#141

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 28.07.2014 23:22
von FRITZE (gelöscht)
avatar

*) einen Urlaubsschein kurz vor dem Urlaub verschusseln, sprich nicht rechtzeitig finden war auch eine Möglichkeit, aber ich will da Episoden einer eventuell auch nicht geschriebnen Geschichte vorgreifen. Also alles nur hypothetisch, zufrieden @FRITZE *blödfrag* Zitat 94


Sie haben meine Befürchtungen weit überschritten Gen .Unterleutnant ! Keine Bange , keine Geschichte mehr !


nach oben springen

#142

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 28.07.2014 23:25
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Rothaut im Beitrag #138
HG...ich glaube Du hast hier was in den falschen Hals bekommen.....keiner zweifelt Dein Erlebtes an.
Nein, ich weiß genau, wenn mir jemand aus Prinzipienreiterei oder verletzter Eitelkeit, die selbst in längst vergangenen Zeiten begraben liegen sollte, eins auswischen will.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#143

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 28.07.2014 23:40
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von HG19801 im Beitrag #142
Zitat von Rothaut im Beitrag #138
HG...ich glaube Du hast hier was in den falschen Hals bekommen.....keiner zweifelt Dein Erlebtes an.
Nein, ich weiß genau, wenn mir jemand aus Prinzipienreiterei oder verletzter Eitelkeit, die selbst in längst vergangenen Zeiten begraben liegen sollte, eins auswischen will.



Ach @HG19801 nun lass Dich mal nicht ärgern ! Wir kennen doch unsere Korinthe ! Bissl was vom Muldenthaler ,aber in live ,absolut friedlich !

MfG FRITZE


nach oben springen

#144

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 00:37
von andyman | 1.882 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #137
Schon gut Leute. Ich werde es zukünftig unterlassen, hier meine Erlebnisse vom Dienst am Kanten preiszugeben.

Ich muss es mir echt nicht antun, mich von Leuten diskreditieren zu lassen, die sich einbilden, die ewige Weisheit dermaßen löffelweise gefuttert zu haben, dass sie es bis heute nicht ertragen können, einst von einem einfachen Grundwehrdienstler ausgebootet worden zu dein.

P.S.: Ich habe es nicht nötig zu lügen oder irgendwelche Märchen zu erzählen!


@HG19801
Hallo.Also ich finde deine Erzählung glaubhaft und auch gut von dir wiedergegeben,viele lesen solche Geschichten gern und haben ähnliches erlebt und können sich damit identifizieren.Laß dich nicht zum Schweigen verdonnern.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#145

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 07:01
von AR-11 | 31 Beiträge

@HG19801
nette Story. Und sowas ähnliches hat doch jeder erlebt, der Wehrdienst geleistet hat. Allerdings war sicher die überwiegende Mehrheit dabei nicht so erfolgreich wie Du. Im Grunde spielte sich so etwas doch nahezu täglich zum Ausgangsantritt bzw vor dem Urlaubsantritt ab. Sowas haben doch auch die späteren Vorgsetzten (als sie noch die Unterstellten waren) während ihrer Studien/Ausbildung erlebt-es war doch immer ein "Sport" Vorgesetzte "auszuschnullern". Wobei, Du hast den ja nicht mal ausgeschnullert, sondern "nur" Deine Pflicht erfüllt und dich an Vorschriften gehalten. Und Du warst bestimmt nicht jedesmal der "Sieger". Ist ne heftige Sache, wirklich ALLES auf Einserlevel herzurichten... Stiefelputz war da sicher noch die leichteste Übung...
Mir gefällt Deine Geschichte. Sie liest sich "tatsächlich erlebt" und das ist doch, was man - zumindest ich- hier lesen will. Nee,nee, bitte nicht abhauen und bitte nicht aufhören deine Erinnerungen hier niederzuschreiben.

Rohr frei, AR-11


gedient in fremden Streitkräften 1983 bis 1990
andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#146

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 08:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Während der Uffz-Lehrgänge habe ich es zwei-, dreimal geschafft, mich selber kräftig auf den Arm zu nehmen.

Unser Lehrgang, anfangs gut 25 Mann stark, schmolz im Laufe dieses halben Jahres deutlich zusammen, zum Schluss waren wir noch genau ein Dutzend. Eines Tags stand mal wieder "Marsch und Gesang" auf dem Dienstplan. Wenn eine ganze Kompanie im Gleichschritt marschiert und dabei singt, kann sich das ja noch ganz gut anhören - aber wir waren 12! Drunter die üblichen "Brummer", zwei, drei, die keinen Ton halten konnten - im Ergebnis haben vielleicht 8 Mann gesungen. Und das hört sich auf einem riesenhaften und ansonsten leeren Ex-Platz einfach jämmerlich an. Das meinte auch unser Ausbilder, allerdings schloss er auf andere Ursachen: Wir hätten wohl zu wenig Luft. Aber er wisse, wie er uns helfen könne: ABC-Alarm, Gewehr in Vorhalte und im Laufschritt über den Platz. Nun ist es ja schon anstrengend genug, das Gewehr mit beiden Händen vor der Brust zu halten und gleichzeitig zu laufen, aber unter dieser Mist-Gasmaske (das Wort war streng verpönt) standen wir nach wenigen Minuten wegen Luftmangels kurz vor dem Kollaps.

Eine Woche später stand wieder "Marsch und Gesang" auf dem Dienstplan und ich ahnte schon, was auf uns zukommen würde. Und ergriff Maßnahmen: Bei dem damals verwendeten Typ der ABC-Schutzmaske (so die offizielle Bezeichnung) wurde über das Nasenventil ausgeatmet. Das war ein sog. "Flatterventil", ein passgenaues Gummistück, dass sich durch den Überdruck beim Ausatmen öffnete und die verbrauchte Luft herausließ. Abgedeckt wurde dieses Ventil durch einen durchlöcherten Deckel, der sich abnehmen ließ. Schlau wie ich war nahm ich den Deckel ab, entfernte das Gummiteil und setzte den Deckel wieder auf: Von außen war kein Unterschied erkennbar.

Es kam, wie erwartet: ABC-Alarm, Gewehr in Vorhalte und Laufschritt. Im Gegensatz zur Vorwoche bekam ich prächtig Luft, da ich ja nicht durch den Filter, sondern durch das offene Nasenventil atmen konnte. Bis etwas Ungewöhnliches passierte: Unser Ausbilder ließ uns anhalten, in Grundstellung antreten und meinte dann, doch mal sehen zu wollen, ob im Lehrgang nicht ein Überschlauer sei. Ich ahnte Böses, aber meine schüchternen Versuche, geständig zu sein, wurden mit dem Hinweis auf das "Stillgestanden" abgeschmettert. Und dann ging es im Gleichschritt los, direkt in den ABC-Übungsraum; keine Chance, meine Manipulation rückgängig zu machen. Und auch drinnen nicht: "Stillgestanden" wurde befohlen. Und dann gab es reichlich Tränengas. Nach recht kurzer Zeit, die mir allerdings wie eine Ewigkeit erschien, war ich enttarnt, hustend und heulend stand ich im Raum. Der Ausbilder war gnädig und brach die Übung ab - hatte er doch seinen Spaß gehabt und bewiesen, dass er diesen Trick auch kannte.

Das Nasenventil habe ich nie wieder angefasst....


PKE hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 10:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Noch eine Geschichte aus der Lehrgangszeit.

Es begann mitten in der Nacht mit einem Alarm. Nun war das nichts Besonderes, der Lehrgang braucht bekanntlich Druck und solche Übungen gab es öfter. Besonders waren nur die Begleitumstände: Wir waren nicht in einem separaten Gebäude untergebracht, für uns paar Hanseln reichten zwei Stuben in einer normalen Kompanie. Und da der Alarm nur für uns galt, konnte die Alarmklingel oder auch die Trillerpfeifen natürlich nicht eingesetzt werden. Also stand einer der Ausbilder neben deinem Bett, rüttelte dich sanft an der Schulter und sagte mit gedämpfter Stimme: „Alarm. Alärmchen...“ Und das erste, was du dann aus verquollenen Augen gesehen hast, war das feixende Grinsen eines der Ausbilder.

Nach dem Antreten ging es rauf auf die Unimogs und ab ins Gelände. Dort gab es erst einmal Frühstück und dann wurden wir in Kleingruppen zu je drei Mann aufgeteilt: Orientierungsmarsch nach Karte, Beschreibung, Kompasszahl usw. - das Übliche halt. Streckenlänge irgendetwas zwischen 25 und 30 km, Ziel war die Kaserne. Losgeschickt wurden wir im 10-Minuten-Abstand auf unterschiedlichen Routen, damit sich kein Konvoi bilden konnte.

Etwa 8 km vor der Kaserne stand der letzte Kontrollposten. Das es der letzte war, wussten wir, denn wir erhielten den Befehl, uns unverzüglich und auf dem schnellsten Wege zur Kaserne zu begeben. Die Begriffe „unverzüglich“, „auf dem schnellsten Wege“ und „begeben“ klangen gut und wir beschlossen, sie in unserem Sinne zu interpretieren: Kaum außer Sichtweite des Postens hielten wir den Daumen in die Luft und es dauerte auch nicht lange, bis ein Transporter mit einer offenen Pritsche hielt. Nach kurzer Abstimmung mit dem Fahrer kletterten wir auf die Pritsche und machten es uns bequem. Irgendwann wurden wir auf offener Strecke von einem Jeep überholt. Wir dachten uns nichts dabei, BW-Fahrzeuge waren in der Gegend nicht selten. Trotzdem legten wir uns zur Sicherheit hin, man weiß ja nie.

500 m vor der Kaserne hielt der Fahrer an, wir saßen ab und marschierten fröhlich pfeifend die letzten paar Meter. Auf der Stube begann dann die übliche Routine nach solchen Übungen: Waffen und Geräte reinigen, Stiefel putzen – das Normale halt. Nicht normal hingegen war, dass ungefähr eine Stunde später der gesamte Lehrgang nochmals ins Lehrsaalgebäude befohlen wurde. Dort stand der Lehrgangsleiter und sagte, dass er auf dem letzten Teilstück eine Marschkontrolle gemacht habe. Und plötzlich hätten drei Mann gefehlt. Wer das war, wisse er nicht genau, aber dass die drei gefahren seien, wäre offensichtlich. Es gäbe jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder würden sich die drei Musketiere melden oder die folgenden Maßnahmen würden den ganzen Lehrgang betreffen. Wir sahen uns kurz an, schluckten – und standen auf. Als er mich sah, meinte er nur: „Dass Sie dabei waren, war mir klar – ich konnte es nur nicht beweisen.“ Viel Zeit, über meinen Ruf nachzudenken, hatte ich nicht, denn er stellte mir die Frage, was wir uns eigentlich dabei gedacht hätten. Ich erzählte ihm von „unverzüglich“, „auf dem schnellsten Wege“ und „begeben“ und dann musste er doch grinsen. „OK“, meinte er dann sinngemäß, „ihr ward ehrlich und ich gebe zu, dass der letzte Befehl nicht eindeutig war. Auch wenn jeder von Ihnen wusste, wie er zu verstehen war. Aber Sie haben bewiesen, dass sie nicht 100%ig korrekte Befehle kreativ zu interpretieren wissen und deshalb verzichte ich auf weitergehende disziplinarische Maßnahmen. Das Trainingsziel haben Sie jedoch nicht erreicht und deshalb begeben Sie sich jetzt auf Ihre Stuben und holen sich Ihre Waffen bzw. die Ausrüstung. Sie werden zum Standort des letzten Kontrollpostens gefahren und wehe Ihnen, wenn Sie für den Rückmarsch – ich wiederhole: MARSCH – etwas anderes als Ihre Füße benutzen!“

Wir hatten das Riesenglück, an einen Lehrgangsleiter geraten zu sein, der neben einem ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden auch noch über eine gehörige Portion Humor verfügte. Nach dem Ende des Lehrgangs erzählte er mir mal bei einem Bier, dass er während seiner eigenen Ausbildung auch einmal bei einer vergleichbaren Aktion erwischt worden sei, die für ihn auuch glimpflich geendet habe. So schloss sich für ihn der Kreis.


nach oben springen

#148

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 17:55
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #143
Zitat von HG19801 im Beitrag #142
Zitat von Rothaut im Beitrag #138
HG...ich glaube Du hast hier was in den falschen Hals bekommen.....keiner zweifelt Dein Erlebtes an.
Nein, ich weiß genau, wenn mir jemand aus Prinzipienreiterei oder verletzter Eitelkeit, die selbst in längst vergangenen Zeiten begraben liegen sollte, eins auswischen will.



Ach @HG19801 nun lass Dich mal nicht ärgern ! Wir kennen doch unsere Korinthe ! Bissl was vom Muldenthaler ,aber in live ,absolut friedlich !

MfG FRITZE





stimmt @FRITZE ... in Natura ist der Kerl ganz gut zu ertragen, nur wenn er auf eine Tastatur blickt, irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#149

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 20:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #148
... irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

Na zumindest mußten mir die Posten nicht den Dienstschnapps 'wegschütten', haste eigentlich DIE Story schonemal erzählt


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#150

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 20:40
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #149
Zitat von exgakl im Beitrag #148
... irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

Na zumindest mußten mir die Posten nicht den Dienstschnapps 'wegschütten', haste eigentlich DIE Story schonemal erzählt


nö... noch nicht, könnte ick ja vielleicht mal machen, schließlich war da ja auch ein richtiger Offizier dabei


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 21:34
von Rothaut | 400 Beiträge

@exgakl
.....na dann hau in die Tasten....bin gespannt.

Gruß Rothaut


nach oben springen

#152

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 29.07.2014 21:54
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #149
Zitat von exgakl im Beitrag #148
... irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

Na zumindest mußten mir die Posten nicht den Dienstschnapps 'wegschütten', haste eigentlich DIE Story schonemal erzählt


was ist denn Dienstschnaps?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#153

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 30.07.2014 02:31
von schulzi | 1.765 Beiträge

@Lutze Gegenfrage was ist ein Dienstbier


nach oben springen

#154

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 30.07.2014 11:31
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #152
Zitat von 94 im Beitrag #149
Zitat von exgakl im Beitrag #148
... irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

Na zumindest mußten mir die Posten nicht den Dienstschnapps 'wegschütten', haste eigentlich DIE Story schonemal erzählt


was ist denn Dienstschnaps?
Lutze


@Lutze "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps ! " Zusammen ergibt dann "Dienstschnaps ".


nach oben springen

#155

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 30.07.2014 11:37
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #154
Zitat von Lutze im Beitrag #152
Zitat von 94 im Beitrag #149
Zitat von exgakl im Beitrag #148
... irrt er manchmal wie ein typischer Uleu ziellos durch's Gelände

Na zumindest mußten mir die Posten nicht den Dienstschnapps 'wegschütten', haste eigentlich DIE Story schonemal erzählt


was ist denn Dienstschnaps?
Lutze


@Lutze "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps ! " Zusammen ergibt dann "Dienstschnaps ".


ging das auch anders rum?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#156

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 30.07.2014 12:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sicher aber Schnapsdienst ist nur am Wochenende.


nach oben springen

#157

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 16.08.2014 16:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Habe jetzt mit zwei Zeitzeugen gesprochen, die haben bestätigt, das 69/70 in Weidenbach die ganze GK aufgemischt und ausgetauscht wurde. Die hatten in Asbach regen Kontakt zur anderen Seite, gemeinsame Besäufnisse und stangenweise West Zigaretten im Spind. Irgendwann haben dann 2 FN Gewehre in der Waffenkammer gestanden und demnach 2 Kaschis gefehlt. Dadurch muss das Ganze aufgeflogen sein.


nach oben springen

#158

Re Erzählt mak wieder was

in Grenztruppen der DDR 16.08.2014 20:56
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Ach so , der Waffenkeim hat auch gleich mit gesoffen !? Oder konnte er Dank der trüben Beleuchtung in der GK die FN nicht von Kaschies unterscheiden ?
Wen Du uns mal wieder was erzählst ,dann verpack es doch bitte wenigstens ein bissl !


nach oben springen

#159

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 18.08.2014 18:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #157
Habe jetzt mit zwei Zeitzeugen gesprochen, die haben bestätigt, das 69/70 in Weidenbach die ganze GK aufgemischt und ausgetauscht wurde. Die hatten in Asbach regen Kontakt zur anderen Seite, gemeinsame Besäufnisse und stangenweise West Zigaretten im Spind. Irgendwann haben dann 2 FN Gewehre in der Waffenkammer gestanden und demnach 2 Kaschis gefehlt. Dadurch muss das Ganze aufgeflogen sein.



Na klar das es dann auch gleich zwei FN Gewehre in der Waffenkammer gestanden sind ... bei zwei Zeitzeugen.
Hier isses nur eine Knispel, und hmm, wird als "Grenzerstory" bezeichnet ... www.panoramio.com/photo/11885776


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#160

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 18.08.2014 18:27
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

94er,der Hausmeister in Vitze hat so was ähnliches auch erzählt,obs natürlich wahr ist,wer weiss es,ich nicht.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wieder einmal Zwangsarbeit in der DDR
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Heckenhaus
3 23.06.2015 00:27goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 756
Nach der Wende,wen hattet ihr "endlich" wieder gesehen?
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Batrachos
31 20.08.2014 19:38goto
von Alfons Zitterbacke • Zugriffe: 4648

Besucher
32 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558678 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen