#21

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeiten

in DDR Zeiten 10.12.2013 19:55
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #1
Meine lieben ehemaligen Soldaten der Bundeswehr zu DDR-Zeiten,

es war ja damals so, dass die NVA ein Feindbild hatte, in welchem die Bundeswehr ein integraler Bestandteil (huuuuch, das habe ich wieder einmal sehr schön formuliert ) war.

Wurde damals in der Bundeswehr auch so ein "Feindbild" vermittelt?

Liebe Grüße

Ecki

Es gab keinen Feind.....es gab einen Gegner.



Marder und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 19:55
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #18
Na ja....aber in der Feindansprache mal von Blauland und der Stossrichtung gen Osten zu reden, konnte einem
dann schon mal ein Einzelgespräch mit 3 Offizieren in der Grundausbildung einbringen.

Die explizite Nachfrage, warum der Feind immer Rot und aus Osten kam führten dann eher zu einem Diskussions-Notstand.

Na ja.....ich muss dazu sagen.....als ich zum Bund ging hatte ich nicht nur Abi, sondern auch die 3 Jahre Ausbildung
in der KFA Jülich incl. Tchernobyl hinter mir.

Da war der Charakter nicht mehr so einfach formbar wie bei einem frischen unbedarftem Schulabgänger.





Könntest du mit mir auch heute noch frei diskutieren ohne das ich Notstand hätte. Klar ist ja, dass die Bedrohung nicht aus Dänemark oder Zypern oder Andorra kam. Es gab eben zwei riesige Militärbündnisse und die haben sich schwer bewaffnet gegenüber gestanden. Damit war der Gegner eben auf jeder Seite klar. der Unterschied ist eben die Bezeichnung Feind oder Gegner. Das mag haarspalterisch klingen hat aber schon eine andere Bedeutung.
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#23

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 19:56
von Fritze (gelöscht)
avatar

Hat man bei Paraden auch bedacht in welche Richtung sie gingen ,wenn die Paradestrasse von West nach Ost oder umgekerht ging ?


nach oben springen

#24

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeiten

in DDR Zeiten 10.12.2013 19:59
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #20
Ich hatte das Glück in einer ehemaligen NVA-Einheit zu dienen welche recht oft Gelgenheit hatte unseren Gegenüber bei der Bundeswehr und seine Gewohnheiten etwas genauer zu analysieren. Ja es war exakt unsere Aufgabe! Das vom Polituntericht vermittelte Bild von der Bundeswehr konnten wir so nicht erkennen. Die Männer der Bundeswehr waren uns gegenüber recht entspannt und gelassen und versuchten auch mal freundlich zu sein! Frustrierend für uns war dass unser "Gegner" Freitags Mittags von der Bildfäche verschwunden war. Erst seit Mitte der 80iger blieb dann auch ein "Aufpasser" oder Bewacher in unmittelbarer Nähe von uns!

Alles in allem machten sie zwar einen an uns interessierten Eindruck aber keinsfalls gaben sie uns das Gefühl wir seien die "Feinde"!

SCORN

Hallo, wo habt ihr die BW beobachten dürfen, weil es ja den aktiven Einheiten der BW verboten war in dem Grenzbezirk zu handeln.
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#25

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:00
von ChristianAC | 71 Beiträge

@Fritze

Ja und....wir fühlten uns da schon sehr sicher. Ihr seit ja so nett gewesen, da so einen komischen Gartenzaun bzw. eine
Mauer in die Landschaft zu stellen.

Da wussten wir.....selbst wenn sie sich verlaufen......weiter kommen sie nicht.


nach oben springen

#26

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:02
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #17
@ Glasi.Na dann hast du meine Ausführungen nicht verstanden.
Das es nach 1945 ein Bedrohungspotential zu beiden Seiten Ost West gab, hat nichts mit einem Feindbild zu tuen. Das sich aus diesem Potential Armeen rekrutieren ist normal, da ja die Verteidigung laut Völkerrecht durchaus legitim ist. Jetzt kommt es darauf an wie man seine Armee diszipliniert und ausrichtet. Mit einem dogmatischem Feindbild mit ständiger Gefechtsbereitschaft oder mit der Ausbildung den Gegener zu kennen, ihn aber nicht 24b Stunden lang hinter jedem Gebüsch zu vermuten. ( Letzteres ist eine Metapher oder Übertreibung).
Wenn du FEINDbild hattest haben deine Vorgesetzten und evtl. auch familiäres Umfeld dazu beigetragen. Als Vorgesetzter hatte man aber ausdrücklich den Auftrag, genau dieses nicht zu vermitteln. Damit hätten sich deine Vorgesetzten entgegen ihrer Ausbildung verhalten. Dies gilt zumindest für die zuständigen Offiziere.
Denen hätte ich bei Kenntnisnahme die Hammelbeine lang gezogen.
MfG Marder
Ps, Ich hasse meine langen Ausführungen. ich muss es irgendwie kürzer hinbekommen

Du hast vollkommen Recht lieber Marder. Von unseren Vorgesetzten wurde das nicht vermitteln. Der Eindruck wurde mir vom Osten vermittelt. Mit ihrer ständigen Einsatzbereitschaft. Bei uns war das wirklich anders. Jeden Nachmittag und am Wochenende waren unsere Kasernen leer. Das schlimme an der Zeit des kalten Krieges war das die Teilung unserer Familie in 2 Lager. Ich in der BW. Und zwei Verwandte in der NVA.



Marder und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeiten

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:07
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #24
Zitat von SCORN im Beitrag #20
Ich hatte das Glück in einer ehemaligen NVA-Einheit zu dienen welche recht oft Gelgenheit hatte unseren Gegenüber bei der Bundeswehr und seine Gewohnheiten etwas genauer zu analysieren. Ja es war exakt unsere Aufgabe! Das vom Polituntericht vermittelte Bild von der Bundeswehr konnten wir so nicht erkennen. Die Männer der Bundeswehr waren uns gegenüber recht entspannt und gelassen und versuchten auch mal freundlich zu sein! Frustrierend für uns war dass unser "Gegner" Freitags Mittags von der Bildfäche verschwunden war. Erst seit Mitte der 80iger blieb dann auch ein "Aufpasser" oder Bewacher in unmittelbarer Nähe von uns!

Alles in allem machten sie zwar einen an uns interessierten Eindruck aber keinsfalls gaben sie uns das Gefühl wir seien die "Feinde"!

SCORN

Hallo, wo habt ihr die BW beobachten dürfen, weil es ja den aktiven Einheiten der BW verboten war in dem Grenzbezirk zu handeln.
MfG Marder


Das stimmt. Nur warum bleibt mir ein Rätsel. Hätte gerne mal in Uniform an der Grenze gestanden.



nach oben springen

#28

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeiten

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:10
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #24
[
Hallo, wo habt ihr die BW beobachten dürfen, weil es ja den aktiven Einheiten der BW verboten war in dem Grenzbezirk zu handeln.
MfG Marder



Meistens direkt vor ihrer "Haustür", in der Kieler Bucht! Sonst überall wo wir sie antrafen auf Hoher See. Ich war bei der Aufklärungsabteilung der Marine!
Habe auch Hin und wieder Anlandungsübungen der 6.Panzergrenadierdivision mit beobachten können, dann hatten wir auch mal Leo's oder andere Technik in den offenen Landungsboten direkt vor uns!

Angefügte Bilder:
DSC02708.JPG

Marder und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2013 20:19 | nach oben springen

#29

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:12
von Marder | 1.413 Beiträge

Jau Glasi nur der Bereitsschaftszug oder Züge tummelten sich gelangweilt in der Kaserne und durften nicht mal feiern und trinken.
So schlimm kann die Angst nicht gewesen sein. eine Kaserne mit 2 Bataillonen am Wochenende mit knapp 80 Soldaten besetzt.
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#30

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:17
von ChristianAC | 71 Beiträge

Ja.....und die Hälfte der Bereitschaft in Turnschuhen (innendienst-tot) und der Bereitschaftsgruppenführer mit bandagierten Fuss und Krücken.


nach oben springen

#31

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenar

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:18
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #27
Zitat von Marder im Beitrag #24
Zitat von SCORN im Beitrag #20
Ich hatte das Glück in einer ehemaligen NVA-Einheit zu dienen welche recht oft Gelgenheit hatte unseren Gegenüber bei der Bundeswehr und seine Gewohnheiten etwas genauer zu analysieren. Ja es war exakt unsere Aufgabe! Das vom Polituntericht vermittelte Bild von der Bundeswehr konnten wir so nicht erkennen. Die Männer der Bundeswehr waren uns gegenüber recht entspannt und gelassen und versuchten auch mal freundlich zu sein! Frustrierend für uns war dass unser "Gegner" Freitags Mittags von der Bildfäche verschwunden war. Erst seit Mitte der 80iger blieb dann auch ein "Aufpasser" oder Bewacher in unmittelbarer Nähe von uns!

Alles in allem machten sie zwar einen an uns interessierten Eindruck aber keinsfalls gaben sie uns das Gefühl wir seien die "Feinde"!

SCORN

Hallo, wo habt ihr die BW beobachten dürfen, weil es ja den aktiven Einheiten der BW verboten war in dem Grenzbezirk zu handeln.
MfG Marder


Das stimmt. Nur warum bleibt mir ein Rätsel. Hätte gerne mal in Uniform an der Grenze gestanden.


Oberstes Zeil war es auf keinen Fall mit bewaffneten kriegsfähigen Truppen an der Grenze zu provozieren. Das hätte der schwarze Kanal und die gesamte Propaganda der DDR sofort ausgeschlachtet als Angriff auf die Souveränität der DDR. Dies ganzen Fremdwörter mit -ismus am Ende wären da in Schrift- und Bildform in allen Nachrichten gewesen. Daher eben " Den Bären nur nicht reizen. lieber seinem Tanz zusehen und sich freuen"
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#32

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:25
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #30
Ja.....und die Hälfte der Bereitschaft in Turnschuhen (innendienst-tot) und der Bereitschaftsgruppenführer mit bandagierten Fuss und Krücken.

Ja das konnte dir passieren.
Aber es war ja keine offensichtliche Bedrohung da, wie sich im Danach ja auch rausgestellt hat und seitens der Nato ja acheinbar auch weitesgehen so gesehen wurde, da das Prinzip der Abschreckung augenscheinlich funktioniert hat!!!
MfG Marder.
Ps. wenn ich mich hier so lese wäre ich gar nicht so schlechter Polit gewesen, nur für unsere Seite.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 10.12.2013 20:26 | nach oben springen

#33

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 20:52
von ChristianAC | 71 Beiträge

Nochmal zur Ausrichtung......

Bei uns in der Grundausbildung (Köln) war immer aller entweder Rot oder Blau und die Bösen waren immer Rot.....nie Blau.

Genauso wie in der Stammeinheit in Hannover. Der Feind hatte immer rote Armbinden und die Guten immer Blaue.

Nur wer den einen Verleichs-IQ zum Toastbrot hatte war nicht in der Lage die eindeutige Verdindung herzustellen.

Dabei waren wir als Trapos nur Terretorialheer, nicht mal Feldheer.

Lustig war es auch zur Zeit des kurzen Gastspieles der W18er, als absolute Betten- und Spindknappheit herrschte, kam ich auf die Idee,
dass ich auf Grund meines überdimensonalen Freizeitkontos die letzten 3 Monate sowieso nicht da wäre......
Man könnte ja vorzeitig seinen Spind und Bett räumen und hab das unserem Spiess vorgeschlagen.

Dem fehlte erstmal jedwedes Verständnis und er fragte mich aus tiefster Inbrunst, was denn wäre, wenn in den nächsten 3 Monaten bis zu meiner
offiziellen Auskleidung der V-Fall eintreten würde.

Das war zu der Zeit als Gorbi grad Erich erklärt hatte, dass ihn das Leben bald bestrafen würde......

Die Problematik dass ich dann ja im V-Falle ohne Klamotten da stehen würde, hat ihn wirklich sehr ernsthaft beschäftigt.

Ich hab ihn dann auch sehr ernsthaft gefragt, wann er denn das letzte Mal Nachrichten gesehen hätte und wie ernst er die aktuelle Lagebedrohung
wirklich enschätzen würde.

Nach längere Diskussion haben wir uns dann doch drauf geeinigt, dass es der Einheit helfen würden wenn ich meine Sachen abgebe und ein
Bett und Spind frei würde.


nach oben springen

#34

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:00
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #30
Ja.....und die Hälfte der Bereitschaft in Turnschuhen (innendienst-tot) und der Bereitschaftsgruppenführer mit bandagierten Fuss und Krücken.

Wann war nochmal Dienstschluss bei uns? 16 Uhr? Auf jeden Fall wurde schon vorher mit denn Hufen gescharrt. Einige waren schon vorher umgezogen. Ich bin zwar die ganze Woche in der Kaserne geblieben( wohnte 200 km von zuhause weg), aber auch ich war schon mit Badelatschen und Handtuch bewaffnet. Als dann Dienstschluss gerufen wurde war die Kaserne wie leer gefegt . Und Freitag? Ich glaube 12 Uhr? Sorry NVA



nach oben springen

#35

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:01
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #33
Nochmal zur Ausrichtung......

Bei uns in der Grundausbildung (Köln) war immer aller entweder Rot oder Blau und die Bösen waren immer Rot.....nie Blau.

Genauso wie in der Stammeinheit in Hannover. Der Feind hatte immer rote Armbinden und die Guten immer Blaue.

Nur wer den einen Verleichs-IQ zum Toastbrot hatte war nicht in der Lage die eindeutige Verdindung herzustellen.

Dabei waren wir als Trapos nur Terretorialheer, nicht mal Feldheer.

Lustig war es auch zur Zeit des kurzen Gastspieles der W18er, als absolute Betten- und Spindknappheit herrschte, kam ich auf die Idee,
dass ich auf Grund meines überdimensonalen Freizeitkontos die letzten 3 Monate sowieso nicht da wäre......
Man könnte ja vorzeitig seinen Spind und Bett räumen und hab das unserem Spiess vorgeschlagen.

Dem fehlte erstmal jedwedes Verständnis und er fragte mich aus tiefster Inbrunst, was denn wäre, wenn in den nächsten 3 Monaten bis zu meiner
offiziellen Auskleidung der V-Fall eintreten würde.

Das war zu der Zeit als Gorbi grad Erich erklärt hatte, dass ihn das Leben bald bestrafen würde......

Die Problematik dass ich dann ja im V-Falle ohne Klamotten da stehen würde, hat ihn wirklich sehr ernsthaft beschäftigt.

Ich hab ihn dann auch sehr ernsthaft gefragt, wann er denn das letzte Mal Nachrichten gesehen hätte und wie ernst er die aktuelle Lagebedrohung
wirklich enschätzen würde.

Nach längere Diskussion haben wir uns dann doch drauf geeinigt, dass es der Einheit helfen würden wenn ich meine Sachen abgebe und ein
Bett und Spind frei würde.





Du hast ja mit lustigen Zeitgenossen, die auch noch Vorgesetzte waren zu tuen gehabt.
Der Spiess hat dies alleine entschieden???
Ja Rot und Blau waren immer die Farben für die beiden Parteien. Diese Farben sind aber uralt und nicht erst seitdem es die Bundeswehr gibt. Das hat doch aber nichts damit zu tuen wie ein Feindbild aussieht.
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 10.12.2013 21:04 | nach oben springen

#36

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:07
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #33
Nochmal zur Ausrichtung......

Bei uns in der Grundausbildung (Köln) war immer aller entweder Rot oder Blau und die Bösen waren immer Rot.....nie Blau.

Genauso wie in der Stammeinheit in Hannover. Der Feind hatte immer rote Armbinden und die Guten immer Blaue.

Nur wer den einen Verleichs-IQ zum Toastbrot hatte war nicht in der Lage die eindeutige Verdindung herzustellen.

Dabei waren wir als Trapos nur Terretorialheer, nicht mal Feldheer.

Lustig war es auch zur Zeit des kurzen Gastspieles der W18er, als absolute Betten- und Spindknappheit herrschte, kam ich auf die Idee,
dass ich auf Grund meines überdimensonalen Freizeitkontos die letzten 3 Monate sowieso nicht da wäre......
Man könnte ja vorzeitig seinen Spind und Bett räumen und hab das unserem Spiess vorgeschlagen.

Dem fehlte erstmal jedwedes Verständnis und er fragte mich aus tiefster Inbrunst, was denn wäre, wenn in den nächsten 3 Monaten bis zu meiner
offiziellen Auskleidung der V-Fall eintreten würde.

Das war zu der Zeit als Gorbi grad Erich erklärt hatte, dass ihn das Leben bald bestrafen würde......

Die Problematik dass ich dann ja im V-Falle ohne Klamotten da stehen würde, hat ihn wirklich sehr ernsthaft beschäftigt.

Ich hab ihn dann auch sehr ernsthaft gefragt, wann er denn das letzte Mal Nachrichten gesehen hätte und wie ernst er die aktuelle Lagebedrohung
wirklich enschätzen würde.

Nach längere Diskussion haben wir uns dann doch drauf geeinigt, dass es der Einheit helfen würden wenn ich meine Sachen abgebe und ein
Bett und Spind frei würde.




Ganz unrecht hatte dein Spieß nicht. Denn Herbst 1989 fand ich persönlich noch etwas kritisch. Aber das ist eine andere Geschichte.



nach oben springen

#37

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:16
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Habsch doch immer gewußt, das die BW ne reine Statisten-Truppe war....


ChristianAC hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:16
von ChristianAC | 71 Beiträge

Ja......die Hannover waren alle etwas schräg.

Entschieden haben das dann Spiess und Versorgungsfeldwebel.

Zu Vorgesetzen.......was soll man machen wenn der Stabsunteroffizier als Wachhabender den "Leitfaden für positives Denken" liest.
Selbiger Stabsunteroffizier war dann auch Schuld, dass ich auf seinen Befehl, trotz Vorwarnung, einen LKW verschrottet habe.

Das war übrigens in dem Laden die beste Überlebensmaxime.

Sobald einem ein Offizier zu sehr auf den Keks ging, war es das Beste Befehle einfach 1:1 ohne weiteres Nachdenken auszuführen.
Dies führte IMMER zu maximalem Schaden bei mininalster eigener Verantwortung. Die betroffenen Offiziere egal welchen Ranges, haben
einen dann recht schnell in Ruhe gelassen.


nach oben springen

#39

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeiten

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:24
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #28
Zitat von Marder im Beitrag #24
[
Hallo, wo habt ihr die BW beobachten dürfen, weil es ja den aktiven Einheiten der BW verboten war in dem Grenzbezirk zu handeln.
MfG Marder



Meistens direkt vor ihrer "Haustür", in der Kieler Bucht! Sonst überall wo wir sie antrafen auf Hoher See. Ich war bei der Aufklärungsabteilung der Marine!
Habe auch Hin und wieder Anlandungsübungen der 6.Panzergrenadierdivision mit beobachten können, dann hatten wir auch mal Leo's oder andere Technik in den offenen Landungsboten direkt vor uns!



hi @Scorn,
darf ich mal fragen was für boote das waren?habe noch nie gehört ,geschweige gesehen wie ein leo auf einem landungsboot kommt, bzw aussieht......
dankehast du da vllt nen bild?
MkG
HG


zuletzt bearbeitet 10.12.2013 21:25 | nach oben springen

#40

RE: Feindbild der Bundeswehr zu DDR-Zeitenese

in DDR Zeiten 10.12.2013 21:25
von ChristianAC | 71 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #37
Habsch doch immer gewußt, das die BW ne reine Statisten-Truppe war....


Absolut.

Der Beweis wurde zB. gerne auf der Tour von Ehra-Lessin nach Nimwegen mit 36 Fahrzeugen beim Zwischenstop in Hamm demonstriert.

Da man nicht in der Lage war, die eigenen Fahrbefehle zu lesen, geschweige denn zu verstehen, ist man völlig falsch abgebogen und dann
mit besagten 36 Fahrzeugen völlig planlos durch Hamm und hat erstmal für Chaos in der Innenstadt gesorgt.

Da die Fahrer dann auch noch einfachste Dinge der Fahrausbildung vergessen hatten und natürlich an roten Ampel angehalten hat, anstatt
dicht aufzufahren und als "ein Fahrzeug" die Ampel zu queren, dauerte es nur MInuten bist sich die 36 Fahrzeuge kreuz und quer über die
Innenstadt von Hamm verteilten, sich an Kreuzungen aus allen Richtungen kommend wieder begegneten und nur unter äussersten
Schwierigkeiten die gesuchte Kaserne finden konnten.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bundeswehr baut gigantische Kampfstadt in der Heide
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
46 16.07.2012 07:44goto
von Polter • Zugriffe: 2540
Maulkorb für die Bundeswehr - Inspekteure
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
2 13.02.2012 09:54goto
von Wolle76 • Zugriffe: 330
lustiges Gespräch zwischen einem älteren Gedienten bei den GT mit jungen Leuten von der Bundeswehr
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Thomas-Porta
10 06.04.2011 10:27goto
von GZB1 • Zugriffe: 2229
Bundeswehr plant Werbekampagne bei "Bild"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von xxxx
4 24.02.2011 11:53goto
von GZB1 • Zugriffe: 609

Besucher
29 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1161 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557497 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen