#61

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 07:22
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat von buschgespenst im Beitrag #3
So weit ich mich erinnern kann gab man die Bestellung in einer Niederlassung des VEB IFA-Vertrieb ab.
Ersatzteile, wenn vorhanden, ebenfalls in einem Laden des IFA Vertriebes.

bernd


Moin,

das kann ich so bestätigen, wenn man jedoch über "Devisen" verfügte, ging das auch über "GENEX"


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#62

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 08:06
von Heckenhaus | 5.114 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #60
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #58
Mehr Autos hätten höhere Investitionen in die Strassen erfordert. Teureres Benzin oder mehr Geld aus der allgemeinen Staatskasse. Weder das eine noch das andere hatte wohl hohe Priorität in der Planung.
Theo

Das ist der Punkt, so gesehen war die DDR- Regierung grüner als alle grünen Fundis Europas zusammen.
...........................
So gesehen hat die Not in der DDR erstens viele Leben gerettet, die Nachwendestatistik der Verkehrstoten in Ostdeutschland war der blanke Horror, und zweitens Ressourcen geschont, die in vernünftigere Projekte als die Forcierung des Individualverkehrs flossen, z.B. in ein dichtes Streckennetz der Eisenbahn und ortsgebundene Daseinsvorsorge, z.B. betriebseigene Sportstätten, Kindergärten und Berufsschulen.
Die Staatsmacht hatte eben das große Ganze im Blick und nicht die Quartalszahlen von VW und Porsche.




Nicht vergessen, duch weniger Dreck durch Individualverkehr war in der Atmosphäre mehr Platz für Industrieabgase. Das wurde dann auch reichlich genutzt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#63

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 08:09
von Stuelpner | 170 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #62
Zitat von Hackel39 im Beitrag #60
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #58
Mehr Autos hätten höhere Investitionen in die Strassen erfordert. Teureres Benzin oder mehr Geld aus der allgemeinen Staatskasse. Weder das eine noch das andere hatte wohl hohe Priorität in der Planung.
Theo

Das ist der Punkt, so gesehen war die DDR- Regierung grüner als alle grünen Fundis Europas zusammen.
...........................
So gesehen hat die Not in der DDR erstens viele Leben gerettet, die Nachwendestatistik der Verkehrstoten in Ostdeutschland war der blanke Horror, und zweitens Ressourcen geschont, die in vernünftigere Projekte als die Forcierung des Individualverkehrs flossen, z.B. in ein dichtes Streckennetz der Eisenbahn und ortsgebundene Daseinsvorsorge, z.B. betriebseigene Sportstätten, Kindergärten und Berufsschulen.
Die Staatsmacht hatte eben das große Ganze im Blick und nicht die Quartalszahlen von VW und Porsche.




Nicht vergessen, duch weniger Dreck durch Individualverkehr war in der Atmosphäre mehr Platz für Industrieabgase. Das wurde dann auch reichlich genutzt.







Ja. Das wurde weltweit genutzt.


nach oben springen

#64

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 10:35
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ist zwar OT aber es gab in den 80er jahren eine Sendung von ARD oder ZDF, der Titel "Mit Wind und Wasser von hüben nach drüben". Diese sendung empfand ich damals als sehr interessant, es wurden die Umweltgifte und deren gefährlichkeit der beiden deutschen Staaten verglichen. Ich hätte gerne diese Sendung noch mal gesehen.
Übrigens beim Vergleich kam der zweitakter gar nicht so schlecht weg. Zwar mehr Abgase aber weniger giftig..... da ging es um die Anzahl der Stickoxide, CO und Staubpartikel. Auch wurde der Ausstoß von Edelmetallpartikeln aus Katalysatoren kritisiert, man hört über sowas gar nichts mehr.


nach oben springen

#65

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 13:29
von Gohrbi | 566 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


nach oben springen

#66

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 13:31
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


xxx
nach oben springen

#67

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 13:36
von Gohrbi | 566 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #62
Zitat von Hackel39 im Beitrag #60
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #58
Mehr Autos hätten höhere Investitionen in die Strassen erfordert. Teureres Benzin oder mehr Geld aus der allgemeinen Staatskasse. Weder das eine noch das andere hatte wohl hohe Priorität in der Planung.
Theo

Das ist der Punkt, so gesehen war die DDR- Regierung grüner als alle grünen Fundis Europas zusammen.
...........................
So gesehen hat die Not in der DDR erstens viele Leben gerettet, die Nachwendestatistik der Verkehrstoten in Ostdeutschland war der blanke Horror, und zweitens Ressourcen geschont, die in vernünftigere Projekte als die Forcierung des Individualverkehrs flossen, z.B. in ein dichtes Streckennetz der Eisenbahn und ortsgebundene Daseinsvorsorge, z.B. betriebseigene Sportstätten, Kindergärten und Berufsschulen.
Die Staatsmacht hatte eben das große Ganze im Blick und nicht die Quartalszahlen von VW und Porsche.





...die Verkehrstoten nach der Wende in der DDR hatten nichts mit den Autos zu tun........ist wie beim Computer der nicht funktioniert, der Trottel sitzt davor bzw (Auto) drin.


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 13:36 | nach oben springen

#68

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 13:38
von Gohrbi | 566 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


nach oben springen

#69

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 14:39
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #67
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #62
Zitat von Hackel39 im Beitrag #60
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #58
Mehr Autos hätten höhere Investitionen in die Strassen erfordert. Teureres Benzin oder mehr Geld aus der allgemeinen Staatskasse. Weder das eine noch das andere hatte wohl hohe Priorität in der Planung.
Theo

Das ist der Punkt, so gesehen war die DDR- Regierung grüner als alle grünen Fundis Europas zusammen.
...........................
So gesehen hat die Not in der DDR erstens viele Leben gerettet, die Nachwendestatistik der Verkehrstoten in Ostdeutschland war der blanke Horror, und zweitens Ressourcen geschont, die in vernünftigere Projekte als die Forcierung des Individualverkehrs flossen, z.B. in ein dichtes Streckennetz der Eisenbahn und ortsgebundene Daseinsvorsorge, z.B. betriebseigene Sportstätten, Kindergärten und Berufsschulen.
Die Staatsmacht hatte eben das große Ganze im Blick und nicht die Quartalszahlen von VW und Porsche.





...die Verkehrstoten nach der Wende in der DDR hatten nichts mit den Autos zu tun........ist wie beim Computer der nicht funktioniert, der Trottel sitzt davor bzw (Auto) drin.



Ganz so einfach ist das nicht, zum besseren Verständnis mal eine kleine Episode.
Als die große Umstrukturierung der Eisenbahn Anfang der 1990er Jahre begann kam ich einmal mit einer Bahnsteigaufsicht ins Gespräch, die bis dahin Schrankenwärterin war und wegen der automatischen Halbschrankenanlage ihre Arbeit verloren hatte.
Sie erzählte, daß sie ihren neuen Kleinwagen eigens dafür angeschafft hatte, um zur Arbeit zu kommen und sehr viel Bammel vorm Auto fahren hatte.
Den Weg zur Arbeit hatte sie mehrmals mit ihrem Mann abgefahren, der ihr Mut zusprechen mußte, es doch zu versuchen aber das war nicht so einfach, sie war in der Beziehung halt eine Angsthäsin, ansonsten aber mit Spaß bei der Arbeit und auch sonst nicht von gestern.
Irgendwann am Ende meiner Interregio- Tour Dessau- Halle, fuhr ich mal bis zum nächsten Haltbahnhof mit, weil ich von dort aus besseren Anschluß zum Heimatort hatte und erfuhr, daß sie vor einigen Wochen im Bereich des Blankenheimer Berges auf der F 80 ums Leben gekommen war.
Es herrschten winterliche Verhältnisse und sie war ja wie gesagt eigentlich schon unter regulären Bedingungen überfordert, und selbst wenn solche Einzelschicksale nicht die Regel waren, machte ich mir meine eigenen Gedanken dazu.
Generell war es bei der privatisierten Bahn festzustellen, daß man auch ohne Not die Leute möglichst immer in Bewegung hielt, sie sollten sich auf keinem Dienstposten sicher fühlen und schon gar nicht in Wohnortnähe arbeiten.
Diejenigen, die nicht mürbe wurden und hinschmissen, nahmen die zweite Hürde wie die Kollegin aus der Nähe von Sangerhausen und so sind mit Sicherheit auf dem Weg zur Arbeit Personen verunglückt, die mit dem inzwischen in bestimmten Regionen kaputtgeschrumpften ÖPNV heil angekommen wären.
Es waren nicht alles Halbstarke und bekiffte Verkehrsrowdies, die ihre neue Freiheit mit dem Leben bezahlt haben, wenn man bei Strafe des eigenen wirtschaftlichen Untergangs eben doch ein Auto anschaffen mußte, sieht alles ganz anders aus.
Möge mir nun keiner mit Jammerossi kommen, die Kollegin war über 50 und der nächste Dienstposten wäre 3-4 km entfernt gewesen und eben nicht 25, das hat effektiv über Leben und Tod entschieden, die Chefs wußten von ihren Problemen, deren Ansicht war aber, daß "es alle treffen kann" und man nicht "auf jeden Rücksicht nehmen konnte", es sei halt die neue Zeit, da ist Flexibilität gefragt.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 14:59
von Krepp | 533 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #26
Zitat von RudiEK89 im Beitrag #5
@Gohrbi
Das war doch der Laden gegenüber dem neuen Rathaus? Ecke Otto-Schill-Straße.


ja da war er später, vorher war er weiter draußen, frage aber nicht wo....bin mit der Straßenbahn
gefahren und waren da alles Vorkriegshäuser mit Geschäften unten drin. Mal sehen, ob ich noch drauf komme.



Hallo,
Karl-Heine-Strasse, nach dem Felsenkeller auf der linken Seite,
etwas weiter Stadtauswärts kam dann rechts das Joseph-Kaufhaus.
http://goo.gl/maps/34sqP



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
zuletzt bearbeitet 11.07.2013 15:14 | nach oben springen

#71

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 15:12
von Gohrbi | 566 Beiträge

...@hackel39...nicht alles Verkehrsraudys, nein auch unschuldige Opfer von diesen.
Meine Frau setzt sich auch nicht hinters Lenkrad. Hat halt Angst.....wie man in so einer Situation zur Arbeit kommen soll,
dass fragte niemand. Die öV sind ja auch nicht überall optimal.

..@krepp, ja die Karl-Heine-Strasse könnte passen...ist lange her....


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 15:14 | nach oben springen

#72

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 16:49
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Gohrbi im Beitrag #68
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


Gohrbi der Wille war da, aber das Fleisch schwach. Hätte Dir gern die Anmeldung ....
Nachdem der Vorhang auf war, habe ich mich für Tor 2 entschieden.
Spass beiseite, habe mich dann für ein deutsches Auto entschieden...mehr sag ich net.


xxx
nach oben springen

#73

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 16:55
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #72
Zitat von Gohrbi im Beitrag #68
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


Gohrbi der Wille war da, aber das Fleisch schwach. Hätte Dir gern die Anmeldung ....
Nachdem der Vorhang auf war, habe ich mich für Tor 2 entschieden.
Spass beiseite, habe mich dann für ein deutsches Auto entschieden...mehr sag ich net.



Das kann dann ja nur ein VW, Audi, Porsche, Mercedes oder BMW gewesen sein.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 17:14
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #73
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #72
Zitat von Gohrbi im Beitrag #68
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #66
Zitat von Gohrbi im Beitrag #65
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Feliks D. im Beitrag #57
Die Theorie hat nur den Fehler, das wir ja nu nich alle nen 2-Takter hatten.


Jaja, ihr Lada-Snobs



nee, es gab auch "Sapo" Fahrer.....


...das waren dann die ganz harten...
im übrigen hätte ich 1990 meinen 2105 abholen können..


...das hast du doch hoffendlich gemacht, oder hast du dich wieder für ein anderes angemeldet?


Gohrbi der Wille war da, aber das Fleisch schwach. Hätte Dir gern die Anmeldung ....
Nachdem der Vorhang auf war, habe ich mich für Tor 2 entschieden.
Spass beiseite, habe mich dann für ein deutsches Auto entschieden...mehr sag ich net.



Das kann dann ja nur ein VW, Audi, Porsche, Mercedes oder BMW gewesen sein.

..ich halts wie die Sendung Außenseiter/Spitzenreiter....Kurt...schön neugierig bleiben.


xxx
nach oben springen

#75

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 17:30
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Ich tippe auf den letzten Wartburg 1.3 mit Viertakter , es war doch vor dem 3. Oktober , odär (bei 94 geklaut!)?


nach oben springen

#76

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 11.07.2013 22:22
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #64
Ist zwar OT aber es gab in den 80er jahren eine Sendung von ARD oder ZDF, der Titel "Mit Wind und Wasser von hüben nach drüben". Diese sendung empfand ich damals als sehr interessant, es wurden die Umweltgifte und deren gefährlichkeit der beiden deutschen Staaten verglichen. Ich hätte gerne diese Sendung noch mal gesehen.
Übrigens beim Vergleich kam der zweitakter gar nicht so schlecht weg. Zwar mehr Abgase aber weniger giftig..... da ging es um die Anzahl der Stickoxide, CO und Staubpartikel. Auch wurde der Ausstoß von Edelmetallpartikeln aus Katalysatoren kritisiert, man hört über sowas gar nichts mehr.


Als die DDR aufhörte zu existieren, war ich noch sehr klein. Kann mich aber noch gut an den "Flair" in Magdeburg und Umgebung in den Jahren 90/91 erinnern. Kopfsteinpflaster und der Geruch der Stadt waren für mich als kleinen Jungen aus dem Westen eine besondere Erfahrung. Irgendwie bin ich froh, solche "Reste des DDR-Alltags" noch miterlebt zu haben.


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.07.2013 22:23 | nach oben springen

#77

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 13.07.2013 10:37
von eisenringtheo | 9.161 Beiträge

Hat man das Auto, dann muss man es warten..Erstaunlich, was man alles selber machen kann.. oder muss
http://www.veoh.com/watch/v20645710XCSk3fWy
Theo


Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 13.07.2013 13:22
von Gohrbi | 566 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #77
Hat man das Auto, dann muss man es warten..Erstaunlich, was man alles selber machen kann.. oder muss
http://www.veoh.com/watch/v20645710XCSk3fWy
Theo


....man (Mann/Frau) konnte das alles.....zu der Zeit, wo das nötig war gab es keine Videos, da gab es Handbücher....
Ob Sapo, Trabbi, Wartburg...die haben keine Fachwerkstatt von innen gesehen. Das habe ich alles selbst gemacht.
Bei den Bremsen brauchte man seine angelernte Frau zum Pedal drücken.....


nach oben springen

#79

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 13.07.2013 15:23
von Fritze (gelöscht)
avatar

Vor allen Dingen konnte man alleine die Glühbirnen wechseln und hat sich dabei nicht die Pfoten verrenkt .
Heut soll man doch wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt zu diesen Pfuschern ( Tschuldigung Lutze ! )
In einer sogenannten Fachwerkstatt haben die mir sogar Mal ne Bremsbacke verkehrt eingebaut ,hat schön gequietscht !
N anderes Mal die Radbolzen mit dem Schlagschrauber angekloppt ,daß mir bei 120 km/h die Dinger abgerissen sind .Der heruntergezogene Kotflügel vom A-Omega hat schlimmeres verhindert.
Manchmal wünsche ich mir ,diese jungen Schnösel,welche gleich mit PS-starken Boliden auf die Menschheit losgehen ,sollten ,drei Jahre erst mal Trabbi oder Goggo fahren !


Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#80

RE: Auto-Bestellung

in Leben in der DDR 13.07.2013 15:35
von Lutze | 8.030 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #79
Vor allen Dingen konnte man alleine die Glühbirnen wechseln und hat sich dabei nicht die Pfoten verrenkt .
Heut soll man doch wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt zu diesen Pfuschern ( Tschuldigung Lutze ! )
In einer sogenannten Fachwerkstatt haben die mir sogar Mal ne Bremsbacke verkehrt eingebaut ,hat schön gequietscht !
N anderes Mal die Radbolzen mit dem Schlagschrauber angekloppt ,daß mir bei 120 km/h die Dinger abgerissen sind .Der heruntergezogene Kotflügel vom A-Omega hat schlimmeres verhindert.
Manchmal wünsche ich mir ,diese jungen Schnösel,welche gleich mit PS-starken Boliden auf die Menschheit losgehen ,sollten ,drei Jahre erst mal Trabbi oder Goggo fahren !


als Tip,fahr nur nicht zu ATU,komm lieber in unsere Werkstatt,
unsere Kunden sind sehr zufrieden,glaube mir
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wahlkampfthema Brennende Autos in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von VNRut
27 19.09.2011 18:42goto
von GZB1 • Zugriffe: 1644
Wartburg 353 das Auto Volkspolizei
Erstellt im Forum Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz von Angelo
39 20.04.2014 11:27goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 18059
Mein Auto - Statussymbol noch heute?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Huf
232 13.12.2012 22:43goto
von DoreHolm • Zugriffe: 18654
Mit dem Auto vorbei am Güst Marienborn
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
66 26.07.2011 21:19goto
von passport • Zugriffe: 15340

Besucher
22 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1190 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557147 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen