#21

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 19:43
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von 85 bis 86 im Beitrag #20
Zitat von Lutze im Beitrag #18
[quote=85 bis 86|p341829]habe seit dem ff kein draht mehr zu ihm.suche ihn seit dieser zeit.vielleicht finde ich ihn durch das forum.

im Thread "Fahnenflucht über die vereiste Elbe"
war der zurückgebliebene Grenzsoldat alles
andere als begeistert
Lutze[/quer
er kannte das risieko

Menschlichkeit hat er für mich bewiesen,
ein gebrochener Mensch ist er bis heute
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#22

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 20:27
von 85 bis 86 | 18 Beiträge

was für eine menschlichkeit hat er für dich vollbracht?



nach oben springen

#23

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 20:29
von damals wars | 12.186 Beiträge

Wie verging so ne Nacht an der Führungsstelle im Abschnitt 1 an der Straße von Kleinmachnow nach Zehlendorf. An der Stelle wurde mir zum ersten mal so richtig bewußt, das man eine Stadt geteilt hat-die Kopfsteinpflasterstraße ging bis zun Tor und wurde durch das Grenzgebiet unterbrochen, heute fließt dort wieder der Verkehr.
So gegen 8 Uhr gingen im Hochhaus gegenüber die Lichter an. Dann gingen sie schnell wieder aus, und da flaggern in den Fenstern begann.
Hätte man in jedem beliebigen Neubauviertel beobachten können. So gegen 22 Uhr gingen dann die Fernseher und die Lichter aus.
Alle ruhten friedlich im"Schatten" der Grenze.
Radio hören war unter der Führungsstelle nicht drin, weil oben immer mal ein Kopf rausschaute. wir liefen, schon um nicht einzuschlafen, stundenlang hin und her.
Einmal durften wir auch hoch, oben war dann so ne Art Telefonzentrale
Gegen 4.00 gingen dann die ersten Lichter wieder an, und wir freuten uns langsam auf die Ablösung.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.03.2014 20:29 | nach oben springen

#24

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 20:34
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von 85 bis 86 im Beitrag #22
was für eine menschlichkeit hat er für dich vollbracht?

er hat nicht geschossen,
und bitter dafür büßen müssen,
meine Hochachtung hat er von mir
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#25

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 21:49
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von Hansteiner im Beitrag #16
Bei uns war das leider nicht der Fall.
Unser KC, ein leidenschaftlicher Jäger, stand mit unseren Bat.-Kommandeur im regelrechten Wettstreit um die größten Wildschweine.
Er führte auch eine neue Dringlichkeitsmeldestufe ein, nämlich "B-Meldung Schwein"!
Meldungen aus dem Abschnitt mußten sofort zu ihm durchgestellt werden. Tag und Nacht!

Das erlegte Wild allerdings ging nach Heiligenstadt in eine spezielle Wildannahmestelle. Ich war mehrmals mit da zur Abgabe von Wild.

Aber in unserer Küche ist nie was davon gekommen

VG H.


Was der hohen Qualität eurer Küche keinen Abriss tat.
Wildbraten hätte dem Ganzen dann noch die Krone aufgesetzt, dann hätte ich mich in Hohengandern einquartieren lassen.

Ich kann mich nur einmal an Wild erinnern welches ich in einem Abschnitt gesehn hatte.
Ich war ja auch nur am Tage unterwegs, da sieht man eh wenig Wild.
An Auslösung Wild kann ich mich schon erinnern, dass gabs öfter, obgleich mich das nicht stören sollte, war ja nicht im Wachdienst, ich bekam sowas nur nebenbei mit.
Gejagd wurde aber in den Bats. Mengelrode und Klettenberg öfter, viele Stabsoffiziere gingen zur Jagd, auch Offiziere und Berufsoffiziere der Sicherstellungskompnie, gingen zur Jagd, natürlich meist ausserhalb der Zäune.
Im Ellricher Stadtwald war auch Jagdgebiet, dort waren auch die Regimenter und sogar mal Baumgarten zur Jagd.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#26

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 22:24
von Linna | 188 Beiträge

Es gab offiziell eine sogenannte "Schusswaffengebrauchsbestimmung" aber das ist für mich identisch mit dem Schießbefehl



nach oben springen

#27

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 22.03.2014 22:44
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Linna im Beitrag #26
Es gab offiziell eine sogenannte "Schusswaffengebrauchsbestimmung" aber das ist für mich identisch mit dem Schießbefehl
Das ist vollkommen zutreffend und auch überhaupt nicht in Abrede zu stellen.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


zuletzt bearbeitet 22.03.2014 22:47 | nach oben springen

#28

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 00:05
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Natürlich kann man einen Befehl auch schön in eine Gebrauchs"Anleitung" verpacken, aber so einfach ist das nicht.
Fakt ist aber, ein Befehl zum Schiessen, und eine Gebrauchsbestimmung über eine Waffe, sind 2 paar Schuhe, nicht nur rechtlich sondern auch von der Logik her.
In der Gebrauchsbestimmung die ich 1984 kennen lernte, stand nichts von einem Befehl Leute zu liquidieren.
Das Wort Schiessbefehl, ist eh nur eine Probagandaschöpfung, denn den Befehl zum Schiessen, hat jeder Soldat, jeden Landes -wenn es die Situation erfordert-, dass ist ja auch ein Sinn des Soldat sein, Schiessen gehört zum Handwerk, der Tod wird dabei einkalkuliert und ist oft auch strategisches Mittel.

Eher müsste man, wenn man das Ansinnen dieses Probagandawortes gegenüber der DDR erwähnt, dass Wort Tötungsbefehl verwenden, dies wär viel treffender.
Einen Tötungsbefehl hatte ich nicht, den gab es zu meiner Zeit nicht, bzw. nicht aus dem Mund meiner Ausbilder und Vorgesetzten.
Was man als Grenz/Wachsoldat bei der täglichen Vergatterung aufgetragen bekam, dass weis ich nicht, ich hatte solche Vergatterungen nie.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#29

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 08:32
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von Linna im Beitrag #26
Es gab offiziell eine sogenannte "Schusswaffengebrauchsbestimmung" aber das ist für mich identisch mit dem Schießbefehl


Und. Woran haste Dich gehalten? An die Schusswaffengebrauchsbestimmung oder an den Schießbefehl?

Ich habe mich an die Schusswaffengebrauchsbestimmung gehalten und musste niemanden erschießen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#30

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 08:46
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Jeden Tag "Vergatterung".

War doch eine eigenartige Wortwahl zur Schusswaffengebrauchsbestimmung, denke ich .

VG H.



nach oben springen

#31

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 10:40
von 85 bis 86 | 18 Beiträge

uns wurde vor jeder schicht immer gesagt gebrauch von der schusswaffe ist das letzte mittel der gewaltanwendung



nach oben springen

#32

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 14:43
von andyman | 1.880 Beiträge

hallo@all.Heute erzähle ich euch eine klietzekleine Geschichte aus meiner Dienstzeit als MKF im Stab des GKM in Bln -karlshorst
.Wer von euch mal dort war kennt die örtlichen Gegebenheiten vielleicht noch,das Kommando befand sich in einem riesigen Gebäude rechts der öffentlichen Siegfried-Widera Str.(ein an der Grenze ermordeter Grenzsoldat) in Berlin-Karlshorst,einem kleinen Teil des früheren Stadtbezirkes Lichtenberg
.Gegenüber des Kommandogebäudes befand sich der KFZ-Park des Stabes mit Schranke und Kontrolldurchlass
.Die Unterkunft für die Kompanie etwas weiter die Straße zurück um die Ecke und war extra eingezäunt.
Zum Zeitpunkt der Einberufung im Mai 78 war ich gerade 19 Jahre alt,hatte die Lehre zum LM-Schlosser ein Jahr hinter mir und die Fahrerlaubnis Kl.5 in der Tasche,welche auch der Grund der Einberufung zum MKF war.Die zurückgelegten Kilometer im LKW waren bescheiden,so auch meine Fahrkünste
.Nach der Einberufung hatten wir ca.6 Wochen Grundausbildung und danach war ich im GR34 für 7 Wochen kommandiert
.Nun begann der Alltag als MKF,nach der Diensteinteilung Abmarsch in den KFZ-Park und Wartungsarbeiten(an KFZ,Ausrüstung,Garagen,Anlagen usw.)so ging das den ganzen Tag,zum fahren bin ich kaum gekommen höchstens mal auf die Waschrampe und wieder runter.
Eines Tages der Auftrag den LO-Bus für eine besondere Fahrt vorzubereiten,das volle Programm(Waschplatz mit Rampe,Innenreinigung,Scheibenputzen,Reifendruck prüfen usw. wer kennt den Ausdruck BREMSE noch?)
Als alles sorgfältig erledigt war,Zeit spielte eine untergeordnete Rolle, mußte auf jeden Fall noch eine Probefahrt unternommen werden.
Der Park war ziemlich groß, in der Mitte das Gebäude für Ausbildung Dienstzimmer der ZF und Residenz des TO Hptm.Böh.. und drumherum die garagenstichstrassen für die LKW,PKW und KD-Zug sowie Werkstätten Waschplätze,Lagerhallen usw
.Also eine Runde rum im II.u.III gang dauerte ca.2min.Mein Fahrriemen war ungefähr so lang wie mein Bandmaß, welches ich zu dieser Zeit ja noch nicht tragen durfte und so reihte ich eine runde nach der anderen an um die Rundenzeit zu verbessern.Dieses Treiben blieb natürlich nicht unbemerkt,ich sagte ja schon der TO hatte seine Diensträume auf beiden Seiten des Gebäudes im 2.Stock und konnte den ganzen Park übersehen und so kam es das ich nach mehreren Runden noch eine Vollbremsung hinlegen mußte um den Hptm.der mit blaurotem Gesicht und die Arme in die Seiten gestemmt in meiner Ideallinie stand,nicht zu überfahren
.Einen Moment lang wußte ich nicht was ich machen sollte,aussteigen oder an die Seite fahren?Ich hab mich dann für letzteres entschieden, was zu meinen Ungunsten ausgelegt wurde.Die ganze Sache ging dann in eine Brüllkanonade über wo ich nur verstand letzter Schütze Arsch und wallachei schicken,degradieren? haha.ich war ja nur Soldat.
Es ging dann so aus,das ich kein LO mehr fahren durfte in den 5.Zug versetzt wurde zu den Parkgammlern und sonst auch nichts mehr zu lachen hatte.Viel hat nicht gefehlt und ich wäre in einer GK gelandet aber das hätte ich nicht als tragisch empfunden. Schönen Sonntag noch von andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#33

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 16:48
von damals wars | 12.186 Beiträge

Hans von Oettingen
Verlag Kultur und Fortschritt
Krimi Abenteuer Phantastik
Der Fremde im Grenzwald

Peter war überrascht, er hatte nicht mit einem Angriff gerechnet
Die Faust des Mannes hatte ihn zwischen den Augen getroffen.
Der Soldat taumelte und stolperte über eine Baumwurzel,
fiel rückwärts in das weiche Moos und schon war Becker über ihn. “Du Hund“ keuchte er
und Peter staunte über den abgrundtiefen Hass in den Augen des Mannes.
Und bis Eisenach immer schön neugierig bleiben.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 17:08
von Eddy | 83 Beiträge

Ich ging heute bei schönstem Wetter mit meiner Frau am Strand der Ostsee spazieren und bemerkte, dass viele Spaziergänger vor uns an einem "Strandgut" stehen blieben, guckten, mit den Achsel zuckten und weiter gingen. Nun kam der Zeitpunkt, wo wir die Stelle erreichten und ich traute meinen Augen vorerst nicht, da lag einer, ein Torpedo als Strandgut. Nun als Torpedo für den Laien nicht so einfach zu erkennen, da der Kopf fehlte und das Heckteil abgerostet war. Es gab aber keinen Zweifel. Nun habe ich die Polizei angerufen und gesagt, am Strand liegt ein Torpedo. Die erste Frage die mir gestellt wurde war, woher wissen Sie, dass das ein Torpedo ist. Da habe ich dem DH erklärt, dass ich vor 30 Jahren bei denen war, die diese Dinger in der Ostsee geschossen haben. Sofort war ich kompetent und er nahm alles auf. Nun ist es Sache des Bergungsdienstes diese ca. 1.000 kg Schrott vom Strand mit Steilküste zu bergen.

die Ostsee heute

da liegt er, Heckteil sichtbar abgerostet

Kopf wird hier angeschraubt

Torpedoreiter
Eddy


Der lebende Zeitzeuge ist der Alptraum eines Historikers.
andyman und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 17:10
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #33
Hans von Oettingen
Verlag Kultur und Fortschritt
Krimi Abenteuer Phantastik
Der Fremde im Grenzwald

Peter war überrascht, er hatte nicht mit einem Angriff gerechnet
Die Faust des Mannes hatte ihn zwischen den Augen getroffen.
Der Soldat taumelte und stolperte über eine Baumwurzel,
fiel rückwärts in das weiche Moos und schon war Becker über ihn. “Du Hund“ keuchte er
und Peter staunte über den abgrundtiefen Hass in den Augen des Mannes.
Und bis Eisenach immer schön neugierig bleiben.


nach einer wahren Begebenheit?
mehr möchte ich bis Eisenach nicht wissen,
eigentlich doch
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#36

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 17:11
von exgakl | 7.237 Beiträge

sowas haben wir als Kinder immer auf die S-Bahnschienen gelegt... nur viel viel kleiner


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#37

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 17:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo alle Freunde im Forum, möchte Euch auch mal eine Begebenheit aus meiner Dienstzeit von 1970 im GR schreiben. Als ich im 2 Diensthalbjahr war, da kamen die Neuen(Spritzer) , für die Neuen gab es die Erklärung, wie es sich verhält zwischen den EKs, den Zwischenpissern und den Spritzern. Da war einer dabei, der kam vom Forst( ein Hüne) und er erklärte das er sich nicht unterordnen würde und jeden eine auf die Schnauze hauen würde, wen jemand in etwas auferlegen würde. Die EKs, haben nur gesagt na da lassen wir es und du wirst schon sehen wer den längeren Arm hier hat. Es war nicht lange hin und er hatte Ausgang beantragt (sein ganze Familie war vor Ort). Er fuhr G5 Tankwagen und als er von seiner Tour (von ausliefern von Sprit an die GK) rein kam, war kein Mensch im KFZ-Park! Er hatte die Gewohnheit, beide Torflügel von der Halle auf zu machen und rückwärts ein zu fahren, dann nur links zu schauen und wen der Abstand stimmte, rein zu fahren. In der zwischen Zeit hatte einer der EKs, den rechten Torflügel wieder zu gemacht und sich versteckt! Er, passt alles und Gas gegeben, rums natürlich vollen Hammer an das Tor. Das Tot schön verbogen und einer natürlich den OFP gesteckt, der hatte getobt und ihn gesagt das er sich seinen Ausgang an den Hut stecken kann, sollte er es schaffen die Sache aus der Welt zu schaffen, dann würde er ein Auge zu drücken. Nun kam er auf die Bude von uns und fragte ob ihn jemand helfen könnte das Tor zu richten, natürlich können wir, sagten die EKs, aber unter einer Bedingung, das ungeschriebene Gesetz mit ein zu halten oder nicht, dann haste Pech. Was wollte er machen ,hat sich für das Gesetz entschieden und war ganz klein laut! Sie haben ihn dann geholfen, die EKs von der Werkstatt, haben mit den Brenner in der Mitte ein Loch rein gebrannt , Kette rein gehangen, den G5 davor und das Tor wieder gerate gezogen, Loch zu geschweißt, graue Farbe darauf und die Sache war geritzt ! Wollte damit sagen, der lange Arm der EKs und auch die Uffz und Offz. hielten zu den 3 Diensthalbjahr! Also unter ordnen oder aufs Brett sch......!!!
Grüsse Steffen52


andyman und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 18:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, Mitglieder des Forums, mal eine Frage: Ist es möglich den Namen des Forums wieder gerecht zu werden und die vielen endlos Themen zu beenden! Wird nun langsam langweilig, weil es nur ein hin und her ist und keiner von der Hand voll die etwas dazu schreiben, auf einen grünen Zweig kommen! Es sind so viele Online und nur ein paar wenige geben einen Beitrag dazu ab, das wollte ich mal wieder erzählen. Vielleicht sind einige auch meiner Meinung, würde mich freuen wen sie auch mal was dazu sagen, ob ich recht habe oder völlig falsch liege!!! Ist halt mal so ein Einwurf meiner seits!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#39

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 21:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Keine Antwort ist auch eine Antwort! Allen eine schöne Nachtruhe und träumt was Schönes, morgen ist ein neuer Tag und dann sieht man einiges mit anderen Augen! Denkt daran, Gott sieht alles und jeder bekommt in diesen kurzen Leben seine Strafe, der eine früher der andere später!! Auch für die,die nicht an etwas glauben!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#40

RE: Erzählt mal wieder was

in Grenztruppen der DDR 23.03.2014 21:46
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #38
Hallo, Mitglieder des Forums, mal eine Frage: Ist es möglich den Namen des Forums wieder gerecht zu werden und die vielen endlos Themen zu beenden! Wird nun langsam langweilig, weil es nur ein hin und her ist und keiner von der Hand voll die etwas dazu schreiben, auf einen grünen Zweig kommen! Es sind so viele Online und nur ein paar wenige geben einen Beitrag dazu ab, das wollte ich mal wieder erzählen. Vielleicht sind einige auch meiner Meinung, würde mich freuen wen sie auch mal was dazu sagen, ob ich recht habe oder völlig falsch liege!!! Ist halt mal so ein Einwurf meiner seits!
Grüsse Steffen52

Hallo Steffen52,die Frage von dir,ist 100% berechtigt.Nur mal,,Wer bekommt die Ukraine??;;so ein geistloser Müll:und das wird immer länger gezogen,bis wir wieder am Anfang der Frage sind.Nachrichten,schaue und lese ich auf meine Sender und nicht im Forum.(nur meine Meinung.)
Greso


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wieder einmal Zwangsarbeit in der DDR
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Heckenhaus
3 23.06.2015 00:27goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 756
Nach der Wende,wen hattet ihr "endlich" wieder gesehen?
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Batrachos
31 20.08.2014 19:38goto
von Alfons Zitterbacke • Zugriffe: 4640

Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen