 1956 in die BRD zu integrieren. Dagegen war Kohls "10-Punkte-Plan eine Amateurarbeit.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#29

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:17
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Ich mache es kurz.Meines Erachtens hat nicht der Kohl den Friedensnobelpreis verdient,sondern Kurt Masur oder einer seiner Mitstreiter.Die durch Gesprächen mit der SED ein einschreiten des Militärs verhindert haben in Leipzig.


glasi, RudiEK89, Bugsy, Wossi EK 83 1 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:18
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #28
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #17
Zitat von Bugsy im Beitrag #16

Ja, du hast Recht, glasi. Also tut mir Leid, dass ich etwas ausfallend geworden bin. Aber der Kohl ist wie ein rotes Tuch für mich. Ich stelle mir manchmal vor, wie die Wiedervereinigung abgelaufen wäre, wenn ein richtig fähiger Politiker an der Macht gewesen wäre. Dabei denke ich an Helmut Schmidt.
(..)
PS. Du irrst dich, wenn du denkst, dass die Admins nicht einschreiten werden. Haben die schon.


Die wäre genau gleich abgelaufen. Die BRD hat sie jahrelang versprochen und die Bürger der DDR wollten sie subito: Denn die Politiker haben eigentlich nicht so viel zu sagen.
Theo

Das glaube ich einfach nicht, Theo. Denn der junger Abgeordneter Helmut Schmidt hat Anfang der 1960ern ein umfangreiches Papier geschrieben, was sich eben mit der Problematik der Wiedervereinigung Deutschlands beschäftigte. Er hat ganz vernünftige und pragmatische Schritte aufgezeigt, die dann zur Wiedervereinigung geführt hätten. Übrigens sollte das Ganze ca. sechs Jahre dauern. Und zufällig ist das genau der Zeitraum, der als nötig betrachtet wurde, um das Saarland damals 1956 in die BRD zu integrieren. Dagegen war Kohls "10-Punkte-Plan eine Amateurarbeit.

MsG


Amateure saßen zu der Zeit in Ost Berlin. 6 Jahre Modrow un Co unsere DM in Rachen schmeißen .Prost Mahlzeit.



nach oben springen

#31

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:23
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #27
Zitat von Fritze im Beitrag #24
Mir ist auch nicht bekannt ,daß Willi Brandt im Gegensatz zu H.K. mit Eiern beworfen wurde.
Da wollte der Dicke auch gleich mitboxen .

Er war trotzdem 16 Jahre Kanzler. Und das durch Wahlen. Nicht wie früher durch Gottes Gnaden oder wie das bei euch üblich war durch Wahlfälschungen. Wer hat ihn denn gewählt? Das war der Bürger der BRD. Ich weiß ihr wart das nicht. Nach Kohl wurde es doch besser. Gehard Schröder mit Poltik der ruhigen Hand. Hat er nicht Harz 4 eingeführt?

Kohl ist erstmal 1982 durch ein getürktes Misstrauensvotum an die Macht gekommen. Davor hat er den Vorsitz der CDU durch eine Riesenzahlung an Rainer Barzel erlangt. Gleich nach der Machtübernahme, hat er die entscheidenden Schaltstellen mit seinen Spezis besetzt.

Er hat immer dafür gesorgt, dass keine fähigen Politiker hoch kommen konnten. Dazu gehörte auch die Art und Weise, wie er bei der Parteiversammlung 1989 den Heiner Dingsbums absägte. Nein, nein, Kohl ist alles andere als ein “ehrenvoller Mensch“. Die Engländer würden ihn “a very nasty piece of work“ nennen.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#32

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:28
von Fritze (gelöscht)
avatar

@glasi Da gebe ich Dir 100% recht .Nach Kohl gings nur noch abwärts .

Deshalb heisst es ja auch : "Bundesbürger ,verkohlt ,geschrödert und ausgemerkelt ! "

Wenn der Willi noch gelebt hätte ,hätten sich Schröder , Scharping und Co nicht so aufführen können .


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:30
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #32
@glasi Da gebe ich Dir 100% recht .Nach Kohl gings nur noch abwärts .

Deshalb heisst es ja auch : "Bundesbürger ,verkohlt ,geschrödert und ausgemerkelt ! "

Wenn der Willi noch gelebt hätte ,hätten sich Schröder , Scharping und Co nicht so aufführen können .

100% Zustimmung.



nach oben springen

#34

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:32
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #31
Zitat von glasi im Beitrag #27
Zitat von Fritze im Beitrag #24
Mir ist auch nicht bekannt ,daß Willi Brandt im Gegensatz zu H.K. mit Eiern beworfen wurde.
Da wollte der Dicke auch gleich mitboxen .

Er war trotzdem 16 Jahre Kanzler. Und das durch Wahlen. Nicht wie früher durch Gottes Gnaden oder wie das bei euch üblich war durch Wahlfälschungen. Wer hat ihn denn gewählt? Das war der Bürger der BRD. Ich weiß ihr wart das nicht. Nach Kohl wurde es doch besser. Gehard Schröder mit Poltik der ruhigen Hand. Hat er nicht Harz 4 eingeführt?

Kohl ist erstmal 1982 durch ein getürktes Misstrauensvotum an die Macht gekommen. Davor hat er den Vorsitz der CDU durch eine Riesenzahlung an Rainer Barzel erlangt. Gleich nach der Machtübernahme, hat er die entscheidenden Schaltstellen mit seinen Spezis besetzt.

Er hat immer dafür gesorgt, dass keine fähigen Politiker hoch kommen konnten. Dazu gehörte auch die Art und Weise, wie er bei der Parteiversammlung 1989 den Heiner Dingsbums absägte. Nein, nein, Kohl ist alles andere als ein “ehrenvoller Mensch“. Die Engländer würden ihn “a very nasty piece of work“ nennen.

MsG

Du hast es diesmal wirklich gut bestrieben. Weil es die Wahrheit ist. Es geht doch. Ohne Beleidigungen. Weiter so



nach oben springen

#35

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 20:45
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #30
[quote=Bugsy|p275960][Amateure saßen zu der Zeit in Ost Berlin. 6 Jahre Modrow un Co unsere DM in Rachen schmeißen .Prost Mahlzeit.

Da stimme ich dir zu, glasi. Aber Tatsache ist, dass Kohl und Co. das Tempo absichtlich forciert haben. Es war nicht unbedingt nötig, DM100 Scheine als Fotokopien über die Demo am 11.12.89 in Leipzig nieder gehen zu lassen, mit dem Spruch: "Haben Sie schon eingekauft?“ hinten drauf.

Als der Krenz den Kohl am 11.11.89 anrief und sagte, dass eine Wiedervereinigung nicht zur Debatte stand, erwiderte Kohl, dass er den Verfassungsauftrag erfüllen muss. Als aber der Gorbi Kohl kurz danach anrief und um eine Pause bat, damit die DDR ihre neue Freiheit und Demokratie konsolidieren konnte, sagte Kohl, dass er versucht das den DDR-Bürgern klarzumachen.

Der 10-Punkte-Plan von Kohl: Er wurde von acht von Kohls Kumpels an einem Freitagnachmittag und den darauf folgenden Samstag entworfen und aufgeschrieben. Der Entwurf wurde dann bei Kohl abgeliefert, der den Sonntag darüber saß. Zu keinem Zeitpunkt wurden Experten gefragt oder hinzugezogen.

Genauso hat er es mit der Währungsunion gemacht. Gerade am vorigen Tag hatten sich die Delegierten der Bundesbank und der DDR Staatsbank in Berlin getroffen, um das zu diskutieren. Sie hätten sich das sparen können. Denn am nächsten Morgen gab Kohl die Währungsunion und das Datum der Einführung der D-Mark bekannt. Ganz im Alleingang! Ohne Diskussionen mit den beiden Banken oder die jeweilige Regierung. Man könnte das maßlose Arroganz nennen. Ich habe aber andere Bezeichnungen dafür, aber ich werde mich zurück halten. Ich habe mir schon genug Ärger in diesem Faden eingehandelt.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 21:36
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #26
na klar ,der hat ja auch blühende Landschaften versprochen .





es sei verziehen, damals konnten die Ostdeutschen Wahlkampfgetöse noch nicht von realer Politk unterscheiden.
Es war ungefähr so, als wenn eine Prostituierte mir kurz vor dem.... sagt : isch liebbe disch, Scherri. So was heiratet man doch nicht auf der Stelle, oder ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Kurt, Jobnomade und Paramite haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 21:49
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat @Utkieker
Der Kandidat Helmut Kohl und sein provokanter Auftritt auf dem Bitburger Soldatenfriedhof

Was war daran provokant ? dass es gefallene Soldaten der Waffen SS waren ? Vielleicht ist dir nicht bekannt, dass die meisten Soldaten der Waffen SS genau solche kämpfenden Truppen wie die Wehrmacht war. Es waren auch Menschen, die verführt wurden für eine Scheissidee ( deshalb bin ich gegen alle Scheissideen und Ideologien) und dafür ihr Leben liessen. Warum sollte man diese gefallenen Soldaten nicht ehren ? Ich habe in der Eifel mal einen solchen Soldatenfriedhof aus dem Dezember 44 besucht, es ist einfach grauenvoll was dort für junge Männer verheizt wurden, das ist sehr bedrückend anzusehen.
. Ich kannte einen aus Wiesbaden, der war als 17 jähriger 1944 in die Waffen SS eingetreten und in der Ardennenoffensive 44 hat er sein Bein verloren. Er war "nur " Soldat, hatte nichts mit den Angehörigen der schwarzen SS, die die Lager verwalteten, zu tun. Er erzählte mir, dass er als junger Mann ein glühender Anhänger des NS Gedankengutes war. Da siehst du mal, wie Politik Menschen veführen und fehlleiten kann.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
glasi, 94 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 21:56
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #36
Zitat von Fritze im Beitrag #26
na klar ,der hat ja auch blühende Landschaften versprochen .





es sei verziehen, damals konnten die Ostdeutschen Wahlkampfgetöse noch nicht von realer Politk unterscheiden.
Es war ungefähr so, als wenn eine Prostituierte mir kurz vor dem.... sagt : isch liebbe disch, Scherri. So was heiratet man doch nicht auf der Stelle, oder ?


Gert, da stimme ich Dir voll zu. Die Politik als Prostituierte des Großkapitals.
Das ich das einmal von Dir lesen durfte!

Viele Grüße an den Rhein,

Kurt


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 22:02
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #37
Da siehst du mal, wie Politik Menschen veführen und fehlleiten kann.



Das wäre aber genauso auf den Kapitalismus anzuwenden, oder?

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#40

RE: Helmut Kohl und der Friedensnobelpreis ( die unendliche Geschichte )

in Leben in der DDR 23.07.2013 22:06
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Moin!

Würde es heute noch einen Politiker geben der den Mut hat, einen Kranz auf einem Friedhof abzulegen wo auch im Dienst getötete Grenzer liegen würden?

Gruß Schlutup



nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 554 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558389 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen