#261

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 01:03
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ist es nicht auch so, dass man in den Medien auch gezielt nach Hintergrundberichten oder Informationen sucht, die die eigene Wahrnehmung oder auch die eigenen Erfahrungen bestätigen? So als Art "Seelenmasage" in unserer schnelllebigen Zeit, die auf Grund der Masse an Informationen oft nur angerissen werden und wegen der Aktualität anderer Nachrichten ganz schnell wieder in der Versenkung verschwinden?

Ein kleiner Trost, aber nicht zu verachtend - ist die Satire.

Und wenn es ganz sachlich sein soll - einfach den dpa Ticker verfolgen. Zugegeben mühsam, aber eine Quelle auf die die Masse der Schreiberlinge zugreift und anschließend kommentiert. Und wenn man ein wenig angelsächsich versteht dann eröffnet sich einem die Welt. Kombiniert mit mit russischen und chinesischen Nachrichtenagenturen, ist man dann heute bei - genau da was @Damals87 beschrieben hat. Nur ein wenig aufwendiger Aber man hat anderseits auch den Translator und kann ja genausoso auch französischen,spanischen, griechischen, polnischen, tschechischen, ungarischen Nachrichtenagenturen usw. auf die Spur gehen. Aber wer hat die Zeit oder macht sich die Mühe?

Und was noch ganz wesentlich ist - Gespräche mit Freunden. Die einem zuhören, mit denen man Informationen zusammen trägt, zum Nachdenken anregen, mit denen man sich einfach austauscht oder die, die einem einfach mal die Rübe gerade rücken. Nicht im www - sondern im realen Leben.

Da kommen jetzt Erinnerungen hoch - an Gesprächsrunden in meiner Kindheit und Jugend in Moskau. Man saß vor einem Kofferradio (unter 6 Menschen war keine Gruppe ), hörte die Stimme Amerikas ( als Alternative zur Prawda ) und diskutierte bei Tee und selbstgemachter Marmelade.

Manchmal denke ich, wir machen es uns vor unseren Kisten mit Tastatur einfach zu eifnach.

LG von der Moskwitschka


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.10.2014 01:13 | nach oben springen

#262

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 12:32
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Damals87 im Beitrag #259
Hallo Barbara,

Zitat
In diesem Thread aber werden tendenziös und einseitig "unsere Medien" bezichtigt, unglaubwürdig und abhängig zu sein. Meine Nachfrage, welche Medien denn nicht den Bedingungen des Marktes und des Zeitgeistes unterliegen werden hier nicht beantwortet.


imho sind Medien, die nicht dem Zwang des "Marktes" (der heiligen Kuh unserer westlichen Gesellschaft) unterliegen, genauso Utopie wie "Demokratie" oder "Sozialismus".
Und "unsere" Medien sind weder besser noch schlechter als andere, sie sind mehr oder weniger alle gleich.
Schalte ich morgens das Radio ein, dann bringen die Nachrichten genau das, das in der Bild steht, die an der Tankstelle liegt. Im Regal der übrige Blätterwald bringt genau das gleiche, in der Zeit oder der Süddeutschen viel langatmiger und moderat linksliberal verbrämt, in FAZ und Welt blumig rechtsliberal verbrämt, viel leeres Wortgeklingel in den Leitartikeln und doch alles dieselbe Soße.

Im www. die Bösewichter.

Glauben kann ich gar keinem. Die Erbse einschalten kann vielleicht helfen.

Weiter oben hast Du einen Maßstab angemahnt.
Ich nehme mir die Freiheit, an unsere Medien den Maßstab ihres eigenen Anspruchs anzulegen. Sie geben sich, im Gegensatz zu den Parteiorganen der Kleinen Hölle, objektiv. Sie nennen sich "unabhängig, überparteilich". Die Berichterstattung gibt sich völlig wertfrei und neutral. Nichts davon ist echt. Wie auch, auch die besten Edelfedern bekommen entweder von Geldgebern Honorar, oder sie befinden sich in Arbeitsverhältnissen, wo sie an der kurzen Leine hängen.

Da gab es einmal einen kleinen Staat, der mußte sich an den eigenen Ansprüchen messen lassen. Ihn gibt es nicht mehr.

Auswählen kann man nicht nur in diesem Staat, sondern fast überall, in nur wenigen Staaten dieses Planeten ist das Abhören von Feindsendern verboten. Nur, was steht zur Wahl?
Früher konnte man wenigstens Ost-Radio und West-Radio addieren und die Summe durch 2 teilen, das Ergebnis kam dann der Realität recht nahe, aber das ist vorbei.

Da bleibt wirklich nur noch die eigene Erbse. Ich schaue kaum noch fern, weil ich auf meinen Blutdruck achten muß.

Grüße aus Hessen





Micha, ich versuche die Gegenrede aus deinem Beitrag herauszufinden? Oder war das gar nicht als Gegenrede gemeint?

Dein Hinweis "auf den kleinen Staat": diesen Vergleich, mediale Realität heute und der Staat DDR, würde ich pauschal nicht bringen, weil das doch eine völlig andere Ebene ist.
Tatsache aber war doch, dass auch Presseerzeugnisse in der DDR Geld gekostet haben, auch wenn man es dort nicht "Markt" nannte, genau so wie ich neulich gelernt habe, dass dort Rundfunkgebühren zu entrichten waren.

Dass sich Medien an ihrem Selbstverständnis messen lassen müssen: ja, das sehe ich auch so.
Aber wir können es öffentlilch und medial kritisieren wenn sie es nicht tun!

Ich mache übrigens nicht jedesmal die Unterscheidung , die du oben triffst - linksliberal / konservativ etc. Ich weiß, dass es so ist.
Aber es ist z.B. so dass ich auch schon in der "Welt" (die nicht meine bevorzugte Lekture ist) spannende und gute Berichterstattung gelesen habe und mich in der "Süddeutschen" mitunter Schlagzeilenjournalismus genervt hat.

Und mal ein ganz prominentes Beispiel: der viel gescholtene Axel Springer war einer, der sich hinter die Brandt'sche Entspannungspolitik gestellt, als diesem der Wind politisch eiskalt um die Ohren pfiff, auch aus den eigenen Reihen. Weiß das eigentlich jemand, dass Springer das getan hat?


Thema TV: natürlich gibt es gute Fernsehformate und gute Berichterstattung - auf unzähligen Kanälen, und jeder hat die Wahl, welchen er sich ansieht. Ich sehe sowieso nur im Internet fern, zu einer Zeit, zu der es mir passt, das finde ich sehr komfortabel.


Ich glaube, dass auch wir, die Leser, ihren Anspruch an Journalismus hinterfragen müssen: was wollen wir eigentlich von den Medien? Welche "Konsumhaltung" steckt dahinter?

Oder läuft die ganze Kritik letztlich darauf hinaus, dass wir mit der Masse an Information und medialem Angebot überfordert sind?

Niemand muss fern sehen und niemand muss Zeitung lesen bzw. jeder kann heute sein eigener Redakteur werden und seine Vorstellung von Wirklichkeit mitteilen - das Internet ist voll davon.
.


nach oben springen

#263

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 12:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Damals wars!

Zitat von damals wars im Beitrag #248
Der Eisenbahnerstreik ist wieder Mittelpunkt der derzeitigen Hetze:
Der GDL-Chef Weselsky ist so was wie der Deutschlandputin, unbeugsam und setzt sich für seine Gewerkschaftsmitglieder ein.
Welcher Gewerkschaftsbonze macht das schon?
Klar, das er von ausnahmslos allen öffentlich rechtlich oder privaten "Systemmedien" zum Buhmann aufgebaut wird.
Und lenkt schön davon ab, das die Unfähigen in der Bundesregierung bei der Bahn mit viel Geld fürs Nichtstun entsorgt werden.

Wer kann sich noch an den Aktien-Gewerkschafter Steinkühler?
Dieser bigotte Geselle (manch anderer würde Drecksack sagen), hat sich nach seinem Abgang von der IGM Spitze als das entblößt, was der überwiegende Teil der Gewerkschaftsbonzen an der Spitze der "unabhängigen" wohl ist, ein Lakai der Politik und Industrie.
EIn Garrant für das Stillhalten der Arbeiter und deren Interessenseinschrumpungen.
Siehe auch die Hartz Konnektion, die Puff-Gewerkschaftsbonzen von VW und man könnte diese Aufzählung reichlich vortsetzen.

Sie sind Systemlakaien und leider zieht sich das bis in die unteren Etagen oftmals durch. Wie "human" diese Gewetrkschaftbonzen handeln, sieht man auch an den eigenen Angestellten!

Der GDL Chef ist einer der wenigen Gewerkschaftsbosse, die sich FÜR die eigenen Schutzbefohlenen einsetzt und das natürlich mit der täglichen Ruf­mord­kam­pa­gne in den "unabhängigen" Medien zu bezahlen hat!

Ach mir kommt schon wieder die Galle hoch. Und da sagt mir noch einer was Negatives zu Harry Tisch und Konsorten ...

Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: Duden


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.10.2014 13:33 | nach oben springen

#264

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 13:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #262
.......
Niemand muss fern sehen und niemand muss Zeitung lesen bzw. jeder kann heute sein eigener Redakteur werden und seine Vorstellung von Wirklichkeit mitteilen - das Internet ist voll davon.
.

Aber JEDER muß diese GEZ Zwangsprämie für diese zum Teil mehr als offensichtliche Lügenmaschinerie zahlen!

Das Leute wie Chaim Saban seine militärischen und politischen Hurra-Sender hier betreiben darf, ist sachon eine Unhaltbarkeit ohne Gleichen.
Wer hier Senderechte hat, sollte sich NUR mit deutschen Interessen identifizieren.
Seit der Geselle und seine Hintermänner das Kirchimperium im Handstreich (mit Hilfe der Deutschen Bank Oberen) übernahm, folgte sogleich eine Amerikanisierung und Umwandlung in Propagandasender, mit Millitär- und US Sendungen en mas.

Die Medien sollten gezwungen werden das Volk mit Wissen zu bilden und nicht mit Unwissen und Lügen das Volk zur willigen Verfügungsmasse zu manipulieren.
In den siebziger Jahren wären die Straßen voll von Demos gegen den Krieg, den Ausverkauf der Landesrecourcen, die Hiwi-Mentalität der Politikerklasse usw. usf. gewesen.

Hier wird es recht gut auf den Punkt gebracht, wozu die Medien heute nur noch da sind: "Satt geht nicht auf die Straße!"



Schöne Grüße.
Eckhard

Edit: Duden


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.10.2014 13:05 | nach oben springen

#265

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 13:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #264
HAllo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #262
.......
Niemand muss fern sehen und niemand muss Zeitung lesen bzw. jeder kann heute sein eigener Redakteur werden und seine Vorstellung von Wirklichkeit mitteilen - das Internet ist voll davon.
.

Aber JEDER muß diese GEZ Zwangsprämie für diese zum Teil mehr als offensichtliche Lügenmaschinerie zahlen!

Ecklhard




Eckhard, ich lebe schon ein bisschen länger als du in der GEZ-Diktatur :-)


nach oben springen

#266

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 13:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #265
Zitat von Antaios im Beitrag #264
HAllo Barbara!
Zitat von Barbara im Beitrag #262
.......
Niemand muss fern sehen und niemand muss Zeitung lesen bzw. jeder kann heute sein eigener Redakteur werden und seine Vorstellung von Wirklichkeit mitteilen - das Internet ist voll davon.
.

Aber JEDER muß diese GEZ Zwangsprämie für diese zum Teil mehr als offensichtliche Lügenmaschinerie zahlen!
Eckhard


Eckhard, ich lebe schon ein bisschen länger als du in der GEZ-Diktatur :-)


Dafür bist Du aber noch sehr ruhig, was die Kritik daran betrifft ...

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#267

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 13:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Unteres Drittel - siehe meinen zustimmenden Bedankeknopf zu dem Beitrag:

Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ? (12)


Und die von dir immer wieder gern upgeloadeten Beispiele der blütenreinen und uneigennützigen Medienkritk - wie rechnen die ab?


nach oben springen

#268

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 13:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #267
Unteres Drittel - siehe meinen zustimmenden Bedankeknopf zu dem Beitrag:
Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ? (12)
Und die von dir immer wieder gern upgeloadeten Beispiele der blütenreinen und uneigennützigen Medienkritk - wie rechnen die ab?

Zitat:
"...regierungskritischen Kommentar? Und von denen gibt es reichlich, man muss sie nur sehen wollen."
Diese als "Kritik"bezeichneten Dienste beschränken sich darauf, den nicht mehr übersehbaren Lügen ein wenig medialen "Zeigefinger" entgegen zu setzen. Keine Spur von Hintergrundinformation, wer, was daran nutzt und wie man das Lügengebäude Stück für Stück errichtet hat.
Bestenfalls:
Der naive Politiker A oder bestenfalls der "uneinsichtige" Politiker B werden da kritisiert. Die aber können jederzeit ausgetauscht werden. Die Hintermänner aber sind unantastbar.
Wenn es aber an das sog. "Eingemachte" gehen soll, DANN werden ganz schnell die Finger zurückgezogen.
Da unterscheiden sie sich keinesfalls von AK und Co in der DDR.
Die berichteten über das was "offiziell" in der DDR passierte. Hier berichten die "unabhängigen" Medien genau das Selbe.
zB. Hast Du mal wieder etwas Aussagekräfiges über die angeblich (vor der Einsicht in dieselben) SO wichtigen Blackboxes der Boing gehört?
Oder warum die Frau v.d.Leiden (ist schon so gedacht wie geschrieben) nicht für diese Propagandashow und die mutwillige Gefährdung von Soldatenleben zur Rechenschaft gezogen wird?


Putin wurde nicht einmal nachgewisen, daß er schlimmer handelte als die USA seit Jahrzehnten und trotzdem wird es als "böser" Scharlatan vorgeführt und der "nette Schwarze" und seine deutschen Lakaien, als die Friedensengel vor dem Herrn.


Schöne Grüße,
Eckhard


Kurt und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#269

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 14:43
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Hallo Eckard,

Andreas Popp ist mal wieder jemand, in deinen geposteten Beiträgen, der durch rechtsgerichtete Ansichten auffällt.

Schöne Grüße,
Andrea


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#270

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Grenzverletzerin!

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #269
Hallo Eckard,
Andreas Popp ist mal wieder jemand, in deinen geposteten Beiträgen, der durch rechtsgerichtete Ansichten auffällt.
Schöne Grüße,
Andrea

Welche "Ansichten" bedingen dieses Urteil von Dir?
Der Mann sagt nicht nur die Wahrheit, sondern rührt auch noch Dinge an, die sich viele Menschen in diesem Lande nicht "trauen" öffentlich an zu sprechen. Das sieht man in diesem Beitrag auch teilweise an der Reaktion des "Präsidiums".
Wenn DAS verwerflich ist (was Du vielleicht mit"rechtsgerichtet" meinst ), dann haben wir in der "neuen Republik" die ach so böse DDR schon bei weitem überholt, ohne einzuholen!

Aber vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen, bei dem was er sagte ...

Schöne Grüße,
Eckhard


Heckenhaus und suentaler haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#271

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:29
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #268
HAllo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #267
Unteres Drittel - siehe meinen zustimmenden Bedankeknopf zu dem Beitrag:
Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ? (12)
Und die von dir immer wieder gern upgeloadeten Beispiele der blütenreinen und uneigennützigen Medienkritk - wie rechnen die ab?

Zitat:
"...regierungskritischen Kommentar? Und von denen gibt es reichlich, man muss sie nur sehen wollen."
Diese als "Kritik"bezeichneten Dienste beschränken sich darauf, den nicht mehr übersehbaren Lügen ein wenig medialen "Zeigefinger" entgegen zu setzen. Keine Spur von Hintergrundinformation, wer, was daran nutzt und wie man das Lügengebäude Stück für Stück errichtet hat.
Bestenfalls:
Der naive Politiker A oder bestenfalls der "uneinsichtige" Politiker B werden da kritisiert. Die aber können jederzeit ausgetauscht werden. Die Hintermänner aber sind unantastbar.
Wenn es aber an das sog. "Eingemachte" gehen soll, DANN werden ganz schnell die Finger zurückgezogen.
Da unterscheiden sie sich keinesfalls von AK und Co in der DDR.
Die berichteten über das was "offiziell" in der DDR passierte. Hier berichten die "unabhängigen" Medien genau das Selbe.
zB. Hast Du mal wieder etwas Aussagekräfiges über die angeblich (vor der Einsicht in dieselben) SO wichtigen Blackboxes der Boing gehört?
Oder warum die Frau v.d.Leiden (ist schon so gedacht wie geschrieben) nicht für diese Propagandashow und die mutwillige Gefährdung von Soldatenleben zur Rechenschaft gezogen wird?


Putin wurde nicht einmal nachgewisen, daß er schlimmer handelte als die USA seit Jahrzehnten und trotzdem wird es als "böser" Scharlatan vorgeführt und der "nette Schwarze" und seine deutschen Lakaien, als die Friedensengel vor dem Herrn.


Schöne Grüße,
Eckhard



Eckhard, ich bin nicht so der PN-Kommunizierer, deshalb hier öffentlich:

Ich habe Dandelion's Beitrag bzgl GEZ zitiert weil ich seine Meinung teile. Ist klar so?

Zu deinen Ausführungen: ich habe sowohl zu der Arbeit der Bundesregierung als auch zu Putin eine differenzierte Meinung, diese basiert auf sehr verschiedenen Informationsquellen - und ich wage mal zu behaupten, dass du ebenso vorgehst.
Wenn es darum geht, tendenziös und durch die Hintertür und durch das oberflächliche Vergleichen höchst heterogener politischer Situationen den Aufschaum selbst ernannter Wahrheitsverkünder zu platzieren, bin ich nicht dabei.

Meine Frage zu deiner Kausalitätskette oben:
Wer genau sind die fett markierten?

Auch ein schönes Wochenende!
.


nach oben springen

#272

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:34
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #270
Hallo Grenzverletzerin!

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #269
Hallo Eckard,
Andreas Popp ist mal wieder jemand, in deinen geposteten Beiträgen, der durch rechtsgerichtete Ansichten auffällt.
Schöne Grüße,
Andrea

Welche "Ansichten" bedingen dieses Urteil von Dir?
Der Mann sagt nicht nur die Wahrheit, sondern rührt auch noch Dinge an, die sich viele Menschen in diesem Lande nicht "trauen" öffentlich an zu sprechen. Das sieht man in diesem Beitrag auch teilweise an der Reaktion des "Präsidiums".
Wenn DAS verwerflich ist (was Du vielleicht mit"rechtsgerichtet" meinst ), dann haben wir in der "neuen Republik" die ach so böse DDR schon bei weitem überholt, ohne einzuholen!

Aber vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen, bei dem was er sagte ...

Schöne Grüße,
Eckhard



Messenger - The Prophecy



Ist so richtig mit dem Ausschreiben von Band und Titel für die SuFu, 94?


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#273

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #271
.....
Zu deinen Ausführungen: ich habe sowohl zu der Arbeit der Bundesregierung als auch zu Putin eine differenzierte Meinung, diese basiert auf sehr verschiedenen Informationsquellen - und ich wage mal zu behaupten, dass du ebenso vorgehst.
Wenn es darum geht, tendenziös und durch die Hintertür und durch das oberflächliche Vergleichen höchst heterogener politischer Situationen den Aufschaum selbst ernannter Wahrheitsverkünder zu platzieren, bin ich nicht dabei.
Meine Frage zu deiner Kausalitätskette oben:
Wer genau sind die fett markierten?
Auch ein schönes Wochenende!
.

Danke für die Zubilligung meiner Intentionen, denn ich versuche natürlich so vorzugehen. In den begrenzten Zeiträumen und der begrenzten Information die mir zugänglich ist. Naja und persönlich bin ich momentan auch etwas eingegrenzt.
Hier nur kurz vor dem Kaffee ein nettes Video dazu.
Und glaube mir mal einfach, wenn ich die Namen hätte, würden sie hier auch schnellstens stehen. Aber (wie Du) bin ich leider zu klein als Licht, um diese persönlich zu kennen.
Nur lasse ich mich davon nicht irritieren und versuche! aufzuzeigen, was in diesem Lande, wer zu entscheiden hat und was wer nicht.



Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#274

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #272
Zitat von Antaios im Beitrag #270
Hallo Grenzverletzerin!
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #269
Hallo Eckard,
Andreas Popp ist mal wieder jemand, in deinen geposteten Beiträgen, der durch rechtsgerichtete Ansichten auffällt.
Schöne Grüße,
Andrea

Welche "Ansichten" bedingen dieses Urteil von Dir?
Der Mann sagt nicht nur die Wahrheit, sondern rührt auch noch Dinge an, die sich viele Menschen in diesem Lande nicht "trauen" öffentlich an zu sprechen. Das sieht man in diesem Beitrag auch teilweise an der Reaktion des "Präsidiums".
Wenn DAS verwerflich ist (was Du vielleicht mit"rechtsgerichtet" meinst ), dann haben wir in der "neuen Republik" die ach so böse DDR schon bei weitem überholt, ohne einzuholen!
Aber vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen, bei dem was er sagte ...
Schöne Grüße,
Eckhard

Messenger - The Prophecy
http://www.youtube.com/watch?v=N1NMasy0bR0
Ist so richtig mit dem Ausschreiben von Band und Titel für die SuFu, 94?


Mir wäre neu, daß Herr Popp mit der Musik etwas zu tun hätte. Aber wie schon mal geschrieben:
If you dont like the Message, kill the messenger!

So nun muß ich aber an den Kaffeetisch.

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#275

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 15:57
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Hallo Eckhard,

ich beziehe meine Aussage nicht nur auf den von dir eingestellten Beitrag.

U.a. bezieht sich Popp bei seinem 'Plan B' auf Gottfried Feders.

Durch Feders "Brechung der Zinsknechtschaft", hat er der NSDAP einen Großteil der Stimmen eingebracht, welche die Partei damals stark machte. Vielleicht ist dir auch die 1927 verfasste Schrift "Das Programm der NSDAP und seine weltanschaulichen Grundlagen" bekannt.

Schöne Grüße,
Andrea


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#276

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 16:17
von Georg | 1.003 Beiträge

Hallo !

Habe gerade das Wort. M e d i e n k r i e g bei Google eingegeben. 46.400 Ergebnisse in 0.24 Sekunden !
Nun ja, die kleinen Sünden der Manipulation, der Betrügereien, Fälschungen usw. sind hier im Forum in verschiedensten Beitragen hinlänglich belegt worden und ebenso ingnoriert. Also glaubwürdig für wen und unabhänging von wem ? Leichte Frage !?
Es geht doch in den Medien nicht so sehr um den Nackedei auf Sylt, den Minirock der 60ziger oder um die Zimtsuppe......sondern um die Hirne und Gefühle - Krieg oder Frieden. Wofür und worauf sollen die Menschen vorbereitet werden ? Welche Medien praktizieren dies am zuverlässigsten ? Im Zweifelsfall erstmal wieder gegen die DDR, gegen die Staatssicherheit, für Freiheit und Demokratie ! - da kann man nichts falsch machen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#277

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 16:36
von Barbara (gelöscht)
avatar

zu Antaios in #273

Jetzt bin ich aber enttäuscht Eckhard, ich dachte bei "Hintermännern" käme etwas mehr. Also wenn man nicht Ross und Reiter nennen kann, sollte man vielleicht nicht so ins Blaue hinein posten, denn dann ist man ja ehrlicherweise nicht besser, bzw. ebenso unseriös wie man es unseren angeblich "unglaubwürdigen" und "abhängigen" Medien vorwirft.

Dass ausgerechnet ich mal dem (auch schon gefühlte 100 mal von dir als "Beweis" geposteten) Seehofer beispringen muss:

Dir ist bekannt, dass dieses Zitat von Seehofer innerhalb eines satirischen Kontextes in der Satiresendung "Pelzig unterhält sich" veröffentlicht worden ist? (eine Sendung der ARD - Vorsicht - eine "unglaubwürdige" und "abhängige" Sendeanstatt!) - und dass Seehofer selbst widerum nur zititert hat? In einer gewissen Schlagfertigkeit, die den meisten Zuhörern offenbar entgangen ist, wenn man den Empörungsschaum im Internet mitverfolgt hat.
Oder glaubst du allen Ernstes, dass die "bösen Hintermänner" den demokratischen Offenbarungseid in einer öffentlichen Sendung mit breitem Lächeln bei Pfirsichbowle präsentieren würden? Ich denke die sind sooo gefährlich, so geheim, so subtitl, dass man noch nicht mal ihre Namen kennt?

Es macht SInn, sich die Sendung mal vollständig anzusehen/-hören :-)

"Messenger" brachte ich, um dir das Zitate zitieren zu erleichtern :-)
.


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 16:39 | nach oben springen

#278

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 17:01
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Mal was zum drüber nachdenken........

"Rechtspopulistische Meinungsmacher und Politiker behaupten nicht nur, dass sie „Klartext“ reden und „die Wahrheit“ aussprechen, wohingegen etablierte Politiker und Mainstreammedien um den heißen Brei herum reden würden, sie behaupten zudem, dass Politik und Medien auf nachgerade verschwörerische Weise „Tabus“ errichten – dass sie vorschreiben, was gesagt und gedacht werden muss. Sie würden den normalen Bürgern verbieten, zu sagen, was sie wirklich denken, zu sagen, „was Sache ist“. Und der Populist, sei er Buchautor, Kommentator oder Parteiführer, würde die Wahrheit stellvertretend für die zum Schweigen verdammte Mehrheit aussprechen. Dafür wiederum ziehe er sich den Hass der Tabuhüter vor. Die Populisten würden also unterdrückte Meinungen aussprechen. Dass dies auch ohne populistische Politiker im engen Sinn funktioniert, zeigte die deutsche BILD-Zeitung am Höhepunkt der Sarrazin-Debatte, als sie mit dicken fetten Lettern von ihrer Titelseite schrie: „Das wird man ja noch sagen dürfen! – BILD kämpft für Meinungsfreiheit.“

Die plakative Behauptung von Tabus und die medial inszenierte Durchbrechung derselben ist ein argumentativer Dreh- und Angelpunkt populistischer Rhetorik. Solche „Pseudotabu-Debatten“ folgen dem von Alexander Hensel so schön beschriebenen Mechanismus: „Zunächst wird die eigene politische Position zum Tabu stilisiert. So kann die .. kollektive Ablehnung von Tabus aktiviert werden. Dies ermöglicht, etwaige Kritik der eigenen Position zu diskreditieren, indem diese als bloße Verteidigung des vorgeblichen Tabus beschrieben wird. Als solche kann sie, ungeachtet ihres Inhalts, als Angriff auf Pluralismus und Meinungsfreiheit umgedeutet werden. Der Pseudotabubrecher selbst inszeniert sich demgegenüber als intellektuell redlicher Querdenker und mutiger Verteidiger dieser demokratischen Werte. … Zweitens zieht ein inszenierter Tabubruch meist ein hohes Maß an Publizität nach sich. … Drittens kann die inhaltliche Position des Pseudotabubrechers immunisiert werden, indem jegliche Kritik seiner Position in eine Verteidigung des konstruierten Tabus umgemünzt wird“ (in: Alexander Hensel/Daniela Kallinich/Katharina Rahlf: Parteien, Demokratie und gesellschaftliche Kritik, Stuttgart 2010, Seite 243).

Das ist natürlich unredlich, weil der Pseudotabubrecher gerade das, was er wie ein Popanz vor sich herträgt – die „Meinungsfreiheit“ –, dementiert: die Gegenmeinung wird diskreditiert, der Kritiker des Tabubrechers unmöglich und damit mundtot gemacht. Das ist insofern durchaus bizarr, als sich die populistischen Pseudotabubrecher immer als Kämpfer gegen „Sprechverbote der politischen Correctness“ gerierten. In gewissem Sinn hat aber die „Politische Correctness“ die Seiten gewechselt – so dass es mittlerweile oft als politisch inkorrekt gilt, dem populistischen „Klartext“-Redner auch nur zu widersprechen. Mittlerweile jedenfalls wird das „Recht auf Meinungsfreiheit" verdammt oft mit dem Recht verwechselt, nicht kritisiert zu werden. Das Anmaßende an dieser Operation fällt nicht immer gleich auf, weil die so Sprechenden für sich in Anspruch nehmen, sie würden als einzige „Klartext" reden, während alle anderen um den heißen Brei herumreden, lügen usw. Wenn in solch einem Sinn von „Meinungsfreiheit" geredet wird, geht es aber natürlich nicht um „Meinungsfreiheit", sondern darum, in einer diskursiven Konstellation einen Vorteil gegenüber Andersdenkenden zu erzielen. „Meinungsfreiheit" ist dann nicht die Grundlage, auf der argumentiert wird, sondern selbst ein Totschlagargument, das besonders dann gute Dienste leistet, wenn man selbst nicht in der Lage ist, plausibel und vernünftig zu argumentieren. Motto: Wer meine Meinung nicht teilt, beschneidet meine Meinungsfreiheit."
http://www.boell.de/de/demokratie/partei...ien-15225.html


Intellektuelle spielen Telecaster
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#279

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 18:25
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #275
Hallo Eckhard,

ich beziehe meine Aussage nicht nur auf den von dir eingestellten Beitrag.

U.a. bezieht sich Popp bei seinem 'Plan B' auf Gottfried Feders.

Durch Feders "Brechung der Zinsknechtschaft", hat er der NSDAP einen Großteil der Stimmen eingebracht, welche die Partei damals stark machte. Vielleicht ist dir auch die 1927 verfasste Schrift "Das Programm der NSDAP und seine weltanschaulichen Grundlagen" bekannt.

Schöne Grüße,
Andrea


Hallo Grenzverletzerin,

hier äußert sich Andreas Popp persönlich zu diesen Vorwürfen bezüglich Gottfried Feder und der NSDAP,
sollteste dir vielleicht mal mal anhören.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#280

RE: Re: Wie glaubwürdig und unabhängig sind unsere Medien ?

in Themen vom Tage 18.10.2014 18:37
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #265



Eckhard, ich lebe schon ein bisschen länger als du in der GEZ-Diktatur :-)



Gegen die GEZ-Diktatur war die DDR wirklich ein Jungmädchen-Handarbeitsverein.
Barbara, du musst nun einfach den Opfer-Staus ehrenhalber mit dazugehöriger Urkunde, einem Alpenveilchen und einem kostenlosen "Junge Welt"-Abo annehmen, kommst du nicht mehr dran vorbei


zuletzt bearbeitet 18.10.2014 19:34 | nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557080 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen