#1

die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 14:48
von Lutze | 8.029 Beiträge

gab es bei den Grenztruppen auch Gulaschkanonen?,
bei meiner letzten Brockenwanderung 2007 habe ich
einen leckeren Erbseneintopf mit Würstchen gegessen,
drei Annen Höhe?
gruß Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 14:53
von Gohrbi | 566 Beiträge

....Gulaschkanone? ...und Erbsensuppe? Wie das?
Ja auch die NVA hatte solche und ich war ein Meister darin aus den "Trockenfutter" Komplexen
einen wohlschmeckenden Eintopf zu kochen. Bei Beziehungen war der dann auch so lecker, dass
ich den Kessel fast nicht schrubben brauchte, weil er ausgeleckt wurde. Ich weiß Eigenlob stinkt, aber.....

...gestartet bin ich mit der Kohlefeuerung, später gab es in der Feuerluke einen Dieselbrenner.
Umgerüstet wurden die Feldküchen in Kröslin bei Wolgast.


zuletzt bearbeitet 14.07.2013 14:56 | nach oben springen

#3

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 14:54
von Fritze (gelöscht)
avatar

Also bei uns in der Sicherstellungskompanie gabs eine Goulaschkanone . Leider habe ich die nur einmal in Aktion gesehen .


nach oben springen

#4

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 15:41
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Bei der BW durften wir einmal zusammen mit Franz-Josef-Strauss gemeinsam Essen fassen, an der Gulaschkanone. Erbseneintopf, so dick das der Loeffel stecken blieb. R.I.P Ftanz Josef Strauss. Der Koenig von Bayern. Er lebe hocj!


nach oben springen

#5

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 15:46
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

@lutz
Es gab in jeder Grenzkompanie eine,fachlich ausgedrückt,Feldküche und zwar vom Typ FKÜ180/62.Diese konnte mit Kohle oder Dieselheizgeräten(ZD6/ZD12)befeuert werden.Diese kam einmal im Monat zum Einsatz,wenn der Komplektetag anstand.Der Küchenleiter hatte eine komplette Ausrüstung,für die Versorgung unter Gefechtsbedingungen.Dazu gehörte ein Zelt,Essenrückenträger,mobile Kleinküche mit zwei Schnellkochtöpfen,usw.usw.Aber auch zu Dorffesten und Sportveranstaltungen kam sie zum Einsatz,natürlich Erbseneintopf.

Solltest du noch weitere Fragen dazu haben,bin ganz Ohr.


nach oben springen

#6

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 15:54
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.07.2013 15:57 | nach oben springen

#7

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 16:07
von Lutze | 8.029 Beiträge

tolle Erfindung diese Feldküche,
was für Gerichte wurden damit noch zubereitet?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#8

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 16:12
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Eintöpfe.Nudeln,Gulasch,Reis,Kartoffeln,braten war auch kein Problem,man musste nur die richtige Temperatur draufhaben.

Hier mal ein Bild der Kleinküche.


nach oben springen

#9

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 16:16
von Gohrbi | 566 Beiträge

..die grünen Kisten an der Seite wurden abgehangen un hatten Beine zum stehen.
Darin waren die Utensilien untergebracht, die ein Koch so braucht. Der große, tiefe Kessel
war für Eintöpfe oder Kartoffeln oder Klöße...das, was jeder mehr auf den Teller bekommt.
Der Kessel war hinten und vorn waren 2 Kessel nicht so tief.
Die FK konnte aufgebockt werden und das Fahrgestell entfernt werden.
Mit 2 Soldaten zum abwaschen konnte man alles kochen, was das Kochbuch
hergibt. Schweinebraten, Rotkohl und Kartoffeln oder Klöße.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 16:23
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Die Firma Fissler konstruierte und baute 1892 die erste fahrbare Gulaschkanone.Die beste Kanone die je erfunden wurde.


nach oben springen

#11

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 17:29
von Fraggel | 69 Beiträge

Die Kleinküche hieß KK20 und war für bis zu 20 Verpflegungsteilnehmer gedacht, die FKÜ 180/62 wurde dann durch die FKÜ 180/72 ersetzt. der Küchen aufbau war der selbige bloß das Fahrgestell war ein anderes (das sogenannte Einheitsfahrgestell). In den Holmen des Fahrgestelles befanden sich 2 Einschubtanks a 20l. Dann wurde in den 80 iger Jahren die Kücheneinrichtung auf LaK ( Leicht absetzbarer Koffer) eingeführt. Das war eine Küche für 180 Verpflegungsteilnehmer die hermitisch abgeriegelt werden konnte (Überdrucksystem) und man konnte damit in konterminierten Gelände kochen.
An dieser wurde ich zwar schon ausgebildet habe aber nie eine im Einsatz gesehen.


"Noch schlauer als der Fähnrich ist nur der Oberfähnrich" - Oberfähnrich Dygallo , "die 9. Kompanie"


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 17:31
von Fraggel | 69 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #10
Die Firma Fissler konstruierte und baute 1892 die erste fahrbare Gulaschkanone.Die beste Kanone die je erfunden wurde.


Bereits 1850 meldeten der Altonaer Apotheker Heinrich Zeise und sein Sohn Theodor einen mobilen Feldkochherd zum Patent an. Es handelte sich dabei um einen vierrädrigen Handkarren mit einer dampfbetriebenen Kochstelle. Das Patent darauf erteilte die Statthalterschaft der Herzogtümer Schleswig und Holstein am 30. Mai 1850.[1] Während des Schleswig-Holsteinischen Krieges von 1848–1851 diente Zeises Feldkochherd als mobile Feldküche.[2]

Karl Rudolf Fissler von der Firma Fissler aus Idar-Oberstein entwickelte im Jahr 1892 ebenfalls einen Feldkochherd und galt lange als eigentlicher Erfinder des Geräts


"Noch schlauer als der Fähnrich ist nur der Oberfähnrich" - Oberfähnrich Dygallo , "die 9. Kompanie"


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 17:44
von utkieker | 2.915 Beiträge

Man soll es nicht für möglich halten, mit der Gulaschkanone konnte man sogar Gulasch kochen! In der Ausbildung war die FKü (Feldküche) häufig dabei, In den Grenzdiensteinheiten wurde sie ein mal im halben Jahr zum Schießplatz mitgenommen. Gegessen wurde zünftig aus dem Kochgeschirr nur Berufssoldaten aßen vom Teller.
So eine Gulaschkanone war ein riesengroßer "Schnellkochtopf", ratz batz war das Essen fertig!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#14

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 17:51
von Lutze | 8.029 Beiträge

konnte man sich freiwillig abmelden,
um den Koch an der Gulaschkanone behilflich zu sein?,
ich hätte den Koch gerne unterstützt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#15

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 17:55
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #14
konnte man sich freiwillig abmelden,
um den Koch an der Gulaschkanone behilflich zu sein?,
ich hätte den Koch gerne unterstützt
Lutze

Na klar. Deswegen gab es die letzten Jahrzehnte auch keinen Krieg in Europa - die Soldaten standen alle an der Feldküche und halfen dem Koch.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 18:00
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #6





..."sehe" ich genauso @Küchenbulle 79


xxx
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 18:01
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #15
Zitat von Lutze im Beitrag #14
konnte man sich freiwillig abmelden,
um den Koch an der Gulaschkanone behilflich zu sein?,
ich hätte den Koch gerne unterstützt
Lutze

Na klar. Deswegen gab es die letzten Jahrzehnte auch keinen Krieg in Europa - die Soldaten standen alle an der Feldküche und halfen dem Koch.

Für mich war das eine Strafarbeit. Hatte ich aber auch verdient.



nach oben springen

#18

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 19:05
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Tja Glasi,hättest eben doch nicht den Leo umbauen sollen.


nach oben springen

#19

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 19:24
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #18
Tja Glasi,hättest eben doch nicht den Leo umbauen sollen.


Schön wärs. Das Bild gefällt mir. Aber der Grund bei mir war ein anderer. Das war noch in der AGA. Wir hatten gerade unser erstes BIWAK hinter uns. Wir kammen Abends wieder in die Kaserne zurück. Das Essen war so schlecht was wir kriegten( hartes Brot, und andere Leckerreien). Da bin ich aufgestanden und habe das Essen an Wand geklascht wo unser Battalionzeichen hing. Das Ergebnis. Eine Woche Küchendienst. Das war es aber wert. Lg Glasi



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.07.2013 19:27 | nach oben springen

#20

RE: die Gulaschkanone

in Grenztruppen der DDR 14.07.2013 19:26
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #14
konnte man sich freiwillig abmelden,
um den Koch an der Gulaschkanone behilflich zu sein?,
ich hätte den Koch gerne unterstützt
Lutze


Ja Lutze,konntes den Koch dann beim Knollen drehen, helfen.Auf Deutsch,beim Kartoffel schälen.


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 58 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 58 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen