#81

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 13.07.2013 15:46
von Fritze (gelöscht)
avatar

Nee ATU ,sind mir schon immer suspekt ! Da kann man höhstens Dachboxen und Farbstifte kaufen !


nach oben springen

#82

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 14.07.2013 10:13
von Gohrbi | 574 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #73
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #72
Zitat von Gohrbi im Beitrag #68
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


Gohrbi der Wille war da, aber das Fleisch schwach. Hätte Dir gern die Anmeldung ....
Nachdem der Vorhang auf war, habe ich mich für Tor 2 entschieden.
Spass beiseite, habe mich dann für ein deutsches Auto entschieden...mehr sag ich net.



Das kann dann ja nur ein VW, Audi, Porsche, Mercedes oder BMW gewesen sein.


...nee das war bestimmt ein "Wartburg"


nach oben springen

#83

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 14.07.2013 10:59
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #82
Zitat von Kurt im Beitrag #73
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #72
Zitat von Gohrbi im Beitrag #68
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


Gohrbi der Wille war da, aber das Fleisch schwach. Hätte Dir gern die Anmeldung ....
Nachdem der Vorhang auf war, habe ich mich für Tor 2 entschieden.
Spass beiseite, habe mich dann für ein deutsches Auto entschieden...mehr sag ich net.



Das kann dann ja nur ein VW, Audi, Porsche, Mercedes oder BMW gewesen sein.


...nee das war bestimmt ein "Wartburg"


...nee bestimmt nicht


xxx
nach oben springen

#84

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 14:44
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Wir haben unseren Trabi 1975 im Werk Zwickau bestellt, es wurden auch Bestellungen im Betrieb, in dem man gearbeitet hat, aufgenommen.
1987 war es dann endlich soweit und wir konnten unseren gletscherblauen Trabant - Kombi ab Werk abholen (ca.14 000 Mark) - ich konnte zum Glück noch im selben Jahr die Fahrprüfung ablegen, nach 8 Jahren Wartezeit.

Als erstes wurde unter die Rücksitzbank ein passender Werkzeugkasten angefertigt, man mußte ja vieles ganz einfach mit dabei haben, neben Zündkerzen auch mal paar Schrauben und sonstiges an Werkzeug.

2 Jahre später kam ein Dachfenster hinzu und eine Standheizung, letztere war recht oft im Einsatz, denn bei uns ist ab Mitte Okober bis Anfang Mai Schnee - zum Glück in den letzten 15 Jahren nicht mehr so extrem.

Ach, war der Trabi herrlich, Reperaturen konnte man vielfach selbst erledigen, Zelturlaube zu viert in die Tschechei waren platzmäßig überhaupt kein Problem - neben Zelt, Zubehör, Anziehsachen, Campingtisch und Stühle als auch einen 20 l Benzinkanister und 2-Takt-Ölflaschen paßten wunderbar in den Trabi.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
zuletzt bearbeitet 04.06.2016 14:47 | nach oben springen

#85

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 15:02
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Ja war der Trabbi schön, damals 1972 als erstes Auto.

Problem war nur, der Fahrer hatte öfter mit Kopfschmerz zu tun, weil das Straßenpflaster durchschlug bis unters Dach
und der Lärm mitunter schon nervte.

Man saß nämlich fast auf der Straße...
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 15:09
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Kopfschmerzen hatte ich nicht, man war ja nichts anderes gewöhnt und wir waren froh, ein Auto überhaupt zu haben.
Zuvor hatten wir eine ES 250 mit Beiwagen, die beiden Kinder waren da auch mit gut untergebracht - Regenfahrten waren ja nicht so angenehm, aber das war halt mal so.
War schon dann der Trabi purer Luxus.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 15:38
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Sicher war man froh über das Auto, hat uns einige Male ins Erzgebirge gebracht, nach Wildenthal
und Burkhardsgrün.

Oder auch mal an die Ostsee.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#88

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 17:49
von Gohrbi | 574 Beiträge

Mein "zieeeeehdröööön" hat mich auch sicher überall hin gebracht.
Ich habe ihn privat gekauft. Die Anmeldung hatte auch noch viele Jahre vor sich.
Wenn ich heute mal die Motorhaube aufmache, Scheibenwasser/Reiniger,
dann freue ich mich immer wieder, wie schön das basteln früher war.
Zylinderkopf tauschen, Kurbelwelle wechseln, Getriebe tauschen, oh war das schöööön.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#89

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 21:51
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Ich müsste jetzt langsam dran sein mit meiner Lada-Bestellung


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 22:08
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
einen Wagen ( in der DDR ) bestellen, ca. 10 Jahre später geliefert zu bekommen ist ja die eine Seite.

Wie sah es denn aus wieviele KFZ, Produktionsanteil, wurden in der DDR von 1949 - 1989 verschrottet, ohne massive Unfall(total)schäden?

Also richtig zerlegt und via SERO in den Produktionszyklus zurückgeführt.

Trabbi, Wartburg, Schwalben, MZ, AWO usw.?



nach oben springen

#91

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 22:08
von berlin3321 | 2.516 Beiträge

Hmm, könnte passieren, so in etwa?



MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 22:13
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #89
Ich müsste jetzt langsam dran sein mit meiner Lada-Bestellung

nimm ihn dann nach Möglichkeit in weiß,momentan ist diese Farbe in
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#93

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 04.06.2016 22:32
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #90
Hallo,
einen Wagen ( in der DDR ) bestellen, ca. 10 Jahre später geliefert zu bekommen ist ja die eine Seite.

Wie sah es denn aus wieviele KFZ, Produktionsanteil, wurden in der DDR von 1949 - 1989 verschrottet, ohne massive Unfall(total)schäden?

Also richtig zerlegt und via SERO in den Produktionszyklus zurückgeführt.

Trabbi, Wartburg, Schwalben, MZ, AWO usw.?


Ich antworte mal, wie es in meinem Ort da aussah - Anfang der 60 -iger Jahre hatten 2 ein Auto, das waren Gaststättenbesitzer, die anderen Bürger konnten sich gar keines leisten.
Ende der 60- iger kamen ca. 10 dazu, und diese wurden alle gehegt und gepflegt und selbst repariert und wurden erst nach der Wende gegen ein "Westauto" eingetauscht, also beim Autohändler / Autohaus abgegeben oft gegen einen Preisnachlaß für das Neue.
Ich nehme mal an, dass diese richtig entsorgt wurden, auch Altbundesbürger haben sich den ein oder anderen Trabi noch besorgt.
Ähnlich sah es bei Motorräder und Mopeds aus, die waren alle bis zur Wende in gutem Zustand,DDR - Qualität eben.

Da wurde absolut nichts verschrottet, und Totalschaden gab es so gut wie keine, und wenn, dann wurde z.B.das Öl noch für andere Sachen verwendet und die anderen Teile wurden im Schuppen aufgehoben- irgendwann konnte man auch da mal wieder was gebrauchen...- wie es in Städten in diesem Punkt aussah, weiß ich nicht.

Außerdem brauchte man kein Auto, Arbeit fand man im Ort.

Erst so Ende der 70-iger wurden dann mehr Autobesitzer, also mit meiner Generation.

Meine Eltern und Großeltern besaßen keine Autos, mein Vater kaufte sich 1959 ein SR 2 und 1965 einen Spatz.
Beide wurden kurz nach der Wende kostenlos an Altbundesbürger abgegeben, die da täglich von Haus zu Haus gingen und nach DDR - Produkten fragten.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.06.2016 01:14 | nach oben springen

#94

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 06:31
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #90
Hallo,
einen Wagen ( in der DDR ) bestellen, ca. 10 Jahre später geliefert zu bekommen ist ja die eine Seite.

Wie sah es denn aus wieviele KFZ, Produktionsanteil, wurden in der DDR von 1949 - 1989 verschrottet, ohne massive Unfall(total)schäden?

Also richtig zerlegt und via SERO in den Produktionszyklus zurückgeführt.

Trabbi, Wartburg, Schwalben, MZ, AWO usw.?


Nach Möglichkeit wurde nicht verschrottet, sondern wieder aufgebaut!
Selbst Oldtimer wie F 9 wurden noch als Schrott privat verhökert, den es fanden sich Bastler, die die Wiederaufbauten.
Der VEB Maschinenbauhandel bekam die ausgesonderten KfZ der Betriebe, die dürften dann wirklich schrottreif gewesen sein.
Nach der Wende brauchte ich für meinen Trabbi keine Teile kaufen, den jeder hatte noch welche im Keller, Frontscheibe, Lenkgetriebe, komplette Felgen, ich musste mich um nichts kümmern.
So mancher Nachbar legte sich freiwillig unter mein Auto, er wollte mal wieder ... .


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 06:39
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #61
Zitat von buschgespenst im Beitrag #3
So weit ich mich erinnern kann gab man die Bestellung in einer Niederlassung des VEB IFA-Vertrieb ab.
Ersatzteile, wenn vorhanden, ebenfalls in einem Laden des IFA Vertriebes.

bernd


Moin,

das kann ich so bestätigen, wenn man jedoch über "Devisen" verfügte, ging das auch über "GENEX"


Dann gab es so eine Schautafel, an der erkennbar war, welche Anmeldejahrgänge bei der Auslieferung dran waren.
Mit 10 Jahren war da in den 80igern nix mehr!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#96

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 09:50
von Ährenkranz | 842 Beiträge

@damals wars

So war es.
Nach der Wende haben wir auch nichts an Ersatzteilen gekauft, erstens war selten was kaputt und zweitens hatte man im Dorf so manchen, der gebrauchte Ersatzteile immer bei der Hand hatte, waren Bastler, die billig Trabis gekauft oder eingetauscht haben.
Der Trabi war eben ein richtiges Bastelauto, auch mein Mann hat da viele Stunden sich damit beschäftigt.
Wir hatten auch nie Probleme, Pech hatten wir 1995, als uns ein Mercedes hinten rein krachte, der hat wohl unsere Hutschachtel nicht gesehen...,da war alles, einschließlich Rücksitzbank eingedrückt.
War aber noch fahrbar, die Radkästen wurden mit einer kleine Hacke "rausgeschlagen", so dass sich die Räder wieder gedreht haben und so sind wir ca.100 km noch nach Hause gefahren.
Aber ein Aufbau hatte dann doch nicht mehr gelohnt, deshalb habe ich mir dann einen CORSA B gekauft und für den Trabi 4000 Mark erhalten.
Leid hat mir aber unser Trabi noch viele Jahre getan, selbst heute noch, wenn ich mir Fotos angucke.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.06.2016 09:51 | nach oben springen

#97

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 10:34
von damals wars | 12.130 Beiträge

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#98

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 11:07
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #96
@damals wars

So war es.
Nach der Wende haben wir auch nichts an Ersatzteilen gekauft, erstens war selten was kaputt und zweitens hatte man im Dorf so manchen, der gebrauchte Ersatzteile immer bei der Hand hatte, waren Bastler, die billig Trabis gekauft oder eingetauscht haben.
Der Trabi war eben ein richtiges Bastelauto, auch mein Mann hat da viele Stunden sich damit beschäftigt.
Wir hatten auch nie Probleme, Pech hatten wir 1995, als uns ein Mercedes hinten rein krachte, der hat wohl unsere Hutschachtel nicht gesehen...,da war alles, einschließlich Rücksitzbank eingedrückt.
War aber noch fahrbar, die Radkästen wurden mit einer kleine Hacke "rausgeschlagen", so dass sich die Räder wieder gedreht haben und so sind wir ca.100 km noch nach Hause gefahren.
Aber ein Aufbau hatte dann doch nicht mehr gelohnt, deshalb habe ich mir dann einen CORSA B gekauft und für den Trabi 4000 Mark erhalten.
Leid hat mir aber unser Trabi noch viele Jahre getan, selbst heute noch, wenn ich mir Fotos angucke.


Trabbi mit Heckschaden dann noch 4000 D-Mark erhalten?
welcher Dussel hat die denn noch hingeblättert?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#99

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 11:15
von Ährenkranz | 842 Beiträge

Da wurde von Politiker die "Abwrackprämie" erfunden - bei Neukauf eines "Westautos" gabs für jedes DDR - Auto, was dafür beim Autohaus abgegeben wurde, 4000 D-Mark.
Da sollten ja die Stinker von der Straße verschwinden.
Und warum sollten wir das nicht machen? Als Ossi war man schon viele Jahre doof, aber alles hat mal ein Ende.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
zuletzt bearbeitet 05.06.2016 11:15 | nach oben springen

#100

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 05.06.2016 11:45
von Rainer-Maria Rohloff | 1.351 Beiträge

Die Verkäufer vom IFA Vertrieb(hieß das damals so?), also ne das waren vielleicht Schlawiner. Kunde wartete in so ne Art Vorraum, kommt raus steht Trabi in der Box(kleine Halle, so einzelne abgetrennte Felder)."Also Herr Müller das ist ihr Trabant, wie gefällt er ihnen denn?"

Müller, leicht blass werdend:"Ich hatte aber nicht diese Farbe bestellt"
Verkäufer:"Äh Herr Müller es gab Schwierigkeiten in der Lieferung. Ihre Farbe könnte erst in einem Jahr oder vielleicht auch schon eher.....wir werden das Modell jetzt wieder hinter in die Halle stellen"
Müller, immer noch verärgert weil zehn oder mehr Jahre gewartet." Warten Sie, nicht so schnell, ich nehme ihn...die Farbe sieht doch gar nicht so schlecht aus"

Rainer-Maria war mal (Handwerker) Zeuge bei dem "fiktiven" Verkaufsgespräch. Ja so war sie unter anderem, diese DDR.



bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wahlkampfthema Brennende Autos in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von VNRut
27 19.09.2011 18:42goto
von GZB1 • Zugriffe: 1644
Wartburg 353 das Auto Volkspolizei
Erstellt im Forum Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz von Angelo
39 20.04.2014 11:27goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 18059
Mein Auto - Statussymbol noch heute?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Huf
232 13.12.2012 22:43goto
von DoreHolm • Zugriffe: 18674
Mit dem Auto vorbei am Güst Marienborn
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
66 26.07.2011 21:19goto
von passport • Zugriffe: 15340

Besucher
5 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen