#281

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 18:40
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Habsch gemacht, typische Argumentation eines Rechtspopulisten.
Aber bitte meine Aussage in #269 nicht missverstehen...ich sprach von rechtsgerichtet und nicht rechtsextrem.

Und wenn man sich Schriften von Feder anschaut - von dem Popp sich ja nicht distanziert - kann man die Nähe zur NSDAP nicht verleugnen. Das er dann fallen gelassen wurde, steht auf einem anderen Blatt.

Edit: RSF


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 18.10.2014 18:58 | nach oben springen

#282

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 18:53
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von suentaler im Beitrag #279
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #275
Hallo Eckhard,

ich beziehe meine Aussage nicht nur auf den von dir eingestellten Beitrag.

U.a. bezieht sich Popp bei seinem 'Plan B' auf Gottfried Feders.

Durch Feders "Brechung der Zinsknechtschaft", hat er der NSDAP einen Großteil der Stimmen eingebracht, welche die Partei damals stark machte. Vielleicht ist dir auch die 1927 verfasste Schrift "Das Programm der NSDAP und seine weltanschaulichen Grundlagen" bekannt.

Schöne Grüße,
Andrea


Hallo Grenzverletzerin,

hier äußert sich Andreas Popp persönlich zu diesen Vorwürfen bezüglich Gottfried Feder und der NSDAP,
sollteste dir vielleicht mal mal anhören.





Netter Versuch! Aber hier schwurbelt Herr Popp um den heißen Brei wie die Katze ums zugeschissene Katzenklo. 1919 ga es noch keine Nazis? Naja, Feder war immerhin eines der ersten Mitglieder der DAP, aus welcher die NSDAP hervorging. Dann versucht er die Rolle Feders auf die bloße Zugehörigkeit in der NSDAP zu reduzieren. Er verschweigt aber, das Feder durch seine 1927 verfassten Schrift Das Programm der NSDAP und seine weltanschaulichen Grundlagen sich Feder zum Wortführer der Wirtschaftspolitik der NSDAP machte und deren wirtschaftspolitischer Sprecher wurde. Zwar wandten sich die Nazis nach der Machtergreifung von Feders antikapitalistischen Haltung ab, nicht aber von seiner antisemitischen.
Im übrigen befindet sich Popp genau auf der Linie der Neuen rechten, die vorgeben, mit dem dritten Reich und den Nazis nichts gemein zu haben, aber hinten rum genau das gleiche Gedankengut zu verbreiten. Zu deutsch, Sand in die Augen zustreuen.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#283

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 19:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #274
So nun muß ich aber an den Kaffeetisch.
Na dann ... vergiß die eigne Torte nicht, falls Du eingeladen bist. Upps, das reimt sich ja, na egal. Aber das keine Namen von Dir kommen, also da verstehe ich schon bissel Barbaras 'Enttäuschung'. Und dabei ist das Netz voll davon, einfach zusammenklauben und hierher kopieren.
Ein Beispiel gefällig? Werner Hasters ... einer von sieben Männern, die die ganze Wahrheit kennen.
Quelle: www.politplatschquatsch.com/2011/10/das-...hades-plan.html
(Vielleicht auch mal die Kommentare beachten, besonders die von ppq *grins*)

Doch Ernst beiseite, wenigstens dieses Hotel hätte ich von Dir einer Erwähnung wert (vulgo erwähnenswert) erachtet ...



Antonius! Du schwächelst!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 19:34 | nach oben springen

#284

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 19:43
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Es gibt kaum noch einen thread, wo man sich nicht indirekt mit Ken Jebsen, Jürgen Elsässer oder Popp auseinander setzen muss. Zugegeben alles gute Rhetoriker. Was mich aber erschreckt ist die Tatsache, dass viele ziemlich unkritisch mit ihren Aussagen hier hausieren gehen. Haben bei ihnen diese selbsternannten "Vordenker" schon eins erreicht, sie als Jünger zu gewinnen, die deren Gedanken ausschließlich transportieren ? Was mich zusätzlich stutzig macht ist die Tatsache, das aus den Beiträgen deren größten Verfechter kaum eine persönliche Meinung heraus zu lesen ist. Sondern einzig und allein eine Haltung. Und die, die sich kritisch damit auseinander setzen werden mehr oder weniger als ihnen gegenüber intolerante und naive Deppen hin gestellt und erhalten dafür auch noch Beifall.

Mittlerweile ist es sogar so, das durch diese Diskussionen die Sachthemen, die teilweise schon kompliziert genug sind, in den Hintergrund rücken. Und das finde ich noch bedenklicher. Wenn ich Verschwörungstheoretikerin wäre, würde ich behaupten, das ganze hat System hier im Forum orientierungslose Wendeopfer abzufischen. Aber Gott sei Dank gibt es hier nicht viele davon.

LG von der Moskwitschka


Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.10.2014 19:46 | nach oben springen

#285

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 20:32
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

@Moskwitschka , glücklicherweise lässt sich nicht aus allen Schädeln, ein Tempel erbauen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#286

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 20:45
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #285
@Moskwitschka , glücklicherweise lässt sich nicht aus allen Schädeln, ein Tempel erbauen.


Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Bei Tempel habe ich spontan an Turban gedacht. Und nun stell Dir mal Jebsen, Elsässer und Popp mit Turban vor? Und da widerum musste ich an die Hassprediger denken

Wie Du siehst, gebe ich mir die größte Mühe, Laras Bild von mir zu entsprechen

LG von der Moskwitschka


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#287

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 00:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schöner Beitrag, aber auch die ganze Sendung war absolut sehenswert. Schön wie der Gauck sein Fett wegbekommen hatte.






Ganze Sendung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/v...-September-2014


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 00:27 | nach oben springen

#288

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 13:17
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #278
Mal was zum drüber nachdenken........

"Rechtspopulistische Meinungsmacher und Politiker behaupten nicht nur, dass sie „Klartext“ reden und „die Wahrheit“ aussprechen, wohingegen etablierte Politiker und Mainstreammedien um den heißen Brei herum reden würden, sie behaupten zudem, dass Politik und Medien auf nachgerade verschwörerische Weise „Tabus“ errichten – dass sie vorschreiben, was gesagt und gedacht werden muss. Sie würden den normalen Bürgern verbieten, zu sagen, was sie wirklich denken, zu sagen, „was Sache ist“. Und der Populist, sei er Buchautor, Kommentator oder Parteiführer, würde die Wahrheit stellvertretend für die zum Schweigen verdammte Mehrheit aussprechen. Dafür wiederum ziehe er sich den Hass der Tabuhüter vor. Die Populisten würden also unterdrückte Meinungen aussprechen. Dass dies auch ohne populistische Politiker im engen Sinn funktioniert, zeigte die deutsche BILD-Zeitung am Höhepunkt der Sarrazin-Debatte, als sie mit dicken fetten Lettern von ihrer Titelseite schrie: „Das wird man ja noch sagen dürfen! – BILD kämpft für Meinungsfreiheit.“

Die plakative Behauptung von Tabus und die medial inszenierte Durchbrechung derselben ist ein argumentativer Dreh- und Angelpunkt populistischer Rhetorik. Solche „Pseudotabu-Debatten“ folgen dem von Alexander Hensel so schön beschriebenen Mechanismus: „Zunächst wird die eigene politische Position zum Tabu stilisiert. So kann die .. kollektive Ablehnung von Tabus aktiviert werden. Dies ermöglicht, etwaige Kritik der eigenen Position zu diskreditieren, indem diese als bloße Verteidigung des vorgeblichen Tabus beschrieben wird. Als solche kann sie, ungeachtet ihres Inhalts, als Angriff auf Pluralismus und Meinungsfreiheit umgedeutet werden. Der Pseudotabubrecher selbst inszeniert sich demgegenüber als intellektuell redlicher Querdenker und mutiger Verteidiger dieser demokratischen Werte. … Zweitens zieht ein inszenierter Tabubruch meist ein hohes Maß an Publizität nach sich. … Drittens kann die inhaltliche Position des Pseudotabubrechers immunisiert werden, indem jegliche Kritik seiner Position in eine Verteidigung des konstruierten Tabus umgemünzt wird“ (in: Alexander Hensel/Daniela Kallinich/Katharina Rahlf: Parteien, Demokratie und gesellschaftliche Kritik, Stuttgart 2010, Seite 243).

Das ist natürlich unredlich, weil der Pseudotabubrecher gerade das, was er wie ein Popanz vor sich herträgt – die „Meinungsfreiheit“ –, dementiert: die Gegenmeinung wird diskreditiert, der Kritiker des Tabubrechers unmöglich und damit mundtot gemacht. Das ist insofern durchaus bizarr, als sich die populistischen Pseudotabubrecher immer als Kämpfer gegen „Sprechverbote der politischen Correctness“ gerierten. In gewissem Sinn hat aber die „Politische Correctness“ die Seiten gewechselt – so dass es mittlerweile oft als politisch inkorrekt gilt, dem populistischen „Klartext“-Redner auch nur zu widersprechen. Mittlerweile jedenfalls wird das „Recht auf Meinungsfreiheit" verdammt oft mit dem Recht verwechselt, nicht kritisiert zu werden. Das Anmaßende an dieser Operation fällt nicht immer gleich auf, weil die so Sprechenden für sich in Anspruch nehmen, sie würden als einzige „Klartext" reden, während alle anderen um den heißen Brei herumreden, lügen usw. Wenn in solch einem Sinn von „Meinungsfreiheit" geredet wird, geht es aber natürlich nicht um „Meinungsfreiheit", sondern darum, in einer diskursiven Konstellation einen Vorteil gegenüber Andersdenkenden zu erzielen. „Meinungsfreiheit" ist dann nicht die Grundlage, auf der argumentiert wird, sondern selbst ein Totschlagargument, das besonders dann gute Dienste leistet, wenn man selbst nicht in der Lage ist, plausibel und vernünftig zu argumentieren. Motto: Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."
http://www.boell.de/de/demokratie/partei...ien-15225.html




Sehr gute Analyse!

Genau darum geht es: einen Popanz aufzubauen, in ewig redundanten Schleifen zu behaupten, man dürfe seine Meinung nicht sagen.
Dabei führen diejenigen, die Marktplätze und das Internet mit ihrem unerträglichen Bullshit beglücken, durch genau diese Auftritte, an denen sie keiner hindert, ihre eigene Aussage ad absurdum.
Das ist ungefähr so, wie ununterbrochen zu behaupten, Wasser sei nass, und das müsse endlich mal jemand öffentlich sagen, weil es verboten wäre, das auszusprechen.


"Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."

Genau das ist die eigentliche Aussage der "Volksaufklärer", und es gilt heraus zu finden und ebenso öffentlich klar zu machen, um was es ihnen eigentlich geht:
Nämlich die eigene eitle Publicity und den Verkauf ihrer Druck- und Elektronischen Erziegnisse sog. Gesellschaftsanalysen - und das sind noch die harmloseren Intentionen.
Schamloses Pack!
.


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 13:18 | nach oben springen

#289

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 13:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #283
[quote=Antaios|p397357]So nun muß ich aber an den Kaffeetisch.


Ein Beispiel gefällig? Werner Hasters ... einer von sieben Männern, die die ganze Wahrheit kennen.
Quelle: www.politplatschquatsch.com/2011/10/das-...hades-plan.html
(Vielleicht auch mal die Kommentare beachten, besonders die von ppq *grins*)

----------------------------------------------------------------


(Frei nach Schiller):

"Was willst du mit dem Blogpost, sprich!
Die Welt verändern, verstehste nicht?"


:-)




Quelle ebenda


nach oben springen

#290

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 13:45
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #284
Es gibt kaum noch einen thread, wo man sich nicht indirekt mit Ken Jebsen, Jürgen Elsässer oder Popp auseinander setzen muss. Zugegeben alles gute Rhetoriker. Was mich aber erschreckt ist die Tatsache, dass viele ziemlich unkritisch mit ihren Aussagen hier hausieren gehen. Haben bei ihnen diese selbsternannten "Vordenker" schon eins erreicht, sie als Jünger zu gewinnen, die deren Gedanken ausschließlich transportieren ? Was mich zusätzlich stutzig macht ist die Tatsache, das aus den Beiträgen deren größten Verfechter kaum eine persönliche Meinung heraus zu lesen ist. Sondern einzig und allein eine Haltung. Und die, die sich kritisch damit auseinander setzen werden mehr oder weniger als ihnen gegenüber intolerante und naive Deppen hin gestellt und erhalten dafür auch noch Beifall.

Mittlerweile ist es sogar so, das durch diese Diskussionen die Sachthemen, die teilweise schon kompliziert genug sind, in den Hintergrund rücken. Und das finde ich noch bedenklicher. Wenn ich Verschwörungstheoretikerin wäre, würde ich behaupten, das ganze hat System hier im Forum orientierungslose Wendeopfer abzufischen. Aber Gott sei Dank gibt es hier nicht viele davon.

LG von der Moskwitschka




Einspruch :-)


Einen guten Rhetoriker zeichnet auch aus, dass er plausible inhaltliche Kausalitäten herstellt, da ist die Decke bei diesen "Herrschaften" verhältnismäßig dünn. Die vermeintlich so empörenden Behauptungen sind nämlich ganz schnell ad absurdum zu führen > siehe das Seehofer-Video.

Stellt mal eine Zwischenfrage auf einer der sog "Montagsdemonstrationen". Dein Argument wird Müllschlucker-artig in den Laberfluss eingesogen "danke dass du dich kritisch beteiligst" oder es wird in die wehleidige Märtyrerposition ausgewichen "sehr her, hier beschneidet jemand meine Meinungsfreiheit" bläbläblä.
Eine inhaltliche Diskussion findet nicht statt, dabei geht es doch u.a. um so gewichtige Theman wie "Krieg und Frieden". Gaaaaaanz schlechter Stil!
Ach so, im Zweifel wir inzwischen auch auf Jesus Christus ausgewichen, der ja bekanntlich am Kreuz geendet ist.
.


nach oben springen

#291

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 14:05
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #280
Zitat von Barbara im Beitrag #265



Eckhard, ich lebe schon ein bisschen länger als du in der GEZ-Diktatur :-)



Gegen die GEZ-Diktatur war die DDR wirklich ein Jungmädchen-Handarbeitsverein.
Barbara, du musst nun einfach den Opfer-Staus ehrenhalber mit dazugehöriger Urkunde, einem Alpenveilchen und einem kostenlosen "Junge Welt"-Abo annehmen, kommst du nicht mehr dran vorbei



... ha - ich musste in der GEZ-Diktatur zusätzlich elende Stunden lang Hohlsaumstickereien klöppeln, bis die Finger bluteten. Komm gib endlich zu, da wart ihr echt besser dran mit eurem bisschen Zaun-Bewachen :-)
.


nach oben springen

#292

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 14:28
von damals wars | 12.212 Beiträge

Beim Zaun bewachen waren wir auch den Sendeanstalten der GEZ- Diktatur ausgeliefert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#293

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 15:13
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #292
Beim Zaun bewachen waren wir auch den Sendeanstalten der GEZ- Diktatur ausgeliefert.


Nun bin ich aber erschüttert, sag blos du hast auch krampfhaft am Reglerknopf geschraubt um dich vom erzreaktionären Zersetzerradio bed(s)udeln zu lassen?
Womöglich sogar noch RIAS, wir mussten untergehen


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 15:25 | nach oben springen

#294

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 15:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #288
.....
Genau darum geht es: einen Popanz aufzubauen, in ewig redundanten Schleifen zu behaupten, man dürfe seine Meinung nicht sagen.
Dabei führen diejenigen, die Marktplätze und das Internet mit ihrem unerträglichen Bullshit beglücken, durch genau diese Auftritte, an denen sie keiner hindert, ihre eigene Aussage ad absurdum.
Das ist ungefähr so, wie ununterbrochen zu behaupten, Wasser sei nass, und das müsse endlich mal jemand öffentlich sagen, weil es verboten wäre, das auszusprechen.
"Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."
Genau das ist die eigentliche Aussage der "Volksaufklärer",.....
Schamloses Pack!
.

Dieser "Popanz" nennt sich ganz realistisch"freiwillige Selbstkontrolle" und ist nichts anderes als die Herrschaft über die Buchstaben!
In der DDR brauchte man dafür noch offizielle Institutionen, hier geht es nach Blockwartsmentalität sogar auf die "freiwillige Art", da man ja weiterhin "dazu gehören" will.
Und sollte einmal diese Herrschaft über die Buchstaben in kleinen Dingen gegen sie gewendet werden können (wie von Dir oben beschrieben) wird sogleich das gesammte Totschlagsvokabular herausgekramt, um ... ja nicht um die Argumente zu wiederlegen (das geht ja recht schlecht bei der Wahrheit) sondern die Akteure werden diskredietiert, verunglimpft und am besten noch; hinter den Kulissen abgesprochen (); in Zweifel gezogen.

Das konnten Erich und sein Kurt nicht besser!

Schöne Grüße,
Eckhard


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#295

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 15:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Halolo Schuddelkind!

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #282
.... Aber hier schwurbelt Herr Popp um den heißen Brei wie die Katze ums zugeschissene Katzenklo......Zwar wandten sich die Nazis nach der Machtergreifung von Feders antikapitalistischen Haltung ab,.....
Im übrigen befindet sich Popp genau auf der Linie der Neuen rechten, die .....aber hinten rum genau das gleiche Gedankengut zu verbreiten. Zu deutsch, Sand in die Augen zustreuen.

Nun Warum grenzen sich die Bundesbuben und Damen nicht vom Staat Israel ab, der sich ja nicht von den rassistischen Ansichten eines Teils seiner Akteure abgrenzt?
Oder warum grenzen sich diese Bundesbuben und Damen nicht von der Türkei ab, da sie sich ja nicht von Mord und Vertreibung der Armenier abgrenzt?

Denen braucht man nicht mit "Zwar", "offensichtlich" oder "man kennt das ja" kommen. Dort ist es keine Unterstellung, sondern Tatsache!

Nur mal so zu Deiner "Kausalität" in Sachen des Herrn Popp.
Aber nicht daß Du mich nun zum "Popp-Jünger" machen möchtest. Andere Ansichten kann ich eher bedingt teilen. Ich esse Fleisch und trinke auch Kaffee ...

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 16:32 | nach oben springen

#296

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 16:34
von Kurt | 933 Beiträge

"Könnte, wäre hätte...." Unsere freien Medien überschlagen sich förmlich. Jetzt kommen die alten U-Boot-Märchen wieder hoch.
Wer kann sich noch daran erinnern, wie bedroht sich Schweden in den 80er Jahren durch sowjetische U-Boote sah, die sich dann als
amerikanische U-Boote herausstellten.
Nun bringt die Tagesschau die gleiche Leier, da Schweden für Russland ja nun wirklich "Target Number One" ist.

http://www.tagesschau.de/ausland/uboot-schweden-101.html


nach oben springen

#297

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 16:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Kurt!

Zitat von Kurt im Beitrag #296
"Könnte, wäre hätte...." Unsere freien Medien überschlagen sich förmlich. Jetzt kommen die alten U-Boot-Märchen wieder hoch.
Wer kann sich noch daran erinnern, wie bedroht sich Schweden in den 80er Jahren durch sowjetische U-Boote sah, die sich dann als
amerikanische U-Boote herausstellten.
Nun bringt die Tagesschau die gleiche Leier, da Schweden für Russland ja nun wirklich "Target Number One" ist.
http://www.tagesschau.de/ausland/uboot-schweden-101.html

WIe heißt der gute Spruch: Beschmeiß ihn mit Dreck, denn irgendwas bleibt immer hängen! Das ist einer der Grundaktivitäten nicht nur der "öffentlichen" Medien ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwedische_U-Boot-Aff%C3%A4re

http://www.efodon.de/html/archiv/geschic...tter_uboote.PDF


Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 22:19 | nach oben springen

#298

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 17:39
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #292
Beim Zaun bewachen waren wir auch den Sendeanstalten der GEZ- Diktatur ausgeliefert.




Neinnn *ganz erschrocken groß die Augen aufreißend* - heißt das, der "Jungmädchen-Handarbeitsverein" hat euch dazu gewungen?? Entsetzlich!

In der GEZ-Diktatur war es so, dass wir schon als kleine Kinder zum Ansehen von Lassie und Sport-Spiel-Spannung unter Strafandrohung gezwungen wurden, ganz zu schweigen von den Politsendungen in der Jugend, im Erwachsenenleben war dann spätestens alles zu spät :-)
Strengstens verboten war im Tal der Ahnungslosen West das Ansehen des TV des Handarbeitervereins, ich glaube sogar, die Radiowellen wurden gekappt.


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 18:12 | nach oben springen

#299

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 17:52
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #298
Zitat von damals wars im Beitrag #292
Beim Zaun bewachen waren wir auch den Sendeanstalten der GEZ- Diktatur ausgeliefert.




Neinnn *ganz erschrocken groß die Augen aufreißend* - heißt das, der "Jungmädchen-Handarbeitsverein" hat euch dazu gewungen?? Entsetzlich!

In der GEZ-Diktatur war es so, dass wir schon als kleine Kinder zum Ansehen von Lassie und Sport-Spiel-Spannung unter Strafandrohung gezwungen wurden, ganz zu schweigen von den Politsendungen in der Jugend, im Erwachsenenleben war dann spätestens alles zu spät :-)
Strengstens verboten war im Tal der Ahnungslosen West das Ansehen des TV des Handarbeitersvereins, ich glaube sogar, die Radiowellen wurden gekappt.


Na dann sei mal froh vor was dich der antifaschistische Schutzwall, abgesehen von den ganzen Faschisten, als Jungmädchen noch alles bewahrt hat


zuletzt bearbeitet 19.10.2014 17:53 | nach oben springen

#300

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 19.10.2014 17:56
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #294
Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #288
.....
Genau darum geht es: einen Popanz aufzubauen, in ewig redundanten Schleifen zu behaupten, man dürfe seine Meinung nicht sagen.
Dabei führen diejenigen, die Marktplätze und das Internet mit ihrem unerträglichen Bullshit beglücken, durch genau diese Auftritte, an denen sie keiner hindert, ihre eigene Aussage ad absurdum.
Das ist ungefähr so, wie ununterbrochen zu behaupten, Wasser sei nass, und das müsse endlich mal jemand öffentlich sagen, weil es verboten wäre, das auszusprechen.
"Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."
Genau das ist die eigentliche Aussage der "Volksaufklärer",.....
Schamloses Pack!
.

Dieser "Popanz" nennt sich ganz realistisch"freiwillige Selbstkontrolle" und ist nichts anderes als die Herrschaft über die Buchstaben!
In der DDR brauchte man dafür noch offizielle Institutionen, hier geht es nach Blockwartsmentalität sogar auf die "freiwillige Art", da man ja weiterhin "dazu gehören" will.
Und sollte einmal diese Herrschaft über die Buchstaben in kleinen Dingen gegen sie gewendet werden können (wie von Dir oben beschrieben) wird sogleich das gesammte Totschlagsvokabular herausgekramt, um ... ja nicht um die Argumente zu wiederlegen (das geht ja recht schlecht bei der Wahrheit) sondern die Akteure werden diskredietiert, verunglimpft und am besten noch; hinter den Kulissen abgesprochen (); in Zweifel gezogen.

Das konnten Erich und sein Kurt nicht besser!

Schöne Grüße,
Eckhard



Eckhard, könntest du mir bitte diesen (fett) Satz mal aufdröseln, denn ich hatte das Wort "Popanz", auf das du dich beziehst, ja in einem anderen Kontext verwandt, man kommt sonst so schnell durcheinander :-)

Deine Kritik an meinem Sprachstil (für meine Verhältnisse zugegeben etwas drastisch, hier aber angebracht) ist etwas kleinlich, angesichts der Tatsache, was du hier schon an despektierlichen bewegten und unbewegten Bildern hochgeladen hast, oder sollte das dann Humor sein?
Und den Begriff "Blockwartmentalität" in deinem Post könnte man schon persönlich nehmen, wenn man kleinlich wäre, ist ja schon die etwas härtere Argumentationsschiene.

Was hälst du denn davon, wenn du mal Argumente widerlegst - zum Beispiel in der Analyse in dem Link von Schuddel - statt ein wenig kryptisch andauernd Links zu posten, von denen du dich dann mehr oder weniger distanzierst? Oder auch nicht. jedenfalls deine eigene Meinung relativ wenig klar wird, statt dessen machst du den reitenden Boten für Poo&Co.

Nein es gibt keine Absprache "hinter den Kulissen": in diesem Thread gibt es unterschiedliche Meinungen, dass es da zu Übereinstimmungen kommt, finde ich normal. Das ist bei deinen Posts ja auch so, dass Leute dir z.B. zustimmen?
Also, ein gutes Beispiel für Meinungspluralismus und um den ringen wir hier ja.
.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2710 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen