#261

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 18:02
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #257
Zitat von passport im Beitrag #248
(...)



Diese Westfahrzeuge sollten unter bestimmten Bedingungen für einen Anti-Terroreinsatz auf der Güst zum Einsatz kommen. Diese Fahrzeuge besaßen DDR - und BRD Kennzeichen. Die Schilder wurden durch eine Magnethalterung gehalten.
Ansonsten steht viel Unsinn in diesen Zeitungsbeitrag !


passport


Wozu braucht man für einen Antiterroreinsatz ein BRD Kennzeichen?




Theo



Ergänzend von mir in Verbindung mit einen Westfahrzeug !

Ein westlicher PKW-Typ wurde deshalb so ausgestattet, damit es für den Auszuschaltenden bis zum Eingriff so
aussah, als wäre es ein »normales Fahrzeug« aus dem grenzüberschreitenden Verkehr. Mit einen Trabbi, Wartburg oder Lada wäre das schlecht möglich gewesen !


passport


eisenringtheo und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#262

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 18:05
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #219
... und könnte es sein der hat da was falsch analysiert?
Na aber immer doch, fragt sich nur von wem? Also Angela Schmole von der BStU hat da mMn schon recht sauber gearbeitet. Doch behandeln ihre Zahlen nur die HA VIII (Einheitenschlüssel 970800), doch gab es diese Linie ja auch in allen BVs.


Doch mal zu den abgelaufenen Plaketten und eventuell auch Kennzeichendubletten. Also falls die zweiten nicht doch nur eine moderne Sage sind. Das waren keine Fahrzeuge, welche operativ eingesetzt wurden. Und auch Kennzeichen wurden nicht nachgemacht. Die Erklärung ist ganz einfach, die Fahrzeuge stammten aus Beschlagnahmungen und wurden mal eine Weile lang, eine Panne am Autobahnrand vortäuschend, als Radarfallen eingesetzt. Nun, da hat keinen eine verfallene HU gejuckt. Und auch das doppelte Kennzeichen ist so einfach zu erklären. Allerdings äußerst unwahrscheinlich, wird es doch für 10 Jahre nach Verlust gesperrt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 04.08.2015 18:06 | nach oben springen

#263

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 18:33
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #241
Zitat von Georg im Beitrag #233
- Es war üblich, die Observanten mit Westfahrzeugen und gefälschten westlichen Kfz-Kennzeichen..... -

Wenn dies üblich war, dann gibt es doch irgendwo ne Dokumentation, oder ?
Bis dato nur Gerede, weils so schön gruselichist. Wie war den die Logistik des MfS dazu ? Wartung, Pflege, Tanken, Garagen, Tarnung der
Objekte usw.


>>>Zur Überwachung und Fotodokumentation waren auf allen Transitautobahnen ständig zivile Fahrzeuge mit Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) unterwegs. Dabei kamen vereinzelt „Westfahrzeuge“ mit bundesdeutschen Kraftfahrzeugkennzeichen zum Einsatz. Diese konnten unter Umständen an fehlenden/abgelaufenen HU/ASU-Plaketten erkannt werden.<<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Transitverkehr_durch_die_DDR


>>>Für besondere Fälle standen gar zwei Westfahrzeuge mit BRD-Kennzeichen in einer versteckten Garage direkt vor der Auffahrt auf die Autobahn. Die Garage ist heute leer. (...)<<<
http://www.badische-zeitung.de/deutschla...--89209070.html




Zumindest in dem Einen oder Anderen Fall hat der PKE Lohmeier schon merkwürdige Erkenntnisse gewonnen an seiner Güst. Inwieweit es sich auszahlt entsprechende Klischees zu bedienen vermag ich nicht zu beurteilen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#264

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 20:28
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #263
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #241
Zitat von Georg im Beitrag #233
- Es war üblich, die Observanten mit Westfahrzeugen und gefälschten westlichen Kfz-Kennzeichen..... -

Wenn dies üblich war, dann gibt es doch irgendwo ne Dokumentation, oder ?
Bis dato nur Gerede, weils so schön gruselichist. Wie war den die Logistik des MfS dazu ? Wartung, Pflege, Tanken, Garagen, Tarnung der
Objekte usw.


>>>Zur Überwachung und Fotodokumentation waren auf allen Transitautobahnen ständig zivile Fahrzeuge mit Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) unterwegs. Dabei kamen vereinzelt „Westfahrzeuge“ mit bundesdeutschen Kraftfahrzeugkennzeichen zum Einsatz. Diese konnten unter Umständen an fehlenden/abgelaufenen HU/ASU-Plaketten erkannt werden.<<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Transitverkehr_durch_die_DDR


>>>Für besondere Fälle standen gar zwei Westfahrzeuge mit BRD-Kennzeichen in einer versteckten Garage direkt vor der Auffahrt auf die Autobahn. Die Garage ist heute leer. (...)<<<
http://www.badische-zeitung.de/deutschla...--89209070.html




Zumindest in dem Einen oder Anderen Fall hat der PKE Lohmeier schon merkwürdige Erkenntnisse gewonnen an seiner Güst. Inwieweit es sich auszahlt entsprechende Klischees zu bedienen vermag ich nicht zu beurteilen.



Hallo @KARNAK , hier ist PKE Lohmeier


http://archiv.rtlregional.de/player.php?id=8566


passport


nach oben springen

#265

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 20:56
von damals wars | 12.113 Beiträge

Hallo, da war ich schon mal, habe sogar einen Stempel im Ausweis!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#266

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 21:02
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #265
Hallo, da war ich schon mal, habe sogar einen Stempel im Ausweis!




Ne, nicht doch


passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#267

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 21:03
von damals wars | 12.113 Beiträge

Aber nicht von Lohmeier!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#268

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 21:17
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #194


Man hat also weder Mühe noch Kosten gescheut, um Kontaktaufnahmen mit DDR-Bürgern zu verhindern (es gab ja sogar getrennte
Parkplätze)
, Ausschleussungen zu verhindern und die Aus- oder Einfuhr von unerlaubten Waren zu blockieren.


Da zu dem fett markierten keiner etwas gesagt hat, muss ich ja fast davon ausgehen, dass das eine allgemein akzeptierte Tatsache ist. Ich wundere mich nur, dass mir diese Parkplätze in 10 Jahren Transitautobahn-Nutzung nie untergekommen sind - waren die irgendwie getarnt, eventuell mit Tarnnetzen oder so?

Der einzige Parkplatz, der mir als explizit für Westler ausgewiesen bekannt ist, war der Busrastplatz Theeßen (nur Busse im Transit BRD-WB stand extra auf den Ausfahrtschildern).

Gruss

icke



exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#269

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 21:30
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #268
Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #194


Man hat also weder Mühe noch Kosten gescheut, um Kontaktaufnahmen mit DDR-Bürgern zu verhindern (es gab ja sogar getrennte
Parkplätze)
, Ausschleussungen zu verhindern und die Aus- oder Einfuhr von unerlaubten Waren zu blockieren.


Da zu dem fett markierten keiner etwas gesagt hat, muss ich ja fast davon ausgehen, dass das eine allgemein akzeptierte Tatsache ist. Ich wundere mich nur, dass mir diese Parkplätze in 10 Jahren Transitautobahn-Nutzung nie untergekommen sind - waren die irgendwie getarnt, eventuell mit Tarnnetzen oder so?

Der einzige Parkplatz, der mir als explizit für Westler ausgewiesen bekannt ist, war der Busrastplatz Theeßen (nur Busse im Transit BRD-WB stand extra auf den Ausfahrtschildern).

Gruss

icke






Habe ich doch glatt überlesen @icke46

das mit den getrennten Parkplätzen für Ost - und Westbürger ist natürlich Blödsinn



passport


zuletzt bearbeitet 04.08.2015 21:56 | nach oben springen

#270

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 21:50
von Altmark01 | 1.163 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #264

Hallo @KARNAK , hier ist PKE Lohmeier


http://archiv.rtlregional.de/player.php?id=8566


passport





@passport , den hab ich auch schon kennengelernt, war 2006 bei Aufnahmen für einen Film in der Gedenkstätte Marienborn. Hab seine tollen Sprüche noch im Ohr...............................

VG Heiko


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#271

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 22:36
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Dogbert im Beitrag #221
Zitat von KARNAK im Beitrag #218
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #216
Ein drohender Fahrzeugbrand eines Autos in einer stehenden Kolonne ist schon nicht ganz ungefährlich.
Theo

Allerdings kein Grund zu einer Alarmauslösung an einer DDR Güst. So was haben wir ohne Alarm geklärt.



Tja, tatsächlich doch. Da war die Hölle los. GÜst Marienborn.

Man sollte sich einfach darüber klar sein, daß die DDR ein ideologisch bedingt massives Abgrenzungsproblem hatte. Daß die Sowjetunion sorgfältig aufpaßte, dafür kann die DDR-Führung nichts. Spätestens mit dem Wink Gorbatschows hätte man kooperativer sein können und viel Schaden abwenden können.


In welchem Jahr war denn dieser Vorgang? Ich kenne da jemanden der müßte davon wissen.......

Also mal bitte konkret werden


nach oben springen

#272

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 23:11
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #264
Zitat von KARNAK im Beitrag #263
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #241
Zitat von Georg im Beitrag #233
- Es war üblich, die Observanten mit Westfahrzeugen und gefälschten westlichen Kfz-Kennzeichen..... -

Wenn dies üblich war, dann gibt es doch irgendwo ne Dokumentation, oder ?
Bis dato nur Gerede, weils so schön gruselichist. Wie war den die Logistik des MfS dazu ? Wartung, Pflege, Tanken, Garagen, Tarnung der
Objekte usw.


>>>Zur Überwachung und Fotodokumentation waren auf allen Transitautobahnen ständig zivile Fahrzeuge mit Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) unterwegs. Dabei kamen vereinzelt „Westfahrzeuge“ mit bundesdeutschen Kraftfahrzeugkennzeichen zum Einsatz. Diese konnten unter Umständen an fehlenden/abgelaufenen HU/ASU-Plaketten erkannt werden.<<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Transitverkehr_durch_die_DDR


>>>Für besondere Fälle standen gar zwei Westfahrzeuge mit BRD-Kennzeichen in einer versteckten Garage direkt vor der Auffahrt auf die Autobahn. Die Garage ist heute leer. (...)<<<
http://www.badische-zeitung.de/deutschla...--89209070.html




Zumindest in dem Einen oder Anderen Fall hat der PKE Lohmeier schon merkwürdige Erkenntnisse gewonnen an seiner Güst. Inwieweit es sich auszahlt entsprechende Klischees zu bedienen vermag ich nicht zu beurteilen.



Hallo @KARNAK , hier ist PKE Lohmeier


http://archiv.rtlregional.de/player.php?id=8566


passport





Nun ja. Er ist alt und braucht das Geld für so einen Auftritt.........


nach oben springen

#273

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 23:21
von Grenzläufer | 1.764 Beiträge

Er ist 51 Jahre alt, also noch ein Stückchen vom Rentenalter entfernt.......
Hier im Thread bzw. in der Badischen Zeitung wird von Lohmeier gesprochen, bei RTL heißt er Guttermann.
Ist das die gleiche Person und wen ja, warum die unterschiedlichen Namen?


zuletzt bearbeitet 04.08.2015 23:21 | nach oben springen

#274

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 23:29
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #273
Er ist 51 Jahre alt, also noch ein Stückchen vom Rentenalter entfernt.......
Hier im Thread bzw. in der Badischen Zeitung wird von Lohmeier gesprochen, bei RTL heißt er Guttermann.
Ist das die gleiche Person und wen ja, warum die unterschiedlichen Namen?



@Grenzläufer

der im RTL-Film genannte Name ist echt !


passport


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#275

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 23:34
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Olt Ronald Guttermann BV Magdeburg Abt. VI/PKE Marienborn ?

Gruß Kalubke



nach oben springen

#276

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 04.08.2015 23:37
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #275
Olt Ronald Guttermann BV Magdeburg Abt. VI/PKE Marienborn ?

Gruß Kalubke






das Internet verzeiht nichts. einfach mal gurgeln


passport


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.08.2015 23:38 | nach oben springen

#277

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 05.08.2015 00:24
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #255
Zitat von KARNAK im Beitrag #253
Ich frage mich sowieso wieso sich ein Westreisender auf DDR-Gebiet für die TÜV-Plaketten anderer Fahrzeuge interessiert haben soll,dass man heute von Ungereimtheiten in diesen Zusammenhang zu berichten weiß.


ich erinnere, das interessierte einen nicht Bohne!!

Eher habe ich frustriert aus dem Fenster geschaut, wenn ich in meinem meist PS starken Schlitten stur 100 km/h fuhr, jedoch von Trabbis überholt wurde mit etwa 103 km/h und die ganze Mischpoke im Trabbi grinste vergnügt zu uns rüber. Ich glaube die haben dann immer Triumpfmarsch aus Aida abgespielt. Das Grinsen musste ich eine ganze Zeit ertragen, denn der Überholvorgang dauerte unheimlich lange


Der Trabbi zeigte dann auch 100 auf dem Tacho an. Der Westwagen hatte nur mehr negative Tachoabweichung. Mit scharfen Einfahren (und ggf. etwas frisieren) kam der Trabant 601 ab Baujahr Mitte 70er Jahre auch auf 120 km/h. Die Motorleistung stieg mehrfach von ursprünglich 18 PS auf 30 PS.



nach oben springen

#278

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 05.08.2015 06:52
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #277
Zitat von Gert im Beitrag #255
Zitat von KARNAK im Beitrag #253
Ich frage mich sowieso wieso sich ein Westreisender auf DDR-Gebiet für die TÜV-Plaketten anderer Fahrzeuge interessiert haben soll,dass man heute von Ungereimtheiten in diesen Zusammenhang zu berichten weiß.


ich erinnere, das interessierte einen nicht Bohne!!

Eher habe ich frustriert aus dem Fenster geschaut, wenn ich in meinem meist PS starken Schlitten stur 100 km/h fuhr, jedoch von Trabbis überholt wurde mit etwa 103 km/h und die ganze Mischpoke im Trabbi grinste vergnügt zu uns rüber. Ich glaube die haben dann immer Triumpfmarsch aus Aida abgespielt. Das Grinsen musste ich eine ganze Zeit ertragen, denn der Überholvorgang dauerte unheimlich lange


Der Trabbi zeigte dann auch 100 auf dem Tacho an. Der Westwagen hatte nur mehr negative Tachoabweichung. Mit scharfen Einfahren (und ggf. etwas frisieren) kam der Trabant 601 ab Baujahr Mitte 70er Jahre auch auf 120 km/h. Die Motorleistung stieg mehrfach von ursprünglich 18 PS auf 30 PS.


Manchmal war in dem überholenden Trabbi auch gar keiner drin zu sehen und zwar dann, wenn sich der Fahrer gerade bückte, um auf Reserve umzustellen.

Gruß Kalubke

p.s. Unser Gerd war doch sicher irgendwann so weise, den billigen Triumph seiner ostelbischen Landsleute mit asiatischer Ruhe und Gelassenheit hinzunehmen, oder?



zuletzt bearbeitet 05.08.2015 07:12 | nach oben springen

#279

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 05.08.2015 07:12
von berlin3321 | 2.514 Beiträge

Morjen....

ich hatte mich auch gewundert....mir sind diese "extra Parkplätze" auf Rastanlagen auch nie aufgefallen.

Gefahren bin ich A 24 Zarrentin- Berlin und vorher B 5 Horst- Berlin, da ging es noch durch Staaken.

Wimre gab es keine Beschränkungen auf der B 5 an der Intertank in LULU und dem Rasthaus auf/ an der B 5, wo das Rasthaus war, weiß ich nicht mehr, muss nach LULU gewesen sein.

Auf der A 24 gab es eine Rastanlage mit Intershop kurz nach/ vor der Güst Zarrentin nur für Busse. Ob die auch z.B. in Stolpe halten durften weiß ich nicht mehr.

Ich kann mich noch an eine Begebenheit auf der Rastanlage Stolpe erinnern, es liest sich vermutlich wie Grenzer- oder Wessigarn, wie auch immer, sie ist passiert, so unwahrscheinlich wie sich das folgende auch liest.

Unterwegs waren wir mit Kind, meine damalige Frau, Kind eben und ich, mit dem Wohnmobil (VW LT Kastenwagen, selbst ausgebaut) zurück aus B nach HH, muss so um 87 gewesen sein, wann wurde Zarrentin in Betrieb genommen? War in jedem Fall über Zarrentin.

Wir machten Pause auf einer Raststätte, Stolpe. Rein in den Intershop, das übliche halt. Unsere Tochter, damals, 5 oder 6 Jahre alt (je nachdem wann Zarrantin in Betrieb ging) tobte auf dem Spielplatz. Es waren auch div. Kinder von DDR Reisenden dort, klar. Die Kinder spielten unbefangen miteinander, auch klar. Die Eltern waren reserviert, wir wurden mit Seitenblicken etwas beäugt und damit hatte es sich, Gespräche kamen nicht auf, hatten wir auch nicht erwartet.

Mir fiel dann ein Geländewagen mit zivilem DDR Kennzeichen auf, der anscheinend eine Panne hatte. Die Haube war auf, aus der Erinnerung her müsste es der Gaz69 gewesen sein. Irgendwie der Motor defekt, zu heiß, Zylinderkopfdichtung, was genau, weiß ich nicht mehr.

Ich hörte dem Gespräch nur zu, 2, 3 (?) männliche Personen, es geht nicht weiter, wie geht es weiter, Hamburg, Flughafen (DDR Bürger ?), Flug verpassen, noch 3, 4 h bis Abflug, unsw....bis dann einer sagte: Nun frag´ ihn doch, er fährt doch nach Hamburg, vielleicht nimmt er Dich mit, hat doch genug Platz.....oder sinngemäß....... so in der Art.

Der DDR Bürger (und Fahrer?) und ich sahen uns nur an.....ich drehte mich dann um, sammelte Frau und Kind ein, wir fuhren weiter.

Wir wussten nicht ob wir den DDR Bürger mitnehmen durften und haben es lieber gelassen, wir wussten nicht was uns passiert wenn er keine gültigen Ausreisedokumente besessen hätte....mit Kind zu unsicher, also im Zweifel lieber lassen....

Ich weiß, es klingt unwahrscheinlich, ist aber definitiv so in der Art abgelaufen...

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#280

RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück

in DDR Staat und Regime 05.08.2015 07:27
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ja, beim fahren macht man sich so seine Gedanken.Was ich heutzutage seltsam finde, wenn mir ein BMW hinterher fährt, in dem 2 Männer sitzen. Nicht provozieren lassen, einfach auf die rechte Spur und das Auto vorbei lassen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 87 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557083 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen