#261

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 07.07.2013 20:05
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #252
Peter, mit der Aussage Gorbatschows, " dass die Polen auf die ehemaligen deutschen Ostgebiete verzichten wollten", habe ich arge Schwierigkeiten. Ohne Gorbatschow als Lügner hinstellen zu wollen, aber dass kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die Rückgabe der deutschen Ostgebiete war spätestens in den sechziger Jahren, nachdem dort bereits die zweite polnische Generation heranwuchs, realistisch gesehen kaum noch möglich. 1990 stand diese Frage überhaupt nicht mehr! Allein die katholische Kirche, in Polen so etwas wie die inoffizielle Regierungsmacht, wäre dagegen Sturm gelaufen.
Nee, aber in dem Fall muss ich Gorbatschow widersprechen!

Viele Grüße von der Oder an die Elbe /Alster
Uwe

Das kann ich auch schwer glauben. Wenn es aber wirklich so gewesen ist war es gut das Angebot abzulehenen. das hätte doch nur Ärger gegeben. Außerdem brauche wir sie nicht mehr. Wir haben uns nach dem Krieg neu vormiert. Eine neue Heimat gefunden. Warum alte Wunden aufreißen. Ich weiß, auf einem Vertriebenentreffen käme das nicht gut an.



nach oben springen

#262

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 07.07.2013 22:39
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #253
habe ich da gefunden: ...
Lieber alter Schildkröt, biste Dir da sicher? Gucke mal mit [STRG][SHIFT] und [H] in den Verlauf und ..., na eigentlich isses ja schnurz. Dieser Quatsch mit brauner Soße geistert ja über diverse Plattformen und über Einige der sich dazu entspinnenden Diskussionen sollte man sich einfach nur amüsieren (1). Nur es ist erschreckend, wie tief dieses Gedankengut dann doch bei dem Einem oder Anderen verwurzelt ist. Achso, haste ja nun diese kanzlerdaemmerung.de aufs Tapet geklatscht. Der Betreiber dieser Seite sorgte ja schon an anderen Stellen im Netz für die eine oder andere Reaktion (2).

Diverse Gedankenspiele um die Ostgebiete soll es beim Zusammenbruch der sozialistischen Staatengemeinschaft laut Spiegel ja schon gegeben zu haben, ich zitiere (3):
Batenin traf sich mit Joachim von Arnim, dem Leiter des politischen Referats der Botschaft. Dem Fernschreiben zufolge erklärte Batenin, es gebe eine "Frage des nördlichen Ostpreußens" und fügte hinzu: "Dieses Problem werde sich für die Sowjetunion und Deutschland über kurz oder lang stellen."
Batenin zählte damals zum Reformflügel unter den sowjetischen Militärs; Arnim hielt ihn für einen Geheimdienstler. Der deutsche Diplomat gab sich gegenüber den Avancen aus Moskau verschlossen. Arnim antwortete mit dem Hinweis, die Bonner Haltung sei bekannt: "Bei der Vereinigung gehe es um die Bundesrepublik Deutschland, die DDR und das ganze Berlin." Wenn die Sowjetunion "Probleme mit der Entwicklung des nördlichen Ostpreußens habe, so sei das ihre Sache".


Hmm ... das Dumme ist nur, kein Schwein kennt diesen 'Generalmajor Geli Batenin'. Also der Spiegel jetzt auch auf dem Level Reichsflugscheiben und Pinguinkrieg in Neuschwabenland *grübel*

(1) http://politikforen.net/archive/index.php/t-96819.html
Ist auch nicht die 'Quelle' von Turtle, aber die Diskussion dort ist echt goil *grins*
(2) http://dummenfang.wordpress.com/2009/04/...-hilfe-zu-spat/
(3) http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...n-a-695928.html




Sooo, bis jetzt war's eine nette Fingerübung für'n Sonntagabend so nach dem Grillen. Und 'gefährlich' sind für mich nicht diese Nullen mit 2000 Volt in den Oberarmen und dem trotzdem kein Licht in der Birne. Die führende 1 macht doch 6 von diesen Nullen erst zur Müllion. Doch wie kämpft man nun gegen Lüge, Dummheit und Feigheit. Nach viereinhalb Jahren schrieb mal ein Festungshäftling seine Gedanken unter diesem Arbeitstitel zusammen. War dann aber eher Teil des Problems und nicht mal nur im Ansatz Lösung. Wobei Lösung in diesem Kontext auch wieder recht ungeschickt gewählter Begriff ist.

Ach Schildkröt, Du kannst einem echt den Abend versauen. Aus dieser Nummer komme ich gerad irgendwie nimmer raus, zumal ich, ich geb's ja zu, echt gerne mit 1ern debattiere. Vielleicht schafft man es ja mit etwas Satiere die eine oder andere Null auch 'mitzunehmen', hmm?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.07.2013 22:42 | nach oben springen

#263

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 00:36
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #259
Widerlegen kannst Du aber auch nur jemanden, mit dem Du argumentieren kannst. Wenn ich mir zb. das Personal an Wahlkampfständen der NPD ansehe, habe ich den Eindruck, dass die ihr Gehirn zwischen Schultergelenk und Ellenbogen tragen - und ihre Argumente manchmal die Form von Baseballschlägern haben.

Da ist für mich diskussionsmässig Hopfen und Malz verloren.

Gruss

icke



vielleicht nicht !!!
nimmt man den menschen ihre existens ( hohe lebenshaltungskosten ) muß man sich nicht wundern wenn man dafür einen schuldigen sucht und im regelfall auch findet !! gewisse parteien machen sich das versagen der jetzigen regierung natürlich zu nutze !!
da 'diese' es aber nicht so interressiert oder sogar vorteile zieht aus 'prügeleien' der 'unteren' schicht der gesellschaft , wird dieses problem immer weiter präsent sein !!
geht in die supermärkte und kaufhallen , die schleichende und stetige erhöung der preise kann wohl niemand abstreiten , das sind keine luxusartikel , das sind lebensmittel des täglichen bedarfs !!!
da die löhne der bürger nicht so rasant oder gar nicht mitsteigen muß man sich nicht wundern wenn ganze bevölkerungsschichten sich anderen 'guru's' zuwenden die besserung auf ihre fahnen schreiben und die nächste 'große' stromrechnung kommt am jahresende !!
mein vorschlag für die politik wäre mal für einen mindestlohn nicht unter zehn euro und bezahlbare mieten zu sorgen !!!
da dies im kapital nicht passieren wird kann ich es auch im wald einer fichte in die rinde brüllen !!!!
wen wundert da noch , solche menschlichen exzesse !!!



nach oben springen

#264

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 07:22
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #263
Zitat von icke46 im Beitrag #259
Widerlegen kannst Du aber auch nur jemanden, mit dem Du argumentieren kannst. Wenn ich mir zb. das Personal an Wahlkampfständen der NPD ansehe, habe ich den Eindruck, dass die ihr Gehirn zwischen Schultergelenk und Ellenbogen tragen - und ihre Argumente manchmal die Form von Baseballschlägern haben.

Da ist für mich diskussionsmässig Hopfen und Malz verloren.

Gruss

icke



vielleicht nicht !!!
nimmt man den menschen ihre existens ( hohe lebenshaltungskosten ) muß man sich nicht wundern wenn man dafür einen schuldigen sucht und im regelfall auch findet !! gewisse parteien machen sich das versagen der jetzigen regierung natürlich zu nutze !!
da 'diese' es aber nicht so interressiert oder sogar vorteile zieht aus 'prügeleien' der 'unteren' schicht der gesellschaft , wird dieses problem immer weiter präsent sein !!
geht in die supermärkte und kaufhallen , die schleichende und stetige erhöung der preise kann wohl niemand abstreiten , das sind keine luxusartikel , das sind lebensmittel des täglichen bedarfs !!!
da die löhne der bürger nicht so rasant oder gar nicht mitsteigen muß man sich nicht wundern wenn ganze bevölkerungsschichten sich anderen 'guru's' zuwenden die besserung auf ihre fahnen schreiben und die nächste 'große' stromrechnung kommt am jahresende !!
mein vorschlag für die politik wäre mal für einen mindestlohn nicht unter zehn euro und bezahlbare mieten zu sorgen !!!
da dies im kapital nicht passieren wird kann ich es auch im wald einer fichte in die rinde brüllen !!!!
wen wundert da noch , solche menschlichen exzesse !!!


Frank, da geb ich dir mal ausnahmsweise mal Recht. Arbeitslosigkeit, soziale Ungerechtigkeiten und schlechte Lebensbedingungen waren schon immer ein Nährboden für die braune Ideologie. Für die kommunistische übrigens auch. Nur nützt dabei diskutieren nix!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#265

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 08:38
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #264
Zitat von frank im Beitrag #263
Zitat von icke46 im Beitrag #259
Widerlegen kannst Du aber auch nur jemanden, mit dem Du argumentieren kannst. Wenn ich mir zb. das Personal an Wahlkampfständen der NPD ansehe, habe ich den Eindruck, dass die ihr Gehirn zwischen Schultergelenk und Ellenbogen tragen - und ihre Argumente manchmal die Form von Baseballschlägern haben.

Da ist für mich diskussionsmässig Hopfen und Malz verloren.

Gruss

icke



vielleicht nicht !!!
nimmt man den menschen ihre existens ( hohe lebenshaltungskosten ) muß man sich nicht wundern wenn man dafür einen schuldigen sucht und im regelfall auch findet !! gewisse parteien machen sich das versagen der jetzigen regierung natürlich zu nutze !!
da 'diese' es aber nicht so interressiert oder sogar vorteile zieht aus 'prügeleien' der 'unteren' schicht der gesellschaft , wird dieses problem immer weiter präsent sein !!
geht in die supermärkte und kaufhallen , die schleichende und stetige erhöung der preise kann wohl niemand abstreiten , das sind keine luxusartikel , das sind lebensmittel des täglichen bedarfs !!!
da die löhne der bürger nicht so rasant oder gar nicht mitsteigen muß man sich nicht wundern wenn ganze bevölkerungsschichten sich anderen 'guru's' zuwenden die besserung auf ihre fahnen schreiben und die nächste 'große' stromrechnung kommt am jahresende !!
mein vorschlag für die politik wäre mal für einen mindestlohn nicht unter zehn euro und bezahlbare mieten zu sorgen !!!
da dies im kapital nicht passieren wird kann ich es auch im wald einer fichte in die rinde brüllen !!!!
wen wundert da noch , solche menschlichen exzesse !!!


Frank, da geb ich dir mal ausnahmsweise mal Recht. Arbeitslosigkeit, soziale Ungerechtigkeiten und schlechte Lebensbedingungen waren schon immer ein Nährboden für die braune Ideologie. Für die kommunistische übrigens auch. Nur nützt dabei diskutieren nix!



Na wieder der "Rundschlag"

Man kann zwar die SPD und CDU vergleichen (SPD = CDU "light"), aber diese Vergleiche zweier unterschiedlichen pol. Weltanschauungen zwecks Diffamierung des Kommunismus ist man ja nun schon gewohnt.

Da wir hier in der BED Vergangenheit sind, was hat es eigentlich mit den "Berufsverboten" im öffentlichen Dienst für Sympathisanten der DKP auf sich? Warum konnte die KPD und auch die FDJ verboten werden und die "braunen" Parteien existieren noch heute? Wie war das eigentlich mit "Wehrsportgruppe Hoffmann"?

Nur mal so als Gedankenanstoß, eh man wieder total verschiedene Dinge "gleichschaltet".

Ich warte schon auf das Argument, beide Idiologien sind "totalitär" und, und


nach oben springen

#266

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:03
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Am besten du antwortest dir gleich selber! So wie die damals inne DDR.


nach oben springen

#267

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:08
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Lt. Bundesjagdzeitenverordnung haben Enten jetzt Schonzeit.....


nach oben springen

#268

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:10
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Wo ist da ein Rundschlag? Oder Diffamierung? Fakt ist doch, dass kommunistische Ideen bei armen, geknechteten und unterdrückten Personen besser ankommen als bei reichen: Man möchte eine gerechtere Verteilung zwischen Reich und Arm erreichen. Das wollen die Nazis auch. Das ist nun mal grundsätzlich nicht schlecht und deshalb haben die Nazis einen gewissen Zulauf. Der grosse Unterschied ist, wie man zu diesem Idealzustand kommen will. Gewisse und in ihrer Zeit bedeutende Kommunistenführer haben allerdings zur Durchsetzung der Ziele Nazimethoden angewandt.
Theo


Schuddelkind und CASI haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.07.2013 09:10 | nach oben springen

#269

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:16
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #265
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #264
Zitat von frank im Beitrag #263
Zitat von icke46 im Beitrag #259
Widerlegen kannst Du aber auch nur jemanden, mit dem Du argumentieren kannst. Wenn ich mir zb. das Personal an Wahlkampfständen der NPD ansehe, habe ich den Eindruck, dass die ihr Gehirn zwischen Schultergelenk und Ellenbogen tragen - und ihre Argumente manchmal die Form von Baseballschlägern haben.

Da ist für mich diskussionsmässig Hopfen und Malz verloren.

Gruss

icke



vielleicht nicht !!!
nimmt man den menschen ihre existens ( hohe lebenshaltungskosten ) muß man sich nicht wundern wenn man dafür einen schuldigen sucht und im regelfall auch findet !! gewisse parteien machen sich das versagen der jetzigen regierung natürlich zu nutze !!
da 'diese' es aber nicht so interressiert oder sogar vorteile zieht aus 'prügeleien' der 'unteren' schicht der gesellschaft , wird dieses problem immer weiter präsent sein !!
geht in die supermärkte und kaufhallen , die schleichende und stetige erhöung der preise kann wohl niemand abstreiten , das sind keine luxusartikel , das sind lebensmittel des täglichen bedarfs !!!
da die löhne der bürger nicht so rasant oder gar nicht mitsteigen muß man sich nicht wundern wenn ganze bevölkerungsschichten sich anderen 'guru's' zuwenden die besserung auf ihre fahnen schreiben und die nächste 'große' stromrechnung kommt am jahresende !!
mein vorschlag für die politik wäre mal für einen mindestlohn nicht unter zehn euro und bezahlbare mieten zu sorgen !!!
da dies im kapital nicht passieren wird kann ich es auch im wald einer fichte in die rinde brüllen !!!!
wen wundert da noch , solche menschlichen exzesse !!!


Frank, da geb ich dir mal ausnahmsweise mal Recht. Arbeitslosigkeit, soziale Ungerechtigkeiten und schlechte Lebensbedingungen waren schon immer ein Nährboden für die braune Ideologie. Für die kommunistische übrigens auch. Nur nützt dabei diskutieren nix!



Na wieder der "Rundschlag"

Man kann zwar die SPD und CDU vergleichen (SPD = CDU "light"), aber diese Vergleiche zweier unterschiedlichen pol. Weltanschauungen zwecks Diffamierung des Kommunismus ist man ja nun schon gewohnt.

Da wir hier in der BED Vergangenheit sind, was hat es eigentlich mit den "Berufsverboten" im öffentlichen Dienst für Sympathisanten der DKP auf sich? Warum konnte die KPD und auch die FDJ verboten werden und die "braunen" Parteien existieren noch heute? Wie war das eigentlich mit "Wehrsportgruppe Hoffmann"?

Nur mal so als Gedankenanstoß, eh man wieder total verschiedene Dinge "gleichschaltet".

Ich warte schon auf das Argument, beide Idiologien sind "totalitär" und, und


Irgendwie war mir ja klar, dass der kleine Nebensatz zum pawlowscher Reflex bei Einigen führt .
Du führst die Berufsverbote an. Tja, zunächst war der Radikalenerlass der Ost/West Konfrontation und der Paranoia vor der RAF geschuldet. Ich fand das auch ein wenig heftig. Allerdings hat ein demokratischer Staat das Recht, dass seine Staatsdiener treu zur Verfassung stehen( Art.33,Abs.5 GG). Wie wichtig das ist, hat der Kapp-Putsch gezeigt, mal drüber nachgedacht? Oder meinst du, im Staatsdienst der DDR wären systemkritische Mitarbeiter zugelassen worden?
Im Übrigen, dass soziale Mißstände extreme Ideologien auf den Plan ruft, ist eine historische Tatsache. Beweis mir das Gegenteil.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#270

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:18
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@ eisenringtheo

leider eine "Halbwahrheit", zu dem ersten teil gebe ich Dir voll recht, es geht um eine gerechte Verteilung. Nur ging es im NS Deutschland nicht um gerechtigkeit. Dort ging es nur um macht und Einflußsphären der Industrie. das Thema soz. gerechtigkeit war für das "wählende Fußvolk". Wer hat nachhaltig die NS Parteidurch Spenden unterstützt? Die Großindustrie Deutschlands....

Glaubst Du echt da ging es um soziale Gerechtigkeit?


nach oben springen

#271

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:23
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Das mit dem "pawlowschen Reflex" stimmt, nur kann man diesen diskriminierenden Vergleich nicht einfach im Raum stehen lassen.

Wer ist ein extremer Idiologe bzw. Politiker?

Was ist mit Herrn Obama? kann man den "guten" nicht auch in dieser Reihe sehen?


zuletzt bearbeitet 08.07.2013 09:24 | nach oben springen

#272

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:24
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #270
@ eisenringtheo

leider eine "Halbwahrheit", zu dem ersten teil gebe ich Dir voll recht, es geht um eine gerechte Verteilung. Nur ging es im NS Deutschland nicht um gerechtigkeit. Dort ging es nur um macht und Einflußsphären der Industrie. das Thema soz. gerechtigkeit war für das "wählende Fußvolk". Wer hat nachhaltig die NS Parteidurch Spenden unterstützt? Die Großindustrie Deutschlands....

Glaubst Du echt da ging es um soziale Gerechtigkeit?


Na, dann setz dich mal mit den ursprünglichen Zielen der NSDAP auseinander. Oder warum meinst du, kam es zum sogenannten Röhm-Putsch? Innerhalb der SA gab es Leute, die die Ziele der nationalsozialistischen Revolution als noch nicht erreicht ansahen. U.a. forderten sie die Enteignung der sogenannten Junker ( ähnlich der Bodenreform in der DDR). Hitler wandte sich aber der Industrie zu, da er wußte, dass ohne sie die Aufrüstung nicht möglich war.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#273

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:29
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #271
Das mit dem "pawlowschen Reflex" stimmt, nur kann man diesen diskriminierenden Vergleich nicht einfach im Raum stehen lassen.

Wer ist ein extremer Idiologe bzw. Politiker?

Was ist mit Herrn Obama? kann man den "guten" nicht auch in dieser Reihe sehen?



Heieiei, wer macht hier eigentlich den Rundschlag?
Extrem ist einfach jeder, der das Grundgesetz ablehnt und abschaffen will. Punkt!
Was ist an dem Vergleich disskriminierend?
Herr Obama ist übrigens Amerikaner.......wir reden hier über die BRD!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#274

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:32
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Es geht nicht um die Ursprünglichen Ziele, sondern um die Realität dieser Zeit. Und diese Realität war wohl kaum "sozialistisch". Nur wird diese Realität zur Verunglimpfung (durch unsachöliche Gleichsetztung) des Sozialismus / Kommunismus genutzt.


nach oben springen

#275

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:36
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat Schuddelkind:
"Heieiei, wer macht hier eigentlich den Rundschlag?
Extrem ist einfach jeder, der das Grundgesetz ablehnt und abschaffen will. Punkt!
Was ist an dem Vergleich disskriminierend?
Herr Obama ist übrigens Amerikaner.......wir reden hier über die BRD!"

grün - nach Deiner Aussage sind alle, die welche die Abschaffung der DDR wollten Extremisten. Die DDR hatte eine Verfassung (statt Grundgesetz durch Zwang der Alliierten).


nach oben springen

#276

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:37
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #274
Es geht nicht um die Ursprünglichen Ziele, sondern um die Realität dieser Zeit. Und diese Realität war wohl kaum "sozialistisch". Nur wird diese Realität zur Verunglimpfung (durch unsachöliche Gleichsetztung) des Sozialismus / Kommunismus genutzt.



Unsachlich, wart mal...........bei den einen gab die KZ's, bei den anderen das GULAG, in beiden Länder verschwanden politische Gegner spurlos, fanden Säuberungen in den eigenen Reihen statt.......alllerdings, und da liegt der Unterschied, rottete man in der UDSSR keine Volksgruppe aufgrund ihrer religiösen Zugehörigkeit aus.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#277

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:41
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #275
Zitat Schuddelkind:
"Heieiei, wer macht hier eigentlich den Rundschlag?
Extrem ist einfach jeder, der das Grundgesetz ablehnt und abschaffen will. Punkt!
Was ist an dem Vergleich disskriminierend?
Herr Obama ist übrigens Amerikaner.......wir reden hier über die BRD!"

grün - nach Deiner Aussage sind alle, die welche die Abschaffung der DDR wollten Extremisten. Die DDR hatte eine Verfassung (statt Grundgesetz durch Zwang der Alliierten).


Ja,und? Ich denke mal, das Leute, die die DDR abschaffen wollten, als Extremisten behandelt wurden. Oder willst du jetzt suggerieren, dass die BRD Extremisten waren ?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#278

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:41
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Dieses seltsame Lager auf Kuba hast Du vergessen......


nach oben springen

#279

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:43
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #278
Dieses seltsame Lager auf Kuba hast Du vergessen......


Lies dir nochmal den Threadtitel durch..........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#280

RE: BRD und die Vergangenheit

in Themen vom Tage 08.07.2013 09:44
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Gegenfrage: Waren sie Extremisten?
Wenn ja erfolgte doch die Behandlung zu Recht, oder? Oder gibt es jetzt auch "gerechte" und "ungerechte" Extremisten, das wäre doch ein neues Thema...

Stimmt da past ja KZ und Gulag auch rein, alles zum Thema BRD Vergangenheit


zuletzt bearbeitet 08.07.2013 09:45 | nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen