#1

Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 15:49
von Wossi EK 83 1 | 59 Beiträge

28 Jahre in der DDR gelebt, bald 24 Jahre nun im vereinten Deutschland ( Schwabenländle ). Ich habe früher gut und gern gelebt, auch im vereinten Vaterland fühle ich mich wohl.

Doch so langsam mache ich mir wirklich Sorgen um das Vaterland, vergleiche die aktuellen Geschehnisse mit dem Ende der DDR.

Kann man, sollte man aus den Fehlern des" historischen Verlierers" nicht auch etwas lernen??

Politikverdrossenheit, Desinteresse trotz relativem Wohlstand in unserer Republik ? (Bundestagswahl am 22.09.2013, Wahlbeteiligung unter 70%???)

Mit meinen Erfahrungen aus beiden Teilen Deutschlands erkenne ich immer mehr den unendlichen Raubbau an unseren Lebensgrundlagen, ( Luft, Wasser, Boden, Rohstoffe...) die wir auch an unsere Kinder/ Enkel übergeben.

Unsere Erde ist ausgebeutelt, ausgenuddelt und schon zigfach vergewaltigt. Es geht nur um Steigerung und Wachstum und Wachstum und Wachstum um jeden Preis!

Geht Wohlstand nicht auch ohne Wachstum? Mal nur eine Flugreise im Jahr, keinen Zweit- oder gar Drittwagen in der Familie???

Wir verlagern immer mehr Standorte und Produktion in das ( billigere ) Ausland. Aber auch bei den in Fernost gefertigten Produkten und Waren wird Wasser, Energie, Rohstoff... verbraucht, entstehen Abgase und Abfälle

DDR hin, Deutschland her- bald wird das ganze System unser Umwelt platzen, auf " welche Erde " gehen wir dann???

Vielleicht kann man meine Worte auch zum dem Oberbegriff " Zukunftsangst " vereinen. Ein Grund für immer mehr junge Menschen in unserem Land, keinen Nachwuchs in die Welt zu setzen?

Welche Meinungen gibt es dazu hier im Forum? ( Fracking, klimaschädliche Gase, Überfischung der Meere, Artenschwund Fauna und Flora...)

P.S. Vergessen wir auch die Vielzahl der Mitmenschen nicht, die in diesem " Wettstreben " auf der Strecke bleiben!


nach oben springen

#2

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 16:12
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Du hast doch schon alles auf den Punkt gebracht, Überfluß, Raubbau und Profit weniger Personen regieren die Welt, ohne Rücksicht auf Verluste,
ohne Rücksicht auf Menschen, Tiere, Pflanzen, Klima, ohne an die zukünftigen Generationen zu denken.
Es ist das globale Spiel der Macht, der Schwächste fällt zuerst um und krepiert. Und so setzt es sich fort, bis die Erde tot ist.

Im Grunde ist es ein mit einer wachsenden Staatsverschuldung, Beispiel BRD 2 Billionen, zu vergleichendes Vorgehen, nur mit weit schwerwiegenderen Folgen.
Jeder Privatmann wäre schon an Anfang der Schuldenspirale gesteinigt worden, Politiker nicht.
Ich frage mich schon lange, wofür ständiges Wachstum, wenn alle zufrieden sind, ist es doch genug.
Auf Halde muß nicht produziert werden, und die Preise immer weiter in den Keller zu fahren dorch Billigstproduktionen ist eines
Tages wirtschaftlicher Selbstmord .
Ich brauche keinen Supermarkt mit 5000 Artikeln, ich kaufe immer die gleichen 10 - 15, andere ebenfalls.
Ich brauche keine S-Klasse, keine E-Klasse, keinen aufgeblähten SUV, der Ressourcen vernichtet und dank deutscher Politik auch noch
kuriose Berechnungen zu den Abgaswerten erfährt, und somit günstig besteuert ist.
Die Menschheit, besonders die in den hochentwickelten Ländern, sollten auf den Boden der Realität zurückkommen und einfach mal darüber
nachdenken, was brauche ich wirklich.
Und mit dem Ergebnis dann die Politik beeinflussen.
Aber das werden wohl Hoffnungen bleiben, Geiz ist geil und Geltungsbedürfnis ist der Trend der Zeit.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
silberfuchs60, grenzgänger81, DoreHolm, Lebensläufer, Kurt, Wahlhausener und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 16:12
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Tja, Wossi,
deine Analyse / Prognose unterschreibe ich dir glatt.

Aber was soll passieren, wie soll es passieren?
Wie schwer es ist, auch nur fünf andere Menschen von seinem Standpunkt zu überzeugen, sieht man schon hier im Forum.
Und bei deinen Fragen ginge es um Millionen "anders denkende / handelnde"- ich habe da meine Zweifel- nenne es Resignation.

Was machst du persönlich, um das von die erkannte Szenario nicht wahr werden zu lassen?

Wozu überhaupt Flugreisen?
Ich finde fliegen pervers- pro Nase werden je Flug so grob übern Daumen 1000 Liter Sprit verbraten! Rückflug dasselbe in grün.
Da müssen wir uns nicht mehr über Zehntelliter Mehrverbrauch bei Autos oder die Umweltbilanz von Gasheizpilzen unterhalten.

Der Mensch sägt einfach den Ast ab, auf dem er sitzt...
Klar, kurz vom Runterkrachen wird er wieder eine Lösung finden. War ja bei Pest und Cholera auch so...

Siggi


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 16:19
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Ich sehe keine Lösung kurz vorm Runterkrachen, wenn der Gau kommt, dann gründlich.
Wachsende Armut, zunehmendes Elend in weiten Teilen der Erde, dafür gibt es keine Lösung. Dafür ist zuviel Zeit
verpennt worden.
Und die Bevölkerung wächst rasant weiter. Vor 50 Jahren waren es um die 4 Milliarden, heute so um das Doppelte.
Die nächste Verdoppelung kommt zeitiger, und die Völkerwanderungen haben schon begonnen.
Das "gelobte Land" ist Europa, aber wie lange ? Für wieviele Menschen ? Mir graut davor, mir da ernsthaft Gedanken zu machen,
und hoffe für meine Kinder und Enkel, das sie wenigstens noch einigermaßen die Kurve kriegen.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
silberfuchs60, grenzgänger81, Lebensläufer und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 16:37
von Diskus303 | 485 Beiträge

Ein schwieriges Feld, was Du beackern willst...
Deinen Threadfrage ist aber (aktuell) schon keine Frage mehr - der bzw.die Würfel sind gefallen...
Wie Du schon geschrieben hast sowohl die Erde, als auch deren Ressourcen sind endlich. Allein darin liegt -zwangsläufig - auch die Endlichkeit des Wachstums. Irgendwann ist einfach Schluß (oder aber man zieht um bzw. läßt alte Sincefictionfilme wahr werden (Moon44 oder so)
Ansonsten:
Ich persönlich denke daß dieses Problem nur global zu lösen ist.
Ein Beispiel: Während Deutschland eine Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz spielt, spielt es gleichzeitig mit seiner Konkurrenzfähigkeit. Hierzulande teure Filteranlagen damit schädliche Abgase nicht in die Atmosphäre gelangen andernorts (zB. China) fast landesweit Smogalarm...
Während in Deutschland giftige Chemikalien/ Edukte in der Produktion bei vorhandensein weniger Giftiger durch diese ersetzt werden müssen, werden in sehr vielen Ländern dieser Welt (Südostasien)bei uns längst verbotene Chemikalien weiterhin in der Produktion (Textilindustrie) eingesetzt. Deutschland und viele andere mitteleuropäische Staaten leisten sich ein teures Sozialsystem einen umfassenden Arbeitsschutz alles Dinge, die es andernorts nicht gibt.

Wohlstand ohne Wachstum? So ganz ohne (kontrollierten??) Wachstum wird es wohl nicht gehen. Was aus meiner Sicht auf jeden Fall abgeschafft gehört ist "Gewinn zu erwirtschaften" ohne Bruttosozialprodukt zu erzeugen (Aktiengeschäfte/ Termingeschäfte)

Ich persönlich glaube, daß auch dem Bevölkerungswachstum ein Ende gesetzt werden sollte (Ich finde die chinesische Lösung nicht wirklich schlecht-damit meine ich allerdings nur den Teil der kontrollierten Fortpflanzung) Ich bin überzeugt, daß unser Erde nicht in der Lage ist, uns dauerhaft ohne technische Hilfsmittel zu ernähren. Wenn wir uns in Deutschland alle von den Lebensmiteln ernähren müßten, die unsere Biohöfe produzieren, wäre die Hälfte unserer Bevölkerung schon tot (ein Teil, weil es nicht reichen würde, ein Teil weil er die Preise nicht bezahlen könnte)
Ein schönes Beispiel bietet hier die Eierproduktion: Wenn alle dies gequälten Kreaturen den Freilauf hätten der Ihnen (rechtlich) zustünde hätte unsereins keinen Platz mehr und wir müßten auf die Hühnerleitern ausweichen
Obwohl ich Deine Ängste grundsätzlich teile, habe ich für mich (und mit diesem Thema) in gewisser Hinsicht abgeschlossen: Mit viel Glück habe ich noch 40 Jahre - und so lange hält die Erde noch...
Vielleicht habe(n) ich und die restlichen 7.1 Milliarden auf dieser Welt auch einfach nur Pech und morgen drückt einer den imaginären roten Knopf ?
Wer weiß


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 22.07.2013 16:41 | nach oben springen

#6

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 17:36
von werner | 1.591 Beiträge

mit dem Thema beschäftigen sich ja nun schon eine Menge Menschen,
sehr interessant dazu das http://www.denkwerkzukunft.de/

Meine Ausgangsfrage, um sich dem Thema zu nähern:

Was ist und wem nutzt Wachstum und wieviel Wachstum ist gesund?

Dann kommt man ziemlich schnell zur Frage der Interessenslagen. Da die auseinander gehen, gehen also auch die Antworten auseinander.

Frage ist nur, wann die Vernunft einsetzt, die zur Selbstbeschränkung führt, wer den ersten Schritt macht und / oder ob es einer "dikatorischen" Beschränkung bedarf, wenn Wachstumsgrenzen im Interesse der Mehrheit der Menschen gesetzt werden müssen, auch wenn sie diese nicht versteht. Im Endeffekt:Ist ein Überleben der Menschheit in einer Demokratie oder besser gesagt mit dem heutigen "Freiheits"- Denken überhaupt möglich?
Diese Fragen beeinflussen in Ihrer Komplexität so viele Wechselwirkungen, dass die Auswirkungen jedes Weges überhaupt nicht vorhersehbar sind. Die Geschichte beweist immer wieder, dass Aktionen in der Regel nicht den erhofften Effekt bewirken oder vielmehr unbeabsichtigte Effekte eintreten, die zu einer Verschlimmerung an anderer Stelle führen, deren Auswirkungen viel schlimmer sind als die vermeintlichen Verbesserungen.
Diese Fragen beschäftigen mich und ich kenne keine Antwort . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#7

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 17:50
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Diejenigen, die nach stetem Wachstum rufen, sind die Profiteure. Den Bürgern, denke ich, genügt einfach die Befriedigung der Bedürfnisse, was nicht zwangsweise steigendes Wachstum bedingt. Wichtiger ist eher eine ausreichende, die Wünsche abdeckende Produktion.

Zitat

Im Endeffekt:Ist ein Überleben der Menschheit in einer Demokratie oder besser gesagt mit dem heutigen "Freiheits"- Denken überhaupt möglich?



Das wage ich zu bezweifeln, denn die gegenwärtige Freiheit, shoppen, konsumieren, reisen soviel wie geht, im Ernstfall bis der Arzt kommt, wird die Erde eines Tages kollabieren lassen.
Was dann ausschlaggebend sein wird, wer weiß. Völkerwanderungen in Form von Hungermärschen, Religionskriege, Kriege um alles, was noch zu haben ist, Nahrung, Wasser, Öl, alles ist möglich.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
grenzgänger81 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 18:02
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #7
Diejenigen, die nach stetem Wachstum rufen, sind die Profiteure. Den Bürgern, denke ich, genügt einfach die Befriedigung der Bedürfnisse, was nicht zwangsweise steigendes Wachstum bedingt. Wichtiger ist eher eine ausreichende, die Wünsche abdeckende Produktion.

Zitat

Im Endeffekt:Ist ein Überleben der Menschheit in einer Demokratie oder besser gesagt mit dem heutigen "Freiheits"- Denken überhaupt möglich?


Das wage ich zu bezweifeln, denn die gegenwärtige Freiheit, shoppen, konsumieren, reisen soviel wie geht, im Ernstfall bis der Arzt kommt, wird die Erde eines Tages kollabieren lassen.
Was dann ausschlaggebend sein wird, wer weiß. Völkerwanderungen in Form von Hungermärschen, Religionskriege, Kriege um alles, was noch zu haben ist, Nahrung, Wasser, Öl, alles ist möglich.


Rotmark: man stelle sich einfach mal vor alle 7.1 Milliarden Menschen dieser Erde (quellle wikipedia) würden von jetzt auf hier einen fiktiven Wohlstand von sagen wir mal Hartz4 erhalten (ok einige bzw der kleinere Teil müßte sich enschränken, dem weitaus größeren Teil würde es aber besser gehen...)
Alle 7.1 Milliarden Menschen hätten eine Bleibe eine Wohnung entweder als Familienverbund oder Einzelperson...Jede dieser Wohnung ist mit einem Mindeststandart an Komfort ausgestattet (Möbel usw.) Das würde doch von jetzt auf hier bedeuten, daß es keinen Baum und keine Strauch mehr gäbe damit auch nur ein streunender Hund dran pinkeln könnte...
Ich will damit sagen: der Raubbau allein an den Wäldern führt jetzt schon zu einer stetig/ täglich um mehrere "Fußballfeldergroße" verringerung der Waldfläche. Die eigentlichen Verbraucher stellen aber nur ein geringen Teil der Weltbevölkerung dar (hier hauptsächlich Industrienationen)


Gruß Axel
Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 19:36
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Mit diesem momentanen Gesellschaftssystem wird es keine Änderungen von Überproduktion, maßlosem Wachstum und Raubbau am Planeten Erde geben. Darauf können wir Alle in Ruhe einen ordentlichen Furz lassen.Wer sollte denn das ändern?(wurde hier bereits angesprochen...was tut der Einzelne dagegen?) Also geht es weiter.

Mancher Mitmensch findet das toll denn so sieht Freiheit eben aus....so richtig aus dem Vollen und Grenzenlos, ohne großes Nachdenken über das Morgen und Scheißegal Leute, ich will meinen Spass und das möglichst jeden Tag. Wohlbemerkt, so ne Generation ziehen wir momentan heran und nein, ich will unsere Jugend nicht über den einen Spasskamm scheren(bin ja selber Vater von zwei Töchtern mit Schwiegersöhnen und Enkelkindern) aber da ist was dran....was eigentlich der gründlichen Änderung bedarf.

Was mich heute stört ist, das sich der Bürger mit seinem gewählten Politiker dem Diktat der Wirtschaft aber auch so was von unterordnet, sich mit Haut und Haar und Seele ausliefert und nicht umgekehrt. Denn es geht Hundertpro auch umgekehrt ohne das gleich der deutsche Landsmann Hunger leiten müsste, halt ne Nummer kleiner und da gibt es wieder Hundertpro Vergleiche zu anderen Ländern(man möge die bitte ergänzen) wo das eben auch klappt.

Ich bin kein Wirtschaftsfuzi, ich bin ein Mann des Alltages, das schrieb ich schon öfters, möchte also bitte auch so verstanden werden. Sozialismus war übrigens auch nur Alltag.

Lebensläufer


Küchenbulle 79, Heckenhaus und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 19:46
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #9
Mit diesem momentanen Gesellschaftssystem wird es keine Änderungen von Überproduktion, maßlosem Wachstum und Raubbau am Planeten Erde geben. Darauf können wir Alle in Ruhe einen ordentlichen Furz lassen.Wer sollte denn das ändern?(wurde hier bereits angesprochen...was tut der Einzelne dagegen?) Also geht es weiter.

Mancher Mitmensch findet das toll denn so sieht Freiheit eben aus....so richtig aus dem Vollen und Grenzenlos, ohne großes Nachdenken über das Morgen und Scheißegal Leute, ich will meinen Spass und das möglichst jeden Tag. Wohlbemerkt, so ne Generation ziehen wir momentan heran und nein, ich will unsere Jugend nicht über den einen Spasskamm scheren(bin ja selber Vater von zwei Töchtern mit Schwiegersöhnen und Enkelkindern) aber da ist was dran....was eigentlich der gründlichen Änderung bedarf.

Was mich heute stört ist, das sich der Bürger mit seinem gewählten Politiker dem Diktat der Wirtschaft aber auch so was von unterordnet, sich mit Haut und Haar und Seele ausliefert und nicht umgekehrt. Denn es geht Hundertpro auch umgekehrt ohne das gleich der deutsche Landsmann Hunger leiten müsste, halt ne Nummer kleiner und da gibt es wieder Hundertpro Vergleiche zu anderen Ländern(man möge die bitte ergänzen) wo das eben auch klappt.

Ich bin kein Wirtschaftsfuzi, ich bin ein Mann des Alltages, das schrieb ich schon öfters, möchte also bitte auch so verstanden werden. Sozialismus war übrigens auch nur Alltag.

Lebensläufer


Ich gebe dir recht,in allen Punkten,nur habe ich jetzt die Möglichkeit meiner Wege zu gehen.
Und werde nicht aufgehalten mit Stacheldraht,Maschinenpistolen,Selbstschussanlagen.
Darf das auch jeden sagen,ohne dass man mich einsperrt.


Lebensläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 19:54
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

ob nun das Proletariat oder der Profit oder jemand anders diktaturisiert ist eigentlich belanglos.

Der Deutsche Michel war und ist so angelegt, dass er diktaturisiert werden will. Wird wohl auch künftig so sein.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#12

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 20:18
von turtle | 6.961 Beiträge

Mit unserem Kaufverhalten sind wir doch Mitschuld. Billiger ,noch billiger muss es gehen. Nur zum Teil gebe ich hier Hartz IV die Schuld . Hergestellt in den ärmsten und billig Lohnländern lässt sich noch mehr verdienen. Wir sehen zwar betroffen mal im Fernsehen wenn in einer billig Textilfabrik Frauen durch Feuer umkommen. Aber was ändert sich ? Nichts weder der Brandschutz noch Bestimmungen. Da wird beteuert alles werde man überprüfen und wenn nötig ändern. Ist doch gut so, unser Gewissen ist wieder rein. Um Profit nein um Gottes Willen ,nein darum geht das überhaupt nicht. Damit die armem Menschen Arbeit haben und nicht verhungern geht es. Den Preis für Humanismus müssten sie bekommen diese Ausbeuter aus Profitgier. Ganze Wälder werden vernichtet ohne Rücksicht auf die Folgen für Natur, Klima und Tiere. Edelhölzer sind begehrt. Kriege um das Erdöl und das Monopol darauf werden uns verkauft ,er dient zur Rettung der Menschheit wegen der Gefahr dieser Atomwaffen in den Händen der Bösen. Warum Autos bauen mit mini Sprit Verbrauch , Das mal langsam angehen.Der Liter Benzin für 1,60 das bringt Gewinn. Fleisch oder Eier geiz ist geil sagt die Werbung. Schaut mal genau hin wie die Kreatur Tier gehalten und transportiert wird.
Ich bin nicht besser mit meinem Verhalten ,da zählt auch nicht das ich ab und zu etwas Spende für die Ärmsten und ihrer Not.
Ich schaue auch zuerst auf den Preis. Made in Bangladesch. bemerke ich erst Zuhause.


Lebensläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des Profits ???

in DDR Staat und Regime 22.07.2013 20:51
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #12
Mit unserem Kaufverhalten sind wir doch Mitschuld. Billiger ,noch billiger muss es gehen. Nur zum Teil gebe ich hier Hartz IV die Schuld . Hergestellt in den ärmsten und billig Lohnländern lässt sich noch mehr verdienen. Wir sehen zwar betroffen mal im Fernsehen wenn in einer billig Textilfabrik Frauen durch Feuer umkommen. Aber was ändert sich ? Nichts weder der Brandschutz noch Bestimmungen. Da wird beteuert alles werde man überprüfen und wenn nötig ändern. Ist doch gut so, unser Gewissen ist wieder rein. Um Profit nein um Gottes Willen ,nein darum geht das überhaupt nicht. Damit die armem Menschen Arbeit haben und nicht verhungern geht es. Den Preis für Humanismus müssten sie bekommen diese Ausbeuter aus Profitgier. Ganze Wälder werden vernichtet ohne Rücksicht auf die Folgen für Natur, Klima und Tiere. Edelhölzer sind begehrt. Kriege um das Erdöl und das Monopol darauf werden uns verkauft ,er dient zur Rettung der Menschheit wegen der Gefahr dieser Atomwaffen in den Händen der Bösen. Warum Autos bauen mit mini Sprit Verbrauch , Das mal langsam angehen.Der Liter Benzin für 1,60 das bringt Gewinn. Fleisch oder Eier geiz ist geil sagt die Werbung. Schaut mal genau hin wie die Kreatur Tier gehalten und transportiert wird.
Ich bin nicht besser mit meinem Verhalten ,da zählt auch nicht das ich ab und zu etwas Spende für die Ärmsten und ihrer Not.
Ich schaue auch zuerst auf den Preis. Made in Bangladesch. bemerke ich erst Zuhause.


Recht hast du, muss man im Januar Erdbeeren kaufen ? Muss es z.B. Schweinefleisch zu billigsten Preisen im Überfluss geben ? Von allem weniger und zu seiner Zeit, die Menschheit hat verlernt Mass zu halten.



nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558493 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen